30.11.2021 | Presseinfo Nr. 59

Arbeitsmarktbericht für den Kreis Plön

Daten und Einschätzungen zur aktuellen Lage auf dem Arbeitsmarkt

Petra Eylander, Leiterin der Agentur für Arbeit Kiel, sagte zur Entwicklung der Arbeitslosenzahlen im Kreis Plön:

„Der positive Trend der vergangenen Monate setzt sich auch im November fort. Sowohl gegenüber dem Vormonat Oktober als auch gegenüber November 2020 ist die Zahl der arbeitslosen Menschen im Kreis Plön signifikant gesunken. Der Arbeitsmarkt startet mit Elan in den herannahenden Winter. So konnten wir erstmals seit mindestens 30 Jahren mit der aktuellen Zahl von 2.494 registrierten arbeitslosen Frauen und Männern einen Wert von unter 2.500 für den Kreis Plön registrieren. Auch mit der Arbeitslosenquote von 3,7 Prozent haben ein Niveau erreicht, das unter dem der ‚Vor-Corona-Zeit‘ liegt. Bei aller Freude über diese positive Momentaufnahme am Arbeitsmarkt bleibt vor dem Hintergrund der Entwicklung des aktuellen Infektionsgeschehens abzuwarten, ob in den nächsten Wochen Einschränkungen für die Wirtschaft vermieden werden können.“

Beim Blick auf die Stellennachfrageseite des Arbeitsmarktes sagte sie: „Die Nachfrage nach Arbeitskräften im Kreis Plön bleibt auch im November stabil. Sie liegt leicht über dem Wert des Vormonates und des Vorjahres. Die Zahl der gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen liegt außerdem deutlich über der von November 2019 - und damit in der Zeit vor Corona. Vor zwei Jahren waren dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter im Kreis Plön ‚lediglich‘ 70 sozialversicherungspflichtige Stellen zur Besetzung gemeldet worden. Vor allem Nachholeffekte und kurzfristige Einstellungen im Rahmen des Weihnachtsgeschäftes dürften für die positive Entwicklung der Stellennachfrage eine Rolle gespielt haben. Erfreulich ist zudem, dass wir mit nunmehr 1.314 gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen seit Jahresbeginn mehr neue Arbeitsplätze von den Betrieben gemeldet bekommen als im Vor-Krisen-Jahr 2019. Damals waren es vom Januar bis November 1.290 sozialversicherungspflichtige Stellen. Das ist in Anbetracht der noch zum Anfang des Jahres herrschenden Unsicherheiten im Rahmen des zweiten Corona-Lockdowns ein bemerkenswertes Ergebnis. Die Nachfrageseite des Arbeitsmarktes im Kreis Plön hat sich somit bislang als äußerst robust und krisenfest erwiesen“.