09.10.2019 | Presseinfo Nr. 60

Nach der Sommerpause sinkt die Zahl der Arbeitslosen in der Region

Nach der Sommerpause ist die Arbeitslosigkeit in der Region zurückgegangen.

Mitte September waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Landau mit seinen kreisfreien Städten Landau und Neustadt sowie den Landkreisen Bad Dürkheim, Germersheim und Südliche Weinstraße 10.187 arbeitslose Frauen und Männer gemeldet. Im Vergleich zum August sind das 464 oder 4,4 Prozent weniger.  Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf aktuell 3,9 Prozent. Ungünstiger sieht der Vergleich zum September 2018 aus. Damals waren 196 oder 2,0 Prozent Arbeitslose weniger registriert.

 

Insgesamt 53,7 Prozent der Arbeitslosen sind den drei Jobcentern zugeordnet. In der regionalen Verteilung werden 1.878 Arbeitslose vom Jobcenter Landau-Südliche Weinstraße betreut, 1.349 vom Jobcenter Germersheim und 2.246 vom Jobcenter Deutsche Weinstraße (Neustadt und Bad Dürkheim).

 

Die Unterbeschäftigungsquote sank von 5,3 Prozent im August auf jetzt 5,2 Prozent. Vor einem Jahr lag sie ebenfalls bei 5,2 Prozent. In diese Quote werden auch Personen einbezogen, die an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnehmen oder aus anderen Gründen nicht als Arbeitslose gezählt werden.

 

Die Nachfrage nach Arbeitskräften war zuletzt in den Sommermonaten etwas niedriger ausgefallen. Im September wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcentern insgesamt 1.023 offene Stellen zur Besetzung gemeldet, das sind 83 weniger als im Vorjahresmonat.

 

„Trotz der bundesweiten Anzeichen einer konjunkturellen Abschwächung zeigt sich der Arbeitsmarkt in unserer Region weiterhin stabil“, betont die Leiterin der Agentur für Arbeit Landau, Christine Groß-Herick. So entwickelte sich auch die Beschäftigung im Jahr 2019 weiter positiv: Nach den jetzt veröffentlichten Zahlen zum Stand März 2019 lag die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Arbeitsagenturbezirk Landau mit 150.725 Personen erneut über dem Vorjahresniveau und weist mit einer Zunahme um 2,7 Prozent eine deutlich höhere Steigerungsrate auf als im Landesdurchschnitt (Rheinland-Pfalz: 1,7 Prozent). Für das Plus von knapp 4.000 Arbeitsplätzen sorgten zu etwa einem Viertel das Produzierende Gewerbe und zu drei Viertel der Dienstleistungssektor.

Eine ausführliche Übersicht zur Entwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nach Branchen ist auf der letzten Seite zu finden.

 

 

 

Ausbildungsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Landau:

 

Die Daten zum Ausbildungsmarkt im Berichtsmonat September werden erst am 30. September 2019 (Ende des Berichtsjahres) erhoben und am 30. Oktober veröffentlicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den kommunalen Gebietskörperschaften im Bezirk der Agentur für Arbeit Landau:

 

Stadt Landau

 

In der Stadt Landau waren im September 1.201 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 53 bzw. 4,2 Prozent weniger als im August dieses Jahres und 45 oder 3,6 Prozent weniger als im September des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat von 4,8 Prozent auf 4,6 Prozent. Im September letzten Jahres lag sie bei 4,8 Prozent.

 

Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im September 422 arbeitslose Menschen. Gegenüber September 2018 waren dies 39 bzw. 8,5 Prozent weniger. Beim für die Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 779 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 6 bzw., 0,8 Prozent weniger als vor zwölf Monaten. 

 

Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Landau 173 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren eine Stelle mehr als im August dieses Jahres und 69 weniger als im September des vergangenen Jahres.

 

 

Stadt Neustadt

 

In der Stadt Neustadt waren im September 1.515 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 103 bzw. 6,4 Prozent weniger als im August dieses Jahres und 136 bzw. 9,9 Prozent mehr als im September des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit gegenüber dem Vormonat von 5,6 Prozent auf 5,2 Prozent gesunken. Im September letzten Jahres lag sie bei 4,8 Prozent.

                                                                                          

Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im September 552 arbeitslose Menschen. Gegenüber September 2018 waren dies 61 bzw. 12,4 Prozent mehr. Beim für den Rechtskreis der Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 963 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 75 bzw. 8,4 Prozent mehr als vor zwölf Monaten.

 

Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Neustadt 122 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 48 mehr als im August dieses Jahres und 32 mehr als im September des vergangenen Jahres.

 

 

Landkreis Bad Dürkheim

 

Im Landkreis Bad Dürkheim waren im September 2.561 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 96 bzw. 3,6 Prozent weniger als im August dieses Jahres und 130 bzw. 5,3 Prozent weniger als im September des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote ist damit gegenüber dem Vormonat von 3,7 Prozent auf 3,5 Prozent gesunken. Vor einem Jahr lag sie bei 3,4 Prozent.

Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im September 1.278 arbeitslose Menschen. Gegenüber September 2018 waren dies 81 bzw. 6,8 Prozent mehr. Beim für den Rechtskreis der Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 1.283 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 49 bzw. 4,0 Prozent mehr als vor zwölf Monaten.

 

Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Bad Dürkheim 170 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 39 weniger als im August dieses Jahres und 62 weniger als im September des vergangenen Jahres.

 

 

Landkreis Germersheim

 

Im Landkreis Germersheim waren im September 2.778 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 78 bzw. 2,7 Prozent weniger als im August dieses Jahres und 32 bzw. 1,2 Prozent mehr als im September des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat von 3,8 Prozent auf 3,7 Prozent - dem gleichen Wert wie im September letzten Jahres.

 

Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt ein unterschiedliches Bild. Während die Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist, sank sie in der Grundsicherung. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im September 1.429 arbeitslose Menschen. Gegenüber September 2018 waren dies 140 bzw. 10,9 Prozent mehr. Beim für die Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 1.349 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 108 bzw. 7,4 Prozent weniger als vor zwölf Monaten.

 

Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Germersheim 268 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 48 mehr als im August dieses Jahres und 33 weniger als im September des vergangenen Jahres.

 

 

Landkreis Südliche Weinstraße

 

Im Landkreis Südliche Weinstraße waren im September 2.132 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 134 bzw. 5,9 Prozent weniger als im August dieses Jahres und 57 bzw. 2,6 Prozent weniger als im September des vergangenen Jahres.

Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat von 3,7 Prozent auf 3,5 Prozent - dem gleichen Wert wie im September letzten Jahres.

 

Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im September 1.033 arbeitslose Menschen. Gegenüber September 2018 waren dies 12 bzw. 1,1 Prozent weniger. Beim für die Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 1.099 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 45 bzw. 3,9 Prozent weniger als vor zwölf Monaten.

 

Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Südliche Weinstraße 290 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 126 mehr als im August dieses Jahres und 49 mehr als im September des vergangenen Jahres.