16.04.2021 | Presseinfo Nr. 12

2.305 € Spende für die Arche von BA und JC

Initiiert durch die ver.di-Betriebsgruppen in der Agentur für Arbeit und im Jobcenter Köln .....

Initiiert durch die ver.di-Betriebsgruppen in der Agentur für Arbeit und im Jobcenter Köln wurde zusammen mit den Geschäftsführungen– Herrn Klapper und Frau Würker – und den Personalratsvorsitzenden beider Häuser – Benjamin Schmitz und Hans Wehmeier – in der „Vor-Osterzeit“ die gemeinsame Belegschaft aufgerufen, für einen guten Zweck zu spenden.

Die Wahl fiel dabei auf ein Projekt direkt „vor der Haustür“: der an Rosenmontag 2021 neu gegründete Verein „Arche für Obdachlose“ sollte unterstützt werden.

„Die Not ist dort am größten, wo am wenigsten vorhanden ist. Wegen des Lockdowns und dem Abstandsgebot haben es unsere Mitbürger:innen ohne festen Wohnsitz in Köln noch viel schwerer als ohnehin schon. Wir kennen die Probleme auch durch unseren „beruflichen“ Kontakt, wollen hier aber eben auch einfach persönlich helfen“, erklärt der Personalratsvorsitzende Benjamin Schmitz.

Das Ergebnis überstieg dabei die Spendenerwartungen:  Beträge zwischen 5,00 € und 200,- € brachten einen Erlös von 2.305 Euro.

Dieser Betrag wird durch die Bethe-Stiftung noch verdoppelt.

Die Spenden werden ausschließlich für Obdachlose in Not genutzt, sodass für mehr Essen, Kleidung, Dusch- und Aufenthaltsmöglichkeiten gesorgt werden kann.

Nicht jeder kann oder möchte derzeit die Notschlafstellen aufsuchen, die Gründe dafür sind teilweise sehr unterschiedlich. Mit einer guten Ausrüstung ist das Risiko einer Infektion oder sogar einer Erfrierung zumindest reduziert.

Erich Bethe, Vorstand der Stiftung: „Unter Berücksichtigung der Verdopplung der Bethe-Stiftung sind bereits insgesamt fast 500.000 € eingegangen. Es gibt auch schon verheißungsvolle Angebote, u. a. auch von Liegenschaften, die uns vielleicht kostenlos zur Verfügung gestellt werden, so dass wir unser Hauptziel, so schnell und so viele Obdachlose (die es wollen) von der Straße wegzubekommen, verwirklichen können.“