30.09.2021 | Presseinfo Nr. 47

Arbeitsmarktbericht für die Landeshauptstadt Kiel

Daten und Einschätzungen zur aktuellen Lage auf dem Arbeitsmarkt.

 

Petra Eylander, Leiterin der Agentur für Arbeit Kiel, sagte zur Entwicklung der Arbeitslosenzahlen in der Landeshauptstadt:

„Die Rückgänge der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat August und dem Vorjahr zeigen: Auch im September hat sich die Aufhellung am Arbeitsmarkt in Kiel fortgesetzt. Dies ist ein guter Start in den Herbst. Die Zugänge in Arbeitslosigkeit aus Beschäftigung sanken erneut. Die so wichtigen Abgänge aus Arbeitslosigkeit in Beschäftigung haben zwar nicht mehr ganz die Kraft der Vormonate, sie liegen aber mit 798 Arbeitsaufnahmen noch deutlich über dem Niveau der 667 Zugänge. Die stabile Nachfrage nach Arbeitskräften aus den Vormonaten findet auch im Herbst seine Fortsetzung. Die Prozesse am Ausbildungsmarkt in der Region Kiel befinden sich zudem in der Endspurtphase. Insbesondere die Gruppe der arbeitslos gemeldeten Menschen unter 25 Jahren reduzierte sich um 359 oder 33,1 Prozent zum September 2020 und konnte von dieser Entwicklung profitieren“.

Zur Stellennachfrage sagte sie:

„Hervorzuheben ist, dass dem gemeinsamen Arbeitgeberserviceteam der Arbeitsagentur und Jobcenter im September nicht nur mehr Stellen zum Vorjahr, sondern auch zum Vormonat gemeldet wurden.

780 sozialversicherungspflichtige Stellen sind ein Plus von 166 oder 27,0 Prozent zum September 2020 und auch ein Plus von 133 oder 20,6 Prozent zum Vormonat August 2021. Die Herbstbelebung hat hier die kurze Sommerflaute abgelöst.

Die Stabilität der Nachfrage der Kieler Wirtschaft in 2021 spiegeln auch die Zahlen seit Jahresbeginn. 6.180 zugegangene sozialversicherungspflichtige Stellen seit Januar bedeuten ein Plus von 1.318 oder 27,1 Prozent zum Vergleichswert in 2020.

Auch die Vergleichswerte vor den pandemiebedingten Einschränkungen in 2019 mit 6.298 Stellen sind damit nicht mehr weit entfernt. Der Abstand zu 2019 wird von Monat zu Monat geringer und scheint noch einholbar. Der Bedarf der Wirtschaft zieht weiter an. Helfer, aber insbesondere auch Fachkräfte, Spezialisten und Experten werden gesucht. Jede Stelle ist willkommen und bietet eine neue Chance für die bei uns arbeitslos gemeldeten Menschen, wieder auf dem Arbeitsmarkt einzumünden.“