21.02.2019 | Presseinfo Nr. 12

Fachkräfte suchen, finden und qualifizieren

Die Agentur für Arbeit Ravensburg hat am Dienstagabend rund 50 Arbeitgebern aus der Region über Fördermöglichkeiten zur Deckung des Fachkräftebedarfs informiert. „Der Informationsbedarf war hoch und das große Interesse der Arbeitgeber zeigt uns, dass die Unternehmen in Zukunft weiteren Personalbedarf erwarten. Da es oft an geeigneten Bewerbern fehlt, werden Qualifizierungen und Fördermöglichkeiten immer wichtiger“, so Franz Schairer vom Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur.

Angefangen von der optimalen Einbindung der Online-Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit (BA) bis hin zu den rechtlichen und finanziellen Fördermöglichkeiten bei Neueinstellungen wurden alle Fragen beantwortet. Auch die Weiterbildungsmöglichkeiten für bereits beschäftigte Mitarbeiter wurden umfangreich dargestellt.

„Seit diesem Jahr haben wir mit dem Qualifizierungschancengesetz noch mehr und vor allem individuellere Möglichkeiten um Mitarbeiter in Unternehmen zu qualifizieren. Damit unterstützen wir Betriebe, die ihre Beschäftigten für die Zukunft fit machen wollen“, erklärt Franz Schairer.

Zusätzlich zu den Informationen durch die Arbeitsagentur berichtete ein Arbeitgeber von seinen Erfahrungen mit der Mitarbeiterqualifizierung durch die Arbeitsagentur. „In den letzten Jahren konnten wir bereits mehrere Mitarbeiter durch die Arbeitsagentur qualifizieren. Ein Gewinn für uns alle aber vor allem auch für die Motivation meiner Arbeitnehmer“, so Christoph Bühler, Geschäftsführer von Omnibus Bühler GmbH aus Wilhelmsdorf.

Die Beschäftigten erhalten in der Zeit der Qualifizierungsmaßnahme ihren vollen Lohn weiterbezahlt. Sie müssen keine finanziellen Einbußen in Kauf nehmen. Gleichzeitig erhält der Arbeitgeber einen Entgeltzuschuss, der sich an der Betriebsgröße orientiert. Darüber hinaus besteht mit der neuen Rechtsgrundlage die Möglichkeit, dass neben den Kosten für die Bildungsmaßnahme auch Fahrt-, Unterkunfts- sowie Kinderbetreuungskosten übernommen werden können. Hierfür bestehen gesetzliche Höchstgrenzen.

Die richtige Maßnahme und die Förderung werden individuell mit dem Betrieb abgestimmt.
„Wir werden in diesem Jahr noch weitere Arbeitgeberveranstaltungen anbieten, um flächendeckend über die neuen Fördermöglichkeiten zu informieren“, verspricht Franz Schairer. „Der Arbeitsmarkt in der Region braucht dringend versierte und qualifizierte Fachkräfte. Wir haben die Möglichkeiten Betriebe zu unterstützen und sichern jedem eine maßgeschneiderte, individuelle Beratung zu.“

Interessierte Arbeitgeber können jederzeit über die kostenlose Service-Rufnummer 0800 4 55 55 20 mit ihrem jeweiligen Arbeitgeber-Service in Kontakt treten und einen Gesprächstermin vereinbaren.