28.10.2021 | Presseinfo Nr. 50

Arbeitsmarktbericht für den Kreis Plön

Daten und Einschätzungen zur aktuellen Lage auf dem Arbeitsmarkt

Petra Eylander, Leiterin der Agentur für Arbeit Kiel, sagte zur Entwicklung der Arbeitslosenzahlen im Kreis Plön:

„Auch im ersten Monat des letzten Quartals des Jahres 2021 setzt sich der positive Trend der letzten Wochen auf dem Arbeitsmarkt fort. Sowohl gegenüber dem Vormonat als auch gegenüber Oktober 2020 haben wir Rückgänge bei der Zahl der arbeitslosen Menschen zu verzeichnen. Mit nunmehr 2.560 registrierten arbeitslosen Frauen und Männern haben wir aktuell nahezu das niedrige Vor-Corona-Niveau aus dem Oktober 2019 erreicht. Damals waren 2.537 arbeitslose Menschen im Kreis Plön gezählt worden. Mit der aktuellen Arbeitslosenquote von ‚nur‘ 3,8 Prozent haben wir zudem – zumindest, was diesen Wert betrifft – die ‚süddeutschen Verhältnisse‘ aus der Vor-Corona-Zeit wieder erreicht. Die Herbstbelebung am Arbeitsmarkt im Kreis Plön fällt zudem kräftiger als in den Jahren vor der Pandemie aus. Normalerweise bleiben die Zahlen zwischen den Monaten September und Oktober relativ stabil. Das liegt daran, dass das Saisongeschäft in den Ostseebädern langsam ausläuft, gleichzeitig aber die Nachfrage nach kurzfristigen Einstellungen im Vorweihnachtsgeschäft zunimmt. In diesem Jahr sorgen aber offenbar Nachholeffekte für einen deutlicheren Rückgang der Arbeitslosigkeit als üblich. Die gleichzeitig sinkende Unterbeschäftigung, also die Arbeitslosigkeit plus den nicht arbeitslos geführten Maßnahmeteilnehmern, ist ein weiterer Hinweis auf eine sich stabilisierende Situation am Arbeitsmarkt nach Corona“.

Beim Blick auf die Stellennachfrageseite des Arbeitsmarktes sagte sie:“ Auch, wenn die Zahl der gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen im Vergleich zum Vormonat September leicht rückläufig ist, können wir dennoch von einer stabilen Nachfrage nach Arbeitskräften sprechen. Viele Stellenmeldungen für den Herbst und das nahende Weihnachtsgeschäft sind bereits im September getätigt worden. Die Zahl der aktuell gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen bewegt sich auf Vor-Corona-Niveau. Zudem liegt die Gesamtzahl der seit Januar bis Oktober gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen im Kreis Plön nur noch um 24 hinter dem Wert für den gleichen Zeitraum im Jahr 2019. 1.196 freie Stellen wurden uns 2021 seit Januar gemeldet. Das sind 176 oder 17, 3 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2020. Das ist in Anbetracht der noch zum Anfang des Jahres herrschenden Unsicherheiten im Rahmen des zweiten Corona-Lockdowns ein bemerkenswertes Ergebnis. Die Nachfrageseite des Arbeitsmarktes im Kreis Plön hat sich somit als solide und krisenfest erwiesen“.