24.01.2020 | Presseinfo Nr. 6

Zukunft zum Anfassen: Der TouchTomorrow-Truck kommt nach Krefeld

Noch bis zum 30. Januar besucht der TouchTomorrow-Truck der Dr. Hans Riegel-Stiftung die Kurt-Tucholsky-Gesamtschule in Krefeld. Seine Zielsetzung: Schülerinnen und Schüler durch das Erleben und Ausprobieren von Zukunftstechnologien für Bildungs- und Berufswege im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu gewinnen. Das Projekt wird gefördert durch die Agentur für Arbeit Krefeld.

Der TouchTomorrow-Truck ist konzipiert für 7./8. und 11. Klassen. Moderiert wird der Besuch von vier „MINT-Coaches“ (speziell geschulte Naturwissenschaftler*innen), die mit den Schülerinnen und Schülern einen Dialog auf Augenhöhe führen. Dabei wird niemand zu MINT überredet. TouchTomorrow ist ein inspirierendes Informations- und Interaktionsangebot, das auch sprachlich oder gesellschaftswissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler anspricht und ihnen neue Perspektiven eröffnen kann – insbesondere im Hinblick auf die zunehmend fachübergreifenden Formen der Zusammenarbeit in wechselnden Teams.

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten in Kleingruppen wechselnd an verschiedenen Zukunfts-Themenstationen aus Naturwissenschaft und Technik. Diese reichen von Virtual und Augmented Reality Learning über Robotik bis hin zu Gedankensteuerung (z. B. im Kontext von Medizintechnik). Durch die dialog- und diskursorientierte Vermittlung erhalten die Jugendlichen ein individuelles Verständnis dafür, dass MINT-Bildung bereits eine wesentliche Grundlage der heutigen, aber vor allem der in Zukunft weiter digitalisierten Lebens- und Arbeitswelt ist. Der große Vorteil für Schulen: Ein außerschulischer Lernort auf dem eigenen Schulhof.

Dr. Bettina Rademacher-Bensing, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld, erläutert: „Dieser innovative Lkw zeigt Jugendlichen an neun Stationen, wie das technische Leben in der nahen Zukunft aussehen könnte. Dabei gibt er ihnen Auskunft, welche berufliche Orientierung nach Schulabschluss Sinn ergeben könnte. Die Idee dahinter ist einfach. Junge Menschen sollen durch das Ausprobieren und Erleben von Zukunftstechnologien für Bildungs- und Berufswege im MINT-Bereich gewonnen werden. Damit liefern wir den Schülerinnen und Schülern in Zusammenarbeit mit der Dr. Hans Riegel-Stiftung moderne und interaktive Berufsorientierung zum Anfassen und Erleben.“