30.09.2022 | Presseinfo Nr. 14

Herbstbelebung am Arbeitsmarkt

  • Arbeitslosigkeit sinkt saisonbedingt
  • Arbeitskräftenachfrage weiter auf hohem Niveau
  • Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung steigt weiter

„Die Zahl der Arbeitslosen ist im September um 161 Personen gesunken. Dieser Rückgang der Arbeitslosigkeit ist saisonüblich, da nach dem Ende der Urlaubszeit Unternehmen wieder verstärkt Mitarbeiter einstellen. Außerdem haben viele junge Menschen wieder einen Job gefunden, die nach Ende ihrer Ausbildung nicht übernommen wurde und sich deshalb zum Sommerbeginn arbeitslos gemeldet hatten. Im Vorjahresvergleich ist allerdings ein Zuwachs von 437 Personen zu verzeichnen. Im Bereich der Grundsicherung ist ein Plus von 701 Personen im Vergleich zum September 2021 festzustellen. Diese Zunahme geht hauptsächlich auf die steigende Zahl geflüchteter Menschen aus der Ukraine zurück, die von den Jobcentern in der Region betreut werden“, so Eva-Maria Kelch, Leiterin der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen.

Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosigkeit hat sich im September um 161 auf 8.325 verringert.  Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 437 Arbeitslose mehr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im September 3,1 Prozent, im Vormonat 3,2 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie sich auf drei Prozent belaufen. Im Rechtskreis SGB III waren 4.079 Personen arbeitslos, 168 weniger als im Vormonat und 264 weniger als im Vorjahr. Im Rechtskreis SGB II gab es 4.246 Arbeitslose, sieben mehr als im August; im Vergleich zum September 2021 waren es 701 Arbeitslose mehr.

Arbeitskräftenachfrage

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut – Pfarrkirchen waren im September 5.417 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber August ist das ein Rückgang von 59 oder gut einem Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 901 Stellen mehr (+20 Prozent). Arbeitgeber meldeten im September 672 neue Arbeitsstellen, das waren 258 oder 28 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Seit Jahresbeginn sind damit 8.160 Stellen eingegangen, das ist ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 526 oder sieben Prozent. Besonders gesucht werden derzeit Arbeitskräfte im verarbeitenden Gewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel, im Baugewerbe, und im Bereich Lager/ Logistik.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Ende März 2022, dem letzten Quartalsstichtag der Beschäftigungsstatistik mit gesicherten Angaben, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut – Pfarrkirchen auf 186.887. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 5.874 Beschäftigten oder 3,2 Prozent, nach einem Plus von 1.787 Beschäftigten oder einem Prozent im Vorquartal.

Der Arbeitsmarkt nach regionalen Gesichtspunkten:

Stadt Landshut

In der Stadt Landshut errechnete sich im September 2022 eine Arbeitslosenquote von 4,7 Prozent. Sie ist damit so hoch wie im August und um 0,4 Prozentpunkte höher als im September des Vorjahres. Insgesamt waren 1.974 Landshuter im September 2022 auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 28 Personen mehr als im August und 188 mehr als im Vorjahresmonat.

Arbeitgeber aus der Stadt Landshut haben der Agentur für Arbeit im September 165 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren damit 1.089 Stellen in der Stadt Landshut über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 233 mehr als im Vorjahresmonat.

Landkreis Landshut

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Landshut betrug im September 2022 2,6 Prozent. Sie ist damit um 0,1 Prozentpunkt niedriger als im Vormonat und um 0,1 Prozentpunkt höher als im September 2021. Im September 2022 waren 2.476 Männer und Frauen und damit 74 Personen weniger als im Vormonat auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Im September 2021 waren 73 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Landshut haben der Agentur für Arbeit im September 161 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren damit 1.375 Stellen im Landkreis Landshut über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 204 mehr als im Vorjahresmonat.

Landkreis Rottal-Inn

Im Landkreis Rottal-Inn ist die Zahl der Arbeitslosen von August 2022 auf September 2022 um 92 Personen zurückgegangen. Insgesamt waren im September 2022  2.272 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Die Arbeitslosenquote ist mit 3,3 Prozent um 0,1 Prozentpunkt höher als im Vorjahresmonat und 0,1 Prozentpunkte niedriger als im August 2022.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Rottal-Inn haben der Agentur für Arbeit im September 184 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren damit 1.772 Stellen im Landkreis Rottal-Inn über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 326 mehr als im Vorjahresmonat.

Landkreis Dingolfing-Landau

Im Landkreis Dingolfing-Landau ist die Arbeitslosenquote im September 2022 mit 2,6 Prozent so hoch wie im August. Sie ist um 0,2 Prozentpunkte höher als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren im September 2022 1.603 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 23 weniger als im August 2022 und 127 mehr als im September 2021.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Dingolfing-Landau haben der Agentur für Arbeit im September 162 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren damit 1.181 Stellen im Landkreis Dingolfing-Landau über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 138 mehr als im Vorjahresmonat.