01.06.2021 | Presseinfo Nr. 31

Arbeitsmarktbericht für den Kreis Plön

Daten und Einschätzungen zur aktuellen Lage auf dem Arbeitsmarkt

Petra Eylander, Leiterin der Agentur für Arbeit Kiel, sagte zur Entwicklung der Arbeitslosenzahlen im Kreis Plön:

„Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Kreis Plön sinkt weiter. Im Vergleich zum Vormonat April ging sie leicht um 105 oder 3,5 Prozent zurück. Gegenüber dem Vorjahr sank sie umso deutlicher um 432 oder 13,1 Prozent. Aktuell bewegt sich die Zahl der arbeitslosen Menschen damit auf dem ebenfalls niedrigen Niveau von Mai 2018. Das ist ein positives Signal vom Arbeitsmarkt. Der Arbeitsmarkt im Kreis Plön hat sich auch während der vergangenen von den Auswirkungen der Pandemie beeinflussten Monate außerordentlich robust gezeigt. So liegt die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer im Kreis nicht nur erneut klar unter der 3.000er-Marke auch die Arbeitslosenquote von ‚nur‘ 4,3 Prozent ist einer der Top-Werte in Schleswig-Holstein. Nach der ausgefallenen Ostersaison spielen zum einen Nachholeffekte aber auf der anderen Seite auch zunehmende Öffnungsperspektiven für den sich fortsetzenden positiven Trend auf dem Arbeitsmarkt im Kreis eine Rolle. Viele Betriebe haben in den vergangenen Wochen und Monaten der Krise getrotzt, ihre Beschäftigten gehalten und sind bereit für einen Neustart.“

Beim Blick auf die Stellennachfrageseite des Arbeitsmarktes sagte sie: „Im Mai haben uns die Betriebe im Kreis Plön erneut eine dreistellige Zahl an offenen sozialversicherungspflichtigen Stellen gemeldet. Das ist sehr erfreulich, konsolidieren sich die Stellenmeldungen doch auf einem hohen - wie in den Jahren vor der Pandemie üblichen - Niveau. Die Gesamt-Zahl der seit Beginn des Jahres gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen bestätigt zudem den positiven Trend bei der Nachfrage nach Arbeitskräften. Mit nunmehr 592 seit Januar gemeldeten sozialversicherungspflichtigen zusätzlichen Arbeitsplätzen liegen wir um 91 oder 19,7 Prozent über dem Wert der ersten fünf Monate des Vorjahres. Zunehmende Lockerungen und Öffnungsperspektiven werden diesen Trend hoffentlich in den nächsten Wochen und Monaten verstetigen. Jede zusätzliche freie Stelle ist auch eine Chance, Arbeitslosigkeit zu beenden.“