10.11.2021 | Presseinfo Nr. 54

Ausbildungsmarkt: Talente fördern, das Berufswahlspektrum erweitern

42 Mädchen aus Kiel und Kronshagen bei „MINT4girls“ gestartet

Viele Jugendliche fixieren sich bei ihrer Berufswahl immer noch auf wenige Berufe. Dabei spielen dann auch oft die Berufe von Freunden, Eltern, Verwandten oder tradierte Rollenbilder eine Rolle. Mögliche Talente werden nicht weiterverfolgt, auch wenn beispielsweise die Schulnoten in naturwissenschaftlichen Fächern etwas Anderes aussagen.

„Die so genannten MINT-Berufe haben noch immer viele junge Mädchen bei ihrer Berufswahl nicht auf dem Schirm. Das zeigen nicht zuletzt auch die aktuellen Daten des Ausbildungsmarktes“, sagte Petra Eylander, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Kiel, anlässlich eines Pressegesprächs zur Vorstellung des Projektes MINT4girls im Ausbildungszentrum der Technischen Akademie Nord in Kiel-Wik. „Bei der Berufswahl stehen immer noch die ‚Klassiker‘ im Vordergrund, so finden sich in der TOP 10 der von Mädchen bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit nachgefragten dualen Ausbildungsberufe vorrangig Kaufmännische-, Soziale-, Büro- und Gesundheitsberufe. Dabei ist der Bedarf an Auszubildenden – gerade im Bereich der Metallverarbeitung, Elektronik oder in der IT - unverändert hoch. So wurden uns allein im Bereich der Informatik und der IT-Systemanalyse – sicherlich auch verstärkt durch Corona – bis September rund 25 Prozent mehr Ausbildungsstellen gemeldet. Wir und unsere Partner NORDMETALL, die KIELRegion und die Technische Akademie Nord als Träger des Projektes sehen deshalb die Notwendigkeit, talentierten Schülerinnen ein speziell auf das Thema MINT zugeschnittenes Angebot zu machen. Der Anteil aller jungen Frauen in MINT-Ausbildungsberufen beträgt in Kiel rund 15 Prozent. Ich bin der Meinung, da geht noch etwas, und dieses Projekt bietet Schülerinnen eine gute Chance, sich ohne Druck diesen Berufsbildern zu nähern“, so die Agentur-Chefin abschließend.

Junge Mädchen technische Berufe näher zu bringen, ist auch das Anliegen von Peter Golinski, Geschäftsführer der Arbeitgeberverbände NORDMETALL und AGV Nord, die das gemeinsame Projekt fördern: „Entscheidend für eine offene und selbstbewusste Berufsorientierung ist das praktische Kennenlernen der Unternehmen und der Berufsbilder unserer Branchen. Genau das leistet MINT4girls“.

Für das Projekt MINT4girls konnten 42 Mädchen gewonnen werden. Sie kommen von den Gemeinschaftsschulen Hassee, Friedrichsort und Kronshagen sowie der Kieler Gelehrtenschule.

Mit der Technischen Akademie Nord führt ein erfahrener Träger das Projekt im Auftrag von Arbeitsagentur, NORDMETALL und der KIELRegion durch. Katja Buhs, Geschäftsführerin der technischen Akademie Nord, stellt kurz den inhaltlichen Schwerpunkt und die Ziele von MINT4girls vor: „Ich war schon immer im Berufsleben in technischen Branchen, umgeben von Männern. Der Frauenanteil in den MINT Berufen ist in diesen 25 Jahren immer ein Thema gewesen, wofür ich mich einsetze. Eigentlich nicht logisch, denn in den entsprechenden Unterrichtsfächern sind sie meist viel besser als die Jungs. Gerade mit der zunehmenden medialen Beeinflussung gehen noch weniger Girls ihren potentiellen Stärken nach. Es ist mir ein Anliegen, junge Frauen zu ermutigen, davon losgelöst alle Potentiale für die spätere Arbeitswelt zu entdecken.“

Angela Hauschildt, Leiterin des Projektes MINT4girls, ergänzt: „Wir möchten den Mädchen die Möglichkeit geben, frei von Rollenklischees Neues auszuprobieren. Durch die angebotenen Aktivitäten ermutigen wir die Schülerinnen, Wege zu gehen, die sie für sich selbst vor der Teilnehme an unserem Projekt noch gar nicht in Betracht gezogen hatten“. 

Hintergrundinfo

MINT4girls ist eine so genannte Berufsorientierungsmaßnahme (BOM) nach § 48 des Sozialgesetzbuches III. Beginn der BOM war am 1. April 2021, mit allen Schülerinnen wurde das Projekt nach den Sommerferien gestartet. Es ist bis 31. März 2022 befristet. Es ist für Schülerinnen der achten und neunten Jahrgangsstufe konzipiert und wird während der regulären Unterrichtszeit durchgeführt. Ein Fokus liegt auch auf Schulpraktika in MINT-Berufen und –Unternehmen. Finanziert wird das für an MINT interessierte Schülerinnen offene Angebote durch die Agentur für Arbeit, NORDMETALL und die KIELRegion. Durchgeführt wird MINT4girls im Auftrag der Agentur für Arbeit Kiel durch die Technische Akademie Nord.

Erläuterung MINT*

MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.