12.11.2019 | Presseinfo Nr. 68

Arbeitslosigkeit sinkt weiter


Im Laufe des vergangenen Monats ist die Arbeitslosigkeit in der Südpfalz und den Regionen Neustadt und Bad Dürkheim nochmals leicht gesunken. Zum Stichtag zur Monatsmitte wurden im Bezirk der Agentur für Arbeit Landau insgesamt 10.113 Arbeitslose gezählt, das sind 74 oder 0,7 Prozent weniger als im September dieses Jahres.
Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf aktuell 3,8 Prozent.
Ungünstiger sieht der Vergleich zum Oktober 2018 aus. Damals waren 335 oder 3,4 Prozent Arbeitslose weniger registriert. Die Arbeitslosenquote lag bei 3,7 Prozent.
 
Insgesamt 53,1 Prozent der Arbeitslosen sind den drei Jobcentern zugeordnet. In der regionalen Verteilung werden 1.879 Arbeitslose vom Jobcenter Landau-Südliche Weinstraße betreut, 1.311 vom Jobcenter Germersheim und 2.184 vom Jobcenter Deutsche Weinstraße (Neustadt und Bad Dürkheim).
 
Die Unterbeschäftigungsquote liegt wie bereits im Vormonat bei 5,2 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 5,1 Prozent. In diese Quote werden auch Personen einbezogen, die an einer arbeitsmarktpolitischen Maßnahme teilnehmen oder aus anderen Gründen nicht als Arbeitslose gezählt werden.
 
„Die Arbeitslosigkeit ging im Oktober etwas schwächer zurück als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre, dennoch gab es viel Bewegung am Arbeitsmarkt“, erläuterte die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Landau, Christine Groß-Herick. Unter anderem durch den Einsatz von arbeitsmarktpolitischen Instrumenten konnte für zahlreiche Personen Arbeitslosigkeit vorübergehend beendet oder verhindert werden. „Neben der Teilnahme an Maßnahmen zur Vorbereitung einer Berufsausbildung, der beruflichen Weiterbildung sowie zur Teilhabe behinderter Menschen werden Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung angeboten. Die Teilnehmenden werden hier insbesondere auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes vorbereitet und steigern ihre Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden, so Groß-Herick abschließend (siehe hierzu Grafik auf der Seite 8).
 
Die Arbeitskräftenachfrage war im Oktober schwächer als im Vorjahresmonat. Dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcentern wurden 752 Stellen neu zur Besetzung gemeldet, ca. 170 weniger als im Oktober 2018. Gesucht wurde vor allem im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel und im Gastgewerbe. Das Minus an Stellenofferten kam vorwiegend aus dem Bereich der Arbeitnehmerüberlassung.
Durch den geringeren Zugang ist der aktuelle Stellenbestand mit rund 4.150 zu besetzenden Stellen um 430 niedriger als im Vorjahr. Weniger Arbeitsofferten gibt es u.a. in der Metallbearbeitung und im Maschinenbau sowie im Bereich Transport und Logistik.
 
 
 
 
Ausbildungsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Landau:
 
Die Daten zum Ausbildungsmarkt im Berichtsmonat September (Ende des Berichtsjahres) werden am 30. Oktober mit einer gesonderten Pressemitteilung veröffentlicht.
 
 
 
 
 
 
 
Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den kommunalen Gebietskörperschaften im Bezirk der Agentur für Arbeit Landau:
 
Stadt Landau
 
In der Stadt Landau waren im Oktober 1.228 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 27 bzw. 2,2 Prozent mehr als im September dieses Jahres und 2 oder 0,2 Prozent mehr als im Oktober des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote stieg gegenüber dem Vormonat von 4,6 Prozent auf 4,7 Prozent. Im Oktober letzten Jahres lag sie ebenfalls bei 4,7 Prozent.
 
Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt ein unterschiedliches Bild. Während die Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung gegenüber dem Vorjahr gesunken ist, stieg sie in der Grundsicherung. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im Oktober 427 arbeitslose Menschen. Gegenüber Oktober 2018 waren dies 29 bzw. 6,4 Prozent weniger. Beim für die Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 801 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 31 bzw. 4,0 Prozent mehr als vor zwölf Monaten. 
 
Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Landau 131 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 42 Stellen weniger als im September dieses Jahres und 32 weniger als im Oktober des vergangenen Jahres.
 
 
Stadt Neustadt
 
In der Stadt Neustadt waren im Oktober 1.460 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 55 bzw. 3,6 Prozent weniger als im September dieses Jahres und 125 bzw. 9,4 Prozent mehr als im Oktober des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote ist damit gegenüber dem Vormonat von 5,2 Prozent auf 5,0 Prozent gesunken. Im Oktober letzten Jahres lag sie bei 4,6 Prozent.
                                                                                          
Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im Oktober 555 arbeitslose Menschen. Gegenüber Oktober 2018 waren dies 71 bzw. 14,7 Prozent mehr. Beim für den Rechtskreis der Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 905 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 54 bzw. 6,3 Prozent mehr als vor zwölf Monaten.
 
Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus der Stadt Neustadt 63 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 59 weniger als im September dieses Jahres und 31 weniger als im Oktober des vergangenen Jahres.
 
 
Landkreis Bad Dürkheim
 
Im Landkreis Bad Dürkheim waren im Oktober 2.570 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 9 bzw. 0,4 Prozent mehr als im September dieses Jahres und 228 bzw. 9,7 Prozent mehr als im Oktober des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote blieb gegenüber dem Vormonat unverändert bei 3,5 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 3,2 Prozent.
Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung eine Zunahme gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im Oktober 1.291 arbeitslose Menschen. Gegenüber Oktober 2018 waren dies 123 bzw. 10,5 Prozent mehr. Beim für den Rechtskreis der Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 1.279 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 105 bzw. 8,9 Prozent mehr als vor zwölf Monaten.
 
Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Bad Dürkheim 153 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 17 weniger als im September dieses Jahres und 44 weniger als im Oktober des vergangenen Jahres.
 
 
Landkreis Germersheim
 
Im Landkreis Germersheim waren im Oktober 2.779 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 1 mehr als im September dieses Jahres und 49 bzw. 1,8 Prozent mehr als im Oktober des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote blieb gegenüber dem Vormonat bei 3,7 Prozent - dem gleichen Wert wie auch im Oktober letzten Jahres.
 
Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt ein unterschiedliches Bild. Während die Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist, sank sie in der Grundsicherung. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im Oktober 1.468 arbeitslose Menschen. Gegenüber Oktober 2018 waren dies 161 bzw. 12,3 Prozent mehr. Beim für die Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 1.311 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 112 bzw. 7,9 Prozent weniger als vor zwölf Monaten.
 
Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Germersheim 220 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 48 weniger als im September dieses Jahres und 10 weniger als im Oktober des vergangenen Jahres.
 
 
Landkreis Südliche Weinstraße
 
Im Landkreis Südliche Weinstraße waren im Oktober 2.076 Frauen und Männer bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter arbeitslos gemeldet. Das waren 56 bzw. 2,6 Prozent weniger als im September dieses Jahres und 69 bzw. 3,2 Prozent weniger als im Oktober des vergangenen Jahres.
Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat von 3,5 Prozent auf 3,4 Prozent. Im Oktober letzten Jahres lag sie bei 3,5 Prozent.
 
Der Blick auf die Entwicklung in den beiden Rechtskreisen zeigt sowohl bei der Arbeitslosenzahl in der Arbeitslosenversicherung wie auch in der Grundsicherung einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr. So zählte die für den Rechtskreis der Arbeitslosenversicherung zuständige Agentur für Arbeit im Oktober 998 arbeitslose Menschen. Gegenüber Oktober 2018 waren dies 11 bzw. 1,1 Prozent weniger. Beim für die Grundsicherung zuständigen Jobcenter sind aktuell 1.078 Frauen und Männer als arbeitslos registriert und damit 58 bzw. 5,1 Prozent weniger als vor zwölf Monaten.
 
Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen von den Arbeitgebern aus dem Landkreis Südliche Weinstraße 185 zu besetzende Stellen gemeldet. Das waren 105 weniger als im September dieses Jahres und 54 weniger als im Oktober des vergangenen Jahres.