24.04.2020 | Presseinfo Nr. 21

Anstieg bei angezeigter Kurzarbeit flacht langsam ab

In Nordrhein-Westfalen wurden bis 13. April rund 156.000 Anzeigen für Kurzarbeitergeld gestellt. Auch in Köln stieg die Zahl stark an

Bis Ende März waren es über 6500 Anzeigen*, die zügig bearbeitet werden. Hochrechnungen zufolge stieg zwischendurch die Anzahl der Anträge um 40 Prozent, worunter aber auch viele doppelt gestellte Anträge waren. Jetzt steigt die Kurzarbeit weiter, allerdings langsamer. Die Agentur für Arbeit Köln hat zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Bearbeitung der Anträge geschult und setzt alles daran die Kurzarbeitergelder so schnell wie möglich auszuzahlen.

Online oder per Post sind die Anzeigen der Unternehmen auf Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit Köln eingegangen. Dort prüfen aktuell 10-mal mehr Mitarbeiter, ob die Voraussetzungen erfüllt sind. Für Unternehmen, die zum ersten Mal Kurzarbeit beantragen, ist das mehrstufige Verfahren ungewohnt. Nach der Anzeige gehen sie zunächst in Vorleistung und zahlen den verkürzten Lohn an ihre Beschäftigten aus. Im Anschluss hat der Arbeitgeber drei Monate Zeit, die tatsächlich realisierte Kurzarbeit abzurechnen. Die Antragsformulare dazu wurden vereinfacht. Sie sind unter www.arbeitsagentur.de/eServices zu finden und können online eingereicht werden.

„Wir haben auf das hohe Anzeigenaufkommen schnell reagiert und es weitgehend bearbeitet,“ erklärt Johannes Klapper, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Köln. „Was jetzt neu hereinkommt, kann schnell erledigt werden. Es hat sich bewährt, dass wir schnell zusätzliches Personal geschult haben, um in der Telefonhotline und bei der Bearbeitung der Anzeigen mitzuhelfen. Die zügige Bearbeitung aller Anträge – das gilt für das Kurzarbeitergeld und das Arbeitslosengeld - hat absolute Priorität. Jeder kann sich darauf verlassen, dass wir Leistungen zuverlässig auszahlen, auch wenn es in dem einen oder anderen Fall aufgrund der vielen Anträge etwas länger dauern kann“, so Klapper. „Das Kurzarbeitergeld ist eine gesetzliche Pflichtleistung, die in jedem Fall ausbezahlt wird, wenn die Voraussetzungen dafür vorliegen. Das Geld dafür ist da.“

Anträge nicht doppelt einreichen

Viele Firmen nutzen bereits die Möglichkeiten die Anzeige auf Kurzarbeit unter http://www.arbeitsagentur.de vorzunehmen und wählen damit den schnellsten und direkten Weg. Wer die Anzeige online übermittelt hat, sollte diese aber nicht zusätzlich noch auf anderen Wegen bei der Agentur für Arbeit einreichen. Dies gilt auch, wenn Anzeigen per Post oder Fax übermittelt wurden. Doppelt eingereichte Anträge verzögern die Bearbeitung. Betriebe sollten außerdem darauf achten, die Anträge und Anzeigen von Kurzarbeit immer vollständig auszufüllen und zu unterschrieben, denn nur dann kann die Arbeitsagentur sie weiterbearbeiten.

 

Alle Fragen zum Thema Kurzarbeitergeld beantworten die Kölner Arbeitsagentur
zwischen 08:00 bis 18:00 Uhr unter 0800 4 5555 20.
Per Mail erreichen Arbeitgeber die Arbeitsagentur unter
Koeln.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Die wichtigen Vordrucke, eine Sammlung der häufig gestellten Fragen und Antworten, Video – Hilfestellungen zum Antrag und weitere Informationen sind im Internet unter http://www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit zu finden.

 

*Aktuelle Daten werden am 30. April vorliegen.