11.12.2019 | Presseinfo Nr. 74

Hand in Hand in Europa leben und arbeiten

„Service grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung“ in Venlo wird im Januar 2020 eröffnen

Um den gemeinsamen Arbeits- und Ausbildungsmarkt noch besser zu erschließen, haben die Agenturen für Arbeit Krefeld und Mönchengladbach und das Jobcenter Kreis Viersen zusammen mit der niederländischen Arbeitsverwaltung UWV Noord- en Midden-Limburg, der Euregio rhein-maas-nord und der Arbeitsmarktregion Venlo eine Kooperationsvereinbarung zur Schaffung des Service grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung abgeschlossen. Die Arbeit dort wird ab Januar 2020 aufgenommen, die offizielle Eröffnung ist für Mai 2020 vorgesehen. Das Büro wird sich im Erdgeschoss des Gebäudes der UWV in Venlo befinden (Prinsessesingel 10, 5911 HS Venlo).

 

Dr. Bettina-Rademacher-Bensing, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Krefeld, beschreibt die Intention der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit: „Gerade in Zeiten, in denen viele Menschen über Grenzen sprechen, unterstützen die Arbeitsverwaltungen und Netzwerkpartner den europäischen Ausgleich durch eine Vielzahl an Projekten und Aktivitäten. Arbeit ist ein wesentlicher Teil eines selbstbestimmten Lebens. Ich freue mich, dass die Agentur für Arbeit Krefeld und das Jobcenter Kreis Viersen sowie die Netzwerkpartner mit dem Projekt der grenzüberschreitenden Vermittlung konkret Menschen helfen und in Arbeit vermitteln können. Mit dem gemeinsamen Büro in Venlo bündeln wir die Beratungsangebote und bieten Information, Beratung und Vermittlung aus einer Hand.“

 

Die Globalisierung und Internationalisierung schreitet in der Wirtschaft stetig voran. Die Agenturen für Arbeit Krefeld und Mönchengladbach, sowie der Kreis Viersen grenzen in einem erheblichen Umfang an das Staatsgebiet der Niederlande. Die wirtschaftlichen Beziehungen haben sich in den vergangenen Jahren weiterentwickelt, wobei sich die Arbeitsmarktlage in den Niederlanden und Deutschland ähnlich präsentiert. Seit 2014 besteht eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Agentur für Arbeit Krefeld und dem UWV Noord –en Midden Limburg. Sowohl der niederländische als auch der deutsche Arbeitsmarkt zeichnen sich durch eine hohe Arbeitskräftenachfrage, insbesondere für Facharbeiter, aus. Die Vermittlungsbemühungen sind darum zu beiden Seiten der Grenze zu intensivieren, um einen nachhaltigen Vermittlungserfolg zu erzielen und sicher zu stellen. Um den Arbeitnehmern und Arbeitgebern einen umfassenden „360 Grad“ Blick und ein entsprechendes Angebot über den Arbeitsmarkt und die hiesigen arbeitsmarktpolitischen Instrumente geben zu können, ist es wichtig auch „crossborder“ aktiv zu werden. Die Partner des „Service grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung“ haben sich zum Ziel gesetzt, den Ausgleich auf dem Arbeitsmarkt zu optimieren.

 

Dass der hiesige Arbeitsmarkt nicht an der Grenze zu den Niederlanden endet, ist für Angela Schoofs, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Mönchengladbach, ein wichtiger Punkt: „Gerade in einer Grenzregion wie der unseren ist der Ausgleich auch auf dem Arbeitsmarkt ein wesentlicher wirtschaftlicher Faktor, von dem beide Länder profitieren. Die enge Zusammenarbeit mit der niederländischen Arbeitsverwaltung und unser Serviceangebot für Grenzpendler stärken diese Entwicklung. Wir bringen konkret Arbeitgeber und Arbeitnehmer dies- und jenseits der Grenzen zusammen. Unser bestehendes Angebot in Mönchengladbach mit dem 'Grenzinfopunkt' ist ein wunderbarer Brückenschlag zum neuen grenzüberschreitenden Service“.

 

Auch Don Thijssen, Regiomanager der UWV Noord- en Midden-Limburg, hebt die Zusammenarbeit der Arbeitsverwaltungen heraus: „Wichtig sind Transparenz und Information. Es gilt, gemeinsame Ressourcen einzusetzen, um den Abbau von Hürden voranzutreiben und den Ausgleich zwischen Angebot und Nachfrage von Arbeitskräften über die deutsch-niederländische Grenze zu intensivieren“.

 

Es gibt viele Gründe, die das Arbeiten in den Niederlanden attraktiv machen. Der erste, im wahrsten Wortsinn „erfahrbare“ Vorteil für Pendler aus der Region sind die vergleichsweise kurzen Fahrzeiten. Löhne und Gehälter liegen gleichauf, wobei Deutsche in den Niederlanden von der geringeren Abgabenlast profitieren. Im Klartext heißt das: Es gibt mehr Netto vom Brutto.

 
Eine große Chance für viele Arbeitsuchende ist die Tatsache, dass in den Niederlanden sogenannten „Softskills“ mehr Bedeutung beigemessen wird als tadellosen Biographien, Zeugnissen oder Diplomen. Hier kann man mit Persönlichkeit und Motivation punkten.

 

Mitwirkende:

Agentur für Arbeit Krefeld

Jobcenter Kreis Viersen

UWV Noord-Limburg en Midden-Limburg

euregio rhein-maas-nord

Arbeitsmarktregion Venlo

Agentur für Arbeit Mönchengladbach