05.01.2021 | Presseinfo Nr. 2

Arbeitsmarktbericht für die Landeshauptstadt Kiel

Daten und Einschätzungen zur aktuellen Lage auf dem Arbeitsmarkt

Petra Eylander, Leiterin der Agentur für Arbeit Kiel, sagte zur Entwicklung der Arbeitslosenzahlen in der Landeshauptstadt:
„Im letzten Monat des Jahres 2020 präsentiert sich der Arbeitsmarkt in der Landeshauptstadt Kiel noch einmal von seiner robusten Seite. Die Zahl der arbeitslosen Menschen in Kiel ist im Vergleich zum Vormonat November erneut gesunken. Damit ging deren Zahl zum fünften Mal in Folge gegenüber dem jeweiligen Vormonat zurück. In der langfristigen Entwicklung liegt die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer in der Landeshauptstadt Kiel aber weiterhin deutlich über dem Vorjahresniveau. Den höchsten Stand der Arbeitslosigkeit in der Landeshauptstadt hatten wir im gerade abgelaufenen Jahr im Juli zu verzeichnen. Damals waren 12.808 arbeitslose Frauen und Männer in Kiel registriert. Seitdem ging die Zahl der arbeitslosen Menschen um rund 1.300 zurück. Der erfolgreiche Einsatz von Kurzarbeitergeld hat für eine Entlastung des Arbeitsmarktes gesorgt und zusätzliche Arbeitslosigkeit verhindert. Ich begrüße es daher, dass die Sonderregelungen zum verlängerten Bezug von Kurzarbeitergeld nunmehr bis Ende 2021 gelten. Das gibt den Betrieben den notwendigen Spielraum, um das eingearbeitete Personal für die Zeit nach Corona zu erhalten.“

Mit Blick auf das gerade beendete Jahr 2020 sagte die Agentur-Chefin:
„Diese Zahlen machen noch einmal besonders deutlich, welche Auswirkungen die Corona-Pandemie auf die Entwicklung des Arbeitsmarktes hatte. Seit 2014 ist die jahresdurchschnittliche Zahl der arbeitslosen Menschen in der Landeshauptstadt stetig gesunken. Auch in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 setzte sich dieser Trend fort. Der Durchschnittswert für das erste Quartal 2020 lag bei 10.682 und damit um 155 unter dem des Jahres 2019. Nach dem ersten Lock-Down stieg die Arbeitslosigkeit in der Landeshauptstadt Kiel bis auf den Höchstwert im Juli von 12.808 an – dem höchsten Wert in diesem Hochsommermonat seit fünf Jahren. Seitdem ging die Arbeitslosigkeit wieder leicht zurück, liegt aber weiterhin deutlich über dem Vorjahresniveau“.

Zur Stellenseite des Arbeitsmarktes in der Landeshauptstadt sagte sie:
„Auf dem Stellenmarkt in der Landeshauptstadt Kiel gab es in den letzten Monaten immer wieder starke Schwankungen. Im aktuellen Monat haben Betriebe trotz des Lock-Downs mehr Personal gesucht als im November. Im Dezember werden gern schon erste Stellenmeldungen für das Frühjahr vorgenommen. Das ist insofern eine normale Entwicklung. Allerdings – das macht dann die Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich – liegt diese Zahl um mehr als 10 Prozent unter dem Niveau von Dezember 2019.“