Berufsberatung Kiel

Ausbildung oder Studium? Arbeit oder weiterer Schulbesuch?

Wie geht es nach der Schule weiter?

Auch in Corona-Zeiten gilt: Noch keine Ausbildungsstelle – Gas geben!

Auch wenn in diesem Jahr Vieles im Schulbetrieb anders wirkt. An den schleswig-holsteinischen Schulen bereiten sich die Schülerinnen und Schüler dennoch auf ihre mündliche Abschlussprüfung vor. Damit beenden sie einen wichtigen Lebensabschnitt. Doch wie geht es danach weiter?

Die/der ein/e oder andere wird vielleicht schon eine Ausbildungszusage in der Tasche haben, weiter zur Schule gehen oder ein Studium im Herbst beginnen wollen. Doch ist das leider nicht die Regel. „Erfahrungsgemäß gibt es jedes Jahr vor den Sommerferien noch eine Menge junger Leute, die sich – aus welchen Gründen auch immer - noch nicht um die Zeit danach gekümmert haben. Da heißt es jetzt Gas geben“, sagte Thomas Bohse, Pressesprecher der Agentur für Arbeit Kiel. „Das Angebot ist vielfältig und es fällt dann schwer, für sich selbst die richtige Entscheidung zu treffen. Ich empfehle daher, sich zunächst im umfangreichen Online-Angebot der Agentur für Arbeit umzuschauen. Ob BERUFENET, BERUFE TV, Planet Beruf oder das Programm Check-U (ehemals Selbsterkundungstool), alle diese Programme halten eine Menge Informationen zur Berufsorientierung bereit. So gewappnet, empfiehlt es sich bequem von zu Hause aus telefonischen Kontakt zur Berufsberatung zu suchen.“

Alle digitalen und telefonischen Angebote sind auch auf dem Flyer auf dieser Internetseite zu finden.

Die Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit ist kostenlos und neutral. Auf Wunsch können sogar erste Vermittlungsvorschläge mitgegeben werden. Den Termin kann man ganz leicht im Internet auf der Seite www.arbeitsagentur.de/eservices  oder telefonisch über die gebührenfreie Hotline 0800 4  5555 00 vereinbaren.

„Ihr seid Schüler/Innen in der Landeshauptstadt Kiel oder im Kreis Plön und denkt über Eure berufliche oder schulische Zukunft nach?

Dabei helfen wir Berufsberater/innen Euch gerne!

Termine für eine (derzeit ausschließlich telefonische) Beratung könnt Ihr ganz einfach machen