03.01.2020 | Presseinfo Nr. 1

Leichte Bremsspuren am Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktbericht Dezember 2019

 „Die abgeschwächte Konjunktur ist am Arbeitsmarkt angekommen. Das merken wir insbesondere daran, dass in allen Regionen unseres Agenturbezirks ein leichter Zuwachs bei der Zahl der Arbeitslosen zu verzeichnen war, und das im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III). Das ist der Bereich, in dem Kunden von der Agentur für Arbeit betreut werden, die in der Regel unter einem Jahr arbeitslos sind. Im Gegensatz dazu ist die Zahl der Arbeitslosen im Bereich der Grundsicherung (SGB II) bei den Jobcentern, die sich überwiegend um Langzeitarbeitslose kümmern, im zweiten Jahr in Folge zurückgegangen. Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ist erfreulicherweise gestiegen, obwohl die Arbeitskräftenachfrage im Vorjahresvergleich etwas rückläufig war. Am deutlichsten fällt dieser Rückgang im Landkreis Dingolfing-Landau, gefolgt vom Landkreis Rottal-Inn, aus, so Eva-Maria Kelch, Leiterin der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen.

Im Jahr 2019 waren im Agenturbezirk Landshut-Pfarrkirchen durchschnittlich 7.762 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 320 mehr als im Jahr 2018. Die Arbeitslosenquote lag im Jahr 2019 bei drei Prozent. Sie war damit um 0,1 Prozentpunkte höher als 2018.  Im Bereich SGB III waren im Jahr 2019 durchschnittlich 4.662 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 557 mehr als im Jahr 2018 und 621 mehr als im Jahr 2017. Im Bereich SGB II waren 2019 bei den Jobcentern der Region durchschnittlich 3.100 Personen als arbeitslos registriert. Das waren 237 weniger als im Jahr 2018 und 327 weniger als im Jahr 2017.

 

Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit ist im Dezember um 592 auf 7.543 gestiegen.  Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 434 Arbeitslose mehr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Dezember 2,9 Prozent; vor einem Jahr hatte sie sich auf 2,7 Prozent belaufen. Im Rechtskreis SGB III lag die Arbeitslosigkeit bei 4.589, das sind 484 mehr als im Vormonat und 613 mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 1,7 Prozent. Im Rechtskreis SGB II gab es 2.954 Arbeitslose, das ist ein Plus von 108 gegenüber November; im Vergleich zum Dezember 2018 waren es 179 Arbeitslose weniger. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 1,1 Prozent.

 

Arbeitskräftenachfrage

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut – Pfarrkirchen waren im Dezember 3.526 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber November ist das ein Rückgang von 158 oder 4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 394 Stellen weniger (–10 Prozent). Arbeitgeber meldeten im Dezember 699 neue Arbeitsstellen, das waren 187 oder 21 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Seit Jahresbeginn sind damit 10.390 Stellen eingegangen, das ist eine Abnahme gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 1.258 oder 11%.

 

Beschäftigung

Ende Juni 2019, dem letzten Quartalsstichtag der Beschäftigungsstatistik mit gesicherten Angaben, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut – Pfarrkirchen auf 180.052. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 778 oder 0,4 Prozent, nach +2.079 oder +1,2 Prozent im Vorquartal. Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme im Baugewerbe (+419 oder +3,3 Prozent); am ungünstigsten war dagegen die Entwicklung in der Arbeitnehmerüberlassung (–1.986 oder –24,7 Prozent).

 

Der Arbeitsmarkt nach regionalen Gesichtspunkten:

Stadt Landshut

Insgesamt waren 1.630 Landshuter im Dezember 2019 über die Agentur für Arbeit und das Jobcenter Landshut Stadt auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 107 Personen mehr als im November und 79 mehr als im Vorjahresmonat. In der Stadt Landshut errechnete sich im Dezember 2019 eine Arbeitslosenquote von vier Prozent. Sie ist damit um 0,3 Prozentpunkte höher als im Vormonat und um 0,1 Prozentpunkte höher als im Vorjahr.

Arbeitgeber aus der Stadt Landshut haben der Agentur für Arbeit im Dezember 164 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren 661 Stellen in der Stadt Landshut über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 41 weniger als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist in der Stadt Landshut innerhalb eines Jahres um 792 auf 38.108 gesunken.

Landkreis Landshut

2.242 Menschen und damit 113 mehr als im Vormonat waren im Dezember auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Im Dezember 2018 waren 188 Personen weniger arbeitslos. Die Arbeitslosenquote im Landkreis Landshut betrug im Dezember 2019 2,4 Prozent. Sie liegt damit 0,1 Prozentpunkte höher als im November und 0,2 Prozentpunkte höher als im Dezember 2018.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Landshut haben der Agentur für Arbeit im Dezember 207 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren 1.080 Stellen im Landkreis Landshut über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 58 weniger als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist im Landkreis Landshut innerhalb eines Jahres um 1.669 auf 51.632 gestiegen.

Landkreis Rottal-Inn

Im Landkreis Rottal-Inn ist die Zahl der Arbeitslosen von November 2019 auf Dezember 2019 um 221 auf 1.990 gestiegen. Das waren 136 mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote ist mit drei Prozent um 0,4 Prozentpunkte höher als im November 2019 und um 0,2 Prozentpunkt höher als im Vorjahresmonat.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Rottal-Inn haben der Agentur für Arbeit im Dezember 173 Stellen neu gemeldet. Damit waren im Dezember 1.123 Stellen im Landkreis Rottal-Inn über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 32 weniger als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist im Landkreis Rottal-Inn innerhalb eines Jahres um 450 auf 39.709 gestiegen.

Landkreis Dingolfing-Landau

Insgesamt waren im Dezember 2019 1.681 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 151 mehr als im November und 31 mehr als im Dezember 2018. Im Landkreis Dingolfing-Landau ist die Arbeitslosenquote im Dezember 2019 um 0,3 Prozentpunkte auf 2,7 Prozent angestiegen. Sie ist damit genau so hoch wie im Vorjahresmonat.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Dingolfing-Landau haben der Agentur für Arbeit im Dezember 155 Stellen neu gemeldet. Damit waren im Dezember 662 Stellen im Landkreis Dingolfing-Landau über die Agentur für Arbeit zu besetzen, 263 weniger als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist im Landkreis Dingolfing-Landau innerhalb eines Jahres um 549 auf 50.603 gesunken.

Der Arbeitsmarkt im Jahr 2019

Im vergangenen Jahr waren im Agenturbezirk Landshut-Pfarrkirchen durchschnittlich 7.762 Personen arbeitslos (2018: 7.442; 2017: 7.468), die Arbeitslosenquote betrug im Jahr 2019 durchschnittlich drei Prozent. Im Jahr 2017 und 2018 lag sie jeweils bei 2,9 Prozent.

Bei den Arbeitslosenquoten der Regionen ist für das Jahr 2019 festzustellen, dass sie in Stadt und Landkreis Landshut sowie im Landkreis Rottal-Inn um jeweils 0,1 Prozentpunkte gestiegen sind, während sie im Landkreis Dingolfing-Landau um 0,2 Prozentpunkte gestiegen ist.