31.05.2022 | Presseinfo Nr. 28

Positive Entwicklung setzt sich fort: Im Mai weiter sinkende Arbeitslosigkeit

• Aktuell 10.610 Arbeitslose / Rückgang um 252 gegenüber April
• Arbeitslosenquote sinkt von 4,1 auf 4,0 Prozent
• Hohe Arbeitskräftenachfrage: Zahl der zu besetzenden Arbeitsstellen steigt auf 4.484
• Jetzt Weichen für die berufliche Zukunft stellen – bei der Ausbildungs- und Hochschulmesse in der Jugendstilfesthalle in Landau

Im Mai ist die Arbeitslosigkeit weiter zurückgegangen. Im Bezirk der Agentur für Arbeit Landau mit seinen kreisfreien Städten Landau und Neustadt sowie den Landkreisen Bad Dürkheim, Germersheim und Südliche Weinstraße waren insgesamt 10.610 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind im Vergleich zum April 252 Personen weniger. Die Arbeitslosenquote sank von 4,1 auf 4,0 Prozent.
Gemessen am Mai des letzten Jahres fällt der Rückgang wesentlich deutlicher aus. Damals wurden hauptsächlich in Folge der Pandemie 1.770 Arbeitslose mehr gezählt. Die Arbeitslosenquote lag seinerzeit bei 4,7 Prozent.

„Von dieser positiven Entwicklung profitieren alle Personengruppen. Die jungen Erwachsenen von 15 bis 25 Jahren erreichen mit rund 900 von Arbeitslosigkeit Betroffenen den niedrigsten Stand im Vergleich der letzten sechs Jahre in einem Mai“, erklärt Christine Groß-Herick, die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Landau.
Die drei Jobcenter in der Region – Deutsche Weinstraße, Germersheim und Landau-Südliche Weinstraße – betreuten zum Stichtag Mitte Mai insgesamt 5.444 Arbeitslose. Dies entspricht einem Anteil von 51,3 Prozent an allen Arbeitslosen in der Region.

Als aktuelle Unterbeschäftigungsquote wurden 5,2 Prozent ermittelt. Sie liegt damit um 0,6 Prozentpunkte unter der des Vorjahresmonats. In diese Quote werden auch Personen einbezogen, die an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnehmen oder aus anderen Gründen nicht als Arbeitslose gezählt werden.
„Es ist erfreulich, dass die Zahl der Arbeitslosen im Mai weiter gesunken ist. Es ist allerdings damit zu rechnen, dass die Folgen des Krieges in der Ukraine sowie die in Asien verhängten Lockdowns und die daraus resultierenden Lieferengpässe die wirt-schaftliche Entwicklung weiter beeinflussen und wir künftig die Auswirkungen hiervon auch am regionalen Arbeitsmarkt spüren“, erläutert Groß-Herick.
Ungeachtet dieser Ungewissheit waren die Arbeitgeber aus der Region auch im Mai weiterhin auf der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Insgesamt wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcentern 891 offene Stellen zur Besetzung gemeldet. Das sind 40 mehr als im Vormonat und 73 mehr als im Mai des letzten Jahres. Die Zahl der bei der Agentur für Arbeit gemeldeten offenen Arbeitsstellen erreichte im Mai mit 4.484 ihren Jahreshöchststand.

Ausbildungsmarkt:

Seit Beginn des Berichtsjahres im Oktober 2021 wurden 2.303 Ausbildungsplätze gemeldet - 210 mehr als im Vorjahreszeitraum - rund 57 Prozent sind aktuell noch unbesetzt. Bisher haben sich 2.082 junge Menschen bei der Berufsberatung als Bewerberinnen und Bewerber um einen dualen Ausbildungsplatz gemeldet, 65 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Davon sind im Mai noch 1.098 ohne Ausbildung oder andere Alternative. „Wer jetzt noch auf der Suche nach einem Aus-bildungsplatz ab Sommer ist oder sich noch nicht für eine Studienrichtung entscheiden konnte, hat bei der Ausbildungs- und Hochschulmesse am 10. und 11. Juni die Gelegenheit, direkt mit Ausbildern und Nachwuchskräften der regionalen Betriebe und Vertretern von Universitäten und Hochschulen ins Gespräch zu kommen. „Am besten gleich die Bewerbung einpacken und sich vor Ort den Ausbildungsplatz sichern,“ ermutigt Groß-Herick junge Menschen bei der wichtigen Berufswahlentscheidung.
Alle Informationen zur Ausbildungs- und Hochschulmesse 2022 in der Jugendstil-Festhalle in Landau gibt es unter www.ausbildungsmesse-landau.de

Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den kommunalen Gebietskörperschaften im Bezirk der Agentur für Arbeit Landau:

Stadt Landau

In der Stadt Landau waren im Mai 1.327 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 23 bzw. 1,7 Prozent we-niger als im April und 217 oder 14,1 Prozent weniger als im Mai des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote ist damit gegenüber dem Vormonat von 5,1 Prozent auf 5,0 Prozent gesunken. Im Mai letzten Jahres lag sie bei 5,8 Prozent.
Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Ar-beitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im Mai 506 arbeitslose Men-schen. Gegenüber Mai 2021 waren dies 65 bzw. 11,4 Prozent weniger. Beim für den Rechtskreis der Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 821 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 152 bzw. 15,6 Prozent weniger als vor zwölf Monaten.
Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Landau 145 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 30 Stellen mehr als im April und genauso viele Stellen wie im Mai des vergangenen Jahres.

Stadt Neustadt

In der Stadt Neustadt waren im Mai 1.581 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 32 bzw. 2,0 Prozent weniger als im April und 205 oder 11,5 Prozent weniger als im Mai des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote ist damit gegenüber dem Vormonat von 5,5 Prozent auf 5,4 Prozent gesunken. Im Mai letzten Jahres lag sie bei 6,1 Prozent.
Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im Mai 631 arbeitslose Men-schen. Gegenüber Mai 2021 waren dies 89 bzw. 12,4 Prozent weniger. Beim für den Rechtskreis der Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 950 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 116 bzw. 10,9 Prozent weniger als vor zwölf Monaten.
Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeit-gebern aus der Stadt Neustadt 67 zu besetzende Stellen gemeldet. Das war 1 Stelle weniger als im April und 17 weniger als im Mai des vergangenen Jahres.

Landkreis Bad Dürkheim

Im Landkreis Bad Dürkheim waren im Mai 2.682 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 59 bzw. 2,2 Prozent weniger als im April und 512 bzw. 16,0 Prozent weniger als im Mai des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote ist damit gegenüber dem Vormonat von 3,8 Prozent auf 3,7 Prozent gesunken. Im Mai letzten Jahres lag sie bei 4,4 Prozent.
Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im Mai 1.413 arbeitslose Menschen. Gegenüber Mai 2021 waren dies 318 bzw. 18,4 Prozent weniger. Beim für den Rechtskreis der Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 1.269 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 194 bzw. 13,3 Prozent weniger als vor zwölf Monaten.
Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeit-gebern aus dem Landkreis Bad Dürkheim 172 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 32 weniger als im April und 4 mehr als im Mai des vergangenen Jahres.

Landkreis Germersheim

Im Landkreis Germersheim waren im Mai 2.683 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 65 bzw. 2,4 Prozent weniger als im April und 495 bzw. 15,6 Prozent weniger als im Mai des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote ist damit gegenüber dem Vormonat von 3,7 Prozent auf 3,6 Prozent gesunken. Im Mai letzten Jahres lag sie bei 4,3 Prozent.
Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im Mai 1.429 arbeitslose Menschen. Gegenüber Mai 2021 waren dies 276 bzw. 16,2 Prozent weniger. Beim für die Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 1.254 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 219 bzw. 14,9 Prozent weniger als vor zwölf Monaten.
Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Germersheim 338 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 108 mehr als im April und 91 mehr als im Mai des vergangenen Jahres.

Landkreis Südliche Weinstraße

Im Landkreis Südliche Weinstraße waren im Mai 2.337 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 73 bzw. 3,0 Prozent weniger als im April und 341 bzw. 12,7 Prozent weniger als im Mai des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote ist damit gegenüber dem Vormonat von 3,9 Prozent auf 3,8 Prozent gesunken. Im Mai letzten Jahres lag sie bei 4,3 Prozent.
Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im Mai 1.187 arbeitslose Menschen. Gegenüber Mai 2021 waren dies 182 bzw. 13,3 Prozent weniger. Beim für die Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 1.150 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 159 bzw. 12,1 Prozent weniger als vor zwölf Monaten.
Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Südliche Weinstraße 169 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 65 weniger als im April und 5 weniger mehr als im Mai des vergangenen Jahres.