01.09.2020 | Presseinfo Nr. 61

Arbeitsmarkt bleibt im Krisenmodus

Arbeitslosenquote steigt aktuell leicht auf 6,7 Prozent
Fast ein Drittel mehr Arbeitslose als im Vorjahr
 

Im Krisenmodus präsentiert sich nach wie vor der nordhessische Arbeitsmarkt, zeigt sich belastet aber dennoch widerstandsfähig. So steigt die Arbeitslosigkeit binnen Monatsfrist zwar nur um 0,6 Prozent an, weist aber einen hohen Zuwachs an Jobsuchenden gegenüber dem Vorjahr um 27,5 Prozent auf.

Insgesamt sind momentan 19.252 Arbeitslose im Agenturbezirk Kassel (Stadt Kassel, Landkreis Kassel, Werra-Meißner-Kreis) registriert. Damit gibt es 110 mehr Jobsuchende als im Juli und 4158 mehr Menschen ohne Beschäftigung als im August 2019. Die Arbeitslosenquote steigt gegenüber dem Vormonat um 0,1 Punkte auf 6,7 Prozent. Vor einem Jahr waren es 5,2 Prozent gewesen.

„Auch wenn die Arbeitslosigkeit aktuell nur leicht zunimmt, darf das nicht darüber hinweg täuschen, wie groß die Diskrepanz zum Vorjahr bleibt“, bilanziert Agenturchef Detlef Hesse und erläutert: „Allein im Rechtskreis SGB III gibt es 58,6 Prozent mehr Leistungsempfänger und 63,7 Prozent mehr Langzeitarbeitslose binnen Jahresfrist. Besonders deutlich ist auch die Arbeitslosigkeit der unter 25jährigen in den letzten Monaten nach oben gegangen.“

Auf der anderen Seite lege die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsofferten im vierten Monat in Folge zu, ohne allerdings das Niveau der Vorjahre zu erreichen. Und der Stellenbestand sei zwar im 20prozentigem Minus zum August 2019 aber gegenüber Juli leicht gewachsen, während der Anteil der stornierten Angebote weiter rückläufig sei.

„Noch verhindert die hohe Nutzung des Kurzarbeitergeldes einen sprunghaften Anstieg der Arbeitslosigkeit“, unterstreicht der Arbeitsmarktexperte. Die Spuren der Krise spiegelten sich dennoch wider und zeigten sich differenziert. Das belege auch ein Vergleich der Regionen. „In Stadt Kassel und Werra-Meißner-Kreis kletterte die Arbeitslosenzahl im August, im Landkreis Kassel dagegen ging sie sogar leicht zurück. Auch die Chancen auf einen Job sind hier aufgrund der relativ zahlreichen Neumeldungen von Stellen trotz der Krise etwas besser als im restlichen Agenturbezirk.“

 

34 geprüfte Anzeigen auf Kurzarbeitergeld für 724 Beschäftigte im August

„Wir registrierten im August 34 geprüfte Anzeigen auf Kurzarbeitergeld für 724 Beschäftigte“, berichtet Detlef Hesse und betont: „Damit setzt sich die vergleichsweise niedrige Nachfrage vom Vormonat fort.“

KUG-Anzeigen

Agenturbezirk

Kassel

Stadt

Kassel

Landkreis

Kassel

Werra-

Meißner-Kreis

August 2020

34 für 724

Personen

15 für 154

Personen

14 für 545

Personen

5 für 25

Personen

Die Rechtskreise im Vergleich

40,3 Prozent der Arbeitslosen (7758 Personen) sind der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) und 59,7 Prozent (11.494 Personen) der Grundsicherung (Rechtskreis SGB II) zugeordnet. Im Rechtskreis SGB II ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat (- 51 Personen) gesunken und zum Vorjahr (+ 1291 Personen) gestiegen. Im Rechtskreis SGB III ist die Arbeitslosenzahl gegenüber Juli um 161 Personen (+ 2,1 Prozent) und gegenüber dem Vorjahr um 2867 Menschen (+ 58,6 Prozent) signifikant gestiegen.

 

Entwicklung der Arbeitslosigkeit und offenen Stellen in den Regionen

In der documenta Stadt Kassel ist die Arbeitslosenzahl seit Juli um 99 Personen (+ 1 Prozent) auf 10.008 Jobsuchende gestiegen. Insgesamt waren 1868 Menschen mehr (+ 22,9 Prozent) von Arbeitslosigkeit betroffen als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote im Berichtsmonat August liegt bei 9,2 Prozent (Vormonat: 9,1 Prozent; Vorjahr: 7,5 Prozent). Mit 1858 Offerten sind 324 Stellen weniger zu besetzen als vor einem Jahr (- 14,8 Prozent).

Im Landkreis Kassel sind 6059 Personen arbeitslos gemeldet, 36 weniger als im Juli (- 0,6 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Zugang von 1593 Jobsuchenden (+ 35,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote beträgt 4,7 Prozent (Vormonat: 4,8 Prozent; Vorjahr: 3,5 Prozent). Der Bestand offener Stellen liegt mit 863 Angeboten über dem Wert des Vormonats (+ 117 Stellen oder + 15,7 Prozent) und deutlich unter dem des Vorjahres (- 296 Stellen oder – 25,5 Prozent).

Insgesamt 3185 Menschen sind im Werra-Meißner-Kreis arbeitslos gemeldet. Das sind 47 Personen mehr als im Juli (+ 1,5 Prozent) und 697 Jobsuchende mehr als im August 2019 (+ 28 Prozent). Die Arbeitslosenquote ist 6,1 Prozent. Im Vormonat lag sie bei 6,0 und im Vorjahr bei 4,8 Prozent. Der Bestand offener Stellen ist mit 446 höher als im Vormonat (+ 6 Stellen oder + 1,4 Prozent) und niedriger als im Vorjahr (- 174 Stellen oder – 28,1 Prozent).