28.02.2020 | Presseinfo Nr. 18

Arbeitsmarkt noch im Wintermodus

Arbeitslosenquote unverändert bei 5,5 Prozent

Im Wintermodus präsentiert sich nach wie vor der heimische Arbeitsmarkt. Mehr Jobsuchende gibt es im Agenturbezirk Kassel (Stadt Kassel, Landkreis Kassel, Werra-Meißner-Kreis) sowohl im Monats- wie Jahresvergleich. So sind im Februar 15.947 Menschen ohne Beschäftigung in der Region und damit 142 mehr als im Januar und 314 mehr als im Februar 2019. Unverändert bei 5,5 Prozent bleibt die Arbeitslosenquote gegenüber Vormonat und Vorjahr.

„Der moderate Anstieg der Arbeitslosigkeit um nur 0,9 Prozent ist noch der saisonüblichen Flaute in der kalten Jahreszeit zu zuschreiben“ bilanziert Agenturchef Detlef Hesse und stellt in Aussicht: „Wenn nichts Außergewöhnliches passiert, werden schon im März sicher die Vorboten der Frühjahrsbelebung die Arbeitslosenzahlen wieder sinken lassen.“ Nachdenklicher stimme jedoch der Vorjahresvergleich. Das Plus von 2 Prozent betreffe hier in erster Linie Ältere und Ausländer und resultiere ausschließlich aus mehr Jobsuchenden im Rechtskreis SGB III, während SGB II durchweg punkten könne mit weniger Leistungsempfängern binnen Monats- und Jahresfrist und einem nach wie vor starkem Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit.

„Das Frühjahr im Visier hat offensichtlich auch der aktuelle Stellenzugang mit einem Anstieg um fast 40 Prozent gegenüber Januar, aber auch einem deutlichen Rückgang zu Februar 2019“, stellt der Arbeitsmarktexperte fest und sieht in Letzterem auch einen Indikator für die konjunkturell schwächere Entwicklung. Insgesamt folge der Stellenbestand mit jetzt 3894 Offerten dem Hessentrend hinsichtlich einem leichten Plus im Monatsvergleich und einem klaren Minus binnen Jahresfrist.

Beim Vergleich der Regionen melde sich der Landkreis Kassel mit dem stärksten Anstieg der Arbeitslosenzahlen, habe aber mit 4 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote. Im Werra-Meißner-Kreis und der Stadt Kassel stagniere dieser Wert dagegen mit 5 bzw. 7,6 Prozent gegenüber Januar.

37,5 Prozent der Arbeitslosen (5980 Personen) sind der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) und 62,5 Prozent (9967 Personen) der Grundsicherung (Rechtskreis SGB II) zugeordnet. Im Rechtskreis SGB II ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat (- 2 Personen) und zum Vorjahr (- 117 Personen) gesunken. Im Rechtskreis SGB III ist die Arbeitslosenzahl gegenüber Januar um 144 Personen (+ 2,5 Prozent) und gegenüber dem Vorjahr um 431 Menschen (+ 7,8 Prozent) angewachsen.

 

Entwicklung in den Regionen

In der documenta Stadt Kassel ist die Arbeitslosenzahl seit Januar um 1 Person auf 8168 Jobsuchende gesunken. Insgesamt waren 85 Menschen mehr (+ 1,1 Prozent) von Arbeitslosigkeit betroffen als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote im Berichtsmonat Februar liegt bei 7,6 Prozent (Vormonat: 7,6 Prozent; Vorjahr: 7,5 Prozent). Mit 2.167 Offerten sind 211 Stellen weniger zu besetzen als vor einem Jahr (- 8,9 Prozent).

Im Landkreis Kassel sind 5168 Personen arbeitslos gemeldet, 128 mehr als im Januar (+ 2,5 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Zugang von 285 Jobsuchenden (+ 5,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt 4 Prozent (Vormonat: 3,9 Prozent; Vorjahr: 3,8 Prozent). Der Bestand offener Stellen liegt mit 1.171 Angeboten unter dem Wert des Vormonats (- 3 Stellen oder – 0,3 Prozent) und dem des Vorjahres (- 57 Stellen oder – 4,6 Prozent).

Insgesamt 2.611 Menschen sind im Werra-Meißner-Kreis arbeitslos gemeldet. Das sind 15 Personen mehr als im Januar (+ 0,6 Prozent) und 56 Jobsuchende weniger als im Februar 2019 (- 2,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote ist 5 Prozent. Im Vormonat lag sie ebenfalls bei 5 Prozent und im Vorjahresmonat bei 5,1 Prozent. Der Bestand offener Stellen ist mit 556 geringer als im Vormonat (- 14 Stellen oder – 2,5 Prozent) und im Vorjahr (- 127 Stellen oder – 18,6 Prozent).