29.08.2019 | Presseinfo Nr. 61

Arbeitsmarktbericht für den Kreis Plön

Daten und Einschätzungen zur aktuellen Lage auf dem Arbeitsmarkt
 

Peter Garbrecht, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Kiel, sagte zur Entwicklung der Arbeitslosenzahlen im Kreis Plön:

„Im Unterschied zu den Vorjahren geht die Arbeitslosigkeit im Kreis Plön im August gegenüber dem Vormonat Juli zurück. Anders als im Juli sind deutlich mehr zuvor arbeitslos gemeldete Menschen im August direkt in Erwerbstätigkeit gegangen oder haben mit einer Ausbildung begonnen. Möglicherweise haben auch die frühen Sommerferien dieses Ergebnis begünstigt. Der langfristige Trend spricht ohnehin für eine positive Entwicklung des Arbeitsmarktes im Kreis Plön. Mit dem aktuellen Rückgang von 273 oder 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr haben wir nunmehr mit 2.620 registrierten arbeitslosen Frauen und Männern den niedrigsten Wert in einem August seit mehr als 30 Jahren zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote liegt zum dritten Mal in diesem Jahr mit 3,9 Prozent unter der „4-Prozent-Marke“.

Zur Stellenseite des Arbeitsmarktes im Kreis Plön sagte er:

„Unserem gemeinsamen Arbeitgeberservice von Agentur für Arbeit und Jobcenter Plön sind im August 86 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet worden. Das sind 6 oder 6,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Trend – schwankender Stellenmeldungen von Monat zu Monat – setzt sich auch im August fort. Dieses Mal schlägt das Pendel wieder in die andere Richtung, einem leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahr. Schaut man auf das gesamte Jahr, so bewegt sich der Stand der Stellenmeldungen seit Januar aber auf dem Niveau des Vorjahres. Die Chancen, Arbeitslosigkeit zu beenden, sind trotz zahlreicher Einstellungen in den vergangenen Monaten weiterhin gut. Im Kreis Plön setzen Unternehmen auf langfristige Bindungen und versorgen sich gezielt bei entsprechender Auftragslage mit Personal. Daraus resultieren dann auch die unterjährigen Schwankungen bei den Stellenmeldungen.“