29.10.2020 | Presseinfo Nr. 68

Arbeitsmarktbericht für den Kreis Plön

Daten und Einschätzungen zur aktuellen Lage auf dem Arbeitsmarkt

Petra Eylander, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Kiel, sagte zur Entwicklung der Arbeitslosenzahlen im Kreis Plön:

„Erfreulich ist, dass die Arbeitslosigkeit im Kreis Plön im Oktober gegenüber dem Vormonat September gesunken ist. Das ist jetzt das vierte Mal in Folge, dass die Arbeitslosigkeit gegenüber dem jeweiligen Vormonat zurückgegangen ist. Die leichte Aufhellung am Arbeitsmarkt setzt sich somit zum Herbstanfang fort. Der Rückgang bewegt sich sogar auf einem deutlichen höheren Niveau als in den letzten Jahren. Insbesondere die Personengruppe der jüngeren Arbeitslosen kann davon aktuell profitieren. Deren Zahl ist gegenüber dem September um 26 oder 7,2 Prozent gesunken. Das ist nicht zuletzt auch dafür ein Indikator, dass aktuell auf dem Ausbildungsmarkt noch eine Menge Bewegung ist.

Allerdings dürfen diese positiven Eindrücke nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Niveau der Arbeitslosigkeit weiterhin deutlich über dem der letzten Jahre liegt. Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben wir im Kreis Plön 635 oder 25 Prozent mehr arbeitslose Frauen und Männer als im Oktober 2019 registriert“.

Zur Stellenseite des Arbeitsmarktes im Kreis Plön sagte sie:

„Der leicht positive Trend der vergangenen drei Monate ist erst einmal gestoppt. Seit Sommer haben vor allem Nachholeffekte im Tourismusbereich für einen leichten Aufwärtstrend gesorgt. Wie sich die Zahl der unserem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen in den kommenden Monaten entwickeln wird, wird auch von der Entwicklung der Pandemie und den daraus resultierenden politischen Entscheidungen abhängen.“

Petra Eylander, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Kiel, sagte zur Entwicklung der Arbeitslosenzahlen im Kreis Plön:

„Erfreulich ist, dass die Arbeitslosigkeit im Kreis Plön im Oktober gegenüber dem Vormonat September gesunken ist. Das ist jetzt das vierte Mal in Folge, dass die Arbeitslosigkeit gegenüber dem jeweiligen Vormonat zurückgegangen ist. Die leichte Aufhellung am Arbeitsmarkt setzt sich somit zum Herbstanfang fort. Der Rückgang bewegt sich sogar auf einem deutlichen höheren Niveau als in den letzten Jahren. Insbesondere die Personengruppe der jüngeren Arbeitslosen kann davon aktuell profitieren. Deren Zahl ist gegenüber dem September um 26 oder 7,2 Prozent gesunken. Das ist nicht zuletzt auch dafür ein Indikator, dass aktuell auf dem Ausbildungsmarkt noch eine Menge Bewegung ist.

Allerdings dürfen diese positiven Eindrücke nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Niveau der Arbeitslosigkeit weiterhin deutlich über dem der letzten Jahre liegt. Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben wir im Kreis Plön 635 oder 25 Prozent mehr arbeitslose Frauen und Männer als im Oktober 2019 registriert“.

Zur Stellenseite des Arbeitsmarktes im Kreis Plön sagte sie:

„Der leicht positive Trend der vergangenen drei Monate ist erst einmal gestoppt. Seit Sommer haben vor allem Nachholeffekte im Tourismusbereich für einen leichten Aufwärtstrend gesorgt. Wie sich die Zahl der unserem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen in den kommenden Monaten entwickeln wird, wird auch von der Entwicklung der Pandemie und den daraus resultierenden politischen Entscheidungen abhängen.“