29.04.2021 | Presseinfo Nr. 14

Arbeitslosigkeit sinkt im April

Der Arbeitsmarkt im April 2021

„Die Zahl der Arbeitslosen ist im vergangenen Monat saisonbedingt um über 1.000 Personen stark zurückgegangen. Aktuell sind gut 9.400 Menschen in der Region arbeitslos. Kurzarbeit federt nach wie vor viele negative Auswirkungen der Corona-Pandemie auf dem Arbeitsmarkt ab. Ich bin auch ob der positiven Konjunkturprognosen optimistisch, dass viele der aktuell arbeitslos Gemeldeten wieder zurück in den Arbeitsmarkt finden. Insbesondere vor dem Hintergrund steigender Impfzahlen, sinkender Infektionsdynamik und in Aussicht gestellter Lockerungen eröffnen sich wieder Beschäftigungsmöglichkeiten in den stark corona-betroffenen Branchen, wie Hotellerie, Gaststätten, Einzelhandel und Tourismus,“ so Eva-Maria Kelch, Leiterin der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen.

Arbeitslosigkeit

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Landshut - Pfarrkirchen ist von März auf April 2021 um 0,4 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent gesunken, im Vorjahr lag die Quote bei 3,6 Prozent.

Die Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk Landshut – Pfarrkirchen ist im Berichtsmonat 2021 um 1.032 Personen auf 9.435 zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Arbeitslosenbestand um 19 Personen reduziert und ist somitpraktisch unverändert.

Im Rechtskreis SGB III lag die Arbeitslosigkeit bei 5.513, das sind 1.059 weniger als im Vormonat und 418 weniger als im Vorjahr. Im Rechtskreis SGB II gab es 3.922 Arbeitslose, das ist ein Plus von 27 gegenüber März; im Vergleich zum April 2020 waren es 399 Arbeitslose mehr.

Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, vielmehr gibt es auf dem Arbeitsmarkt viel Bewegung. Im April meldeten sich 1.904 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 894 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 2.929 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 1.024 mehr als im April 2020. Im April meldeten sich 992 zuvor erwerbstätige Personen arbeitslos, 651 weniger als vor einem Jahr. Durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit konnten in diesem Monat 1.721 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 680 mehr als vor einem Jahr.

„Seit dem Berichtsmonat April 2020 zeigen sich deutliche Auswirkungen der Corona-Pandemie auf dem Arbeitsmarkt. Die Veränderung der aktuellen Eckwerte gegenüber dem Vorjahresmonat stellt erstmals einen Vergleich mit einem Arbeitsmarkt dar, der bereits durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie belastet war. Seit diesem Monat wird also der Verlauf innerhalb der Corona-Krise abgebildet und nicht mehr der Vergleich zum Vorkrisenniveau gezogen Das ist bei der Interpretation der positiven Entwicklungen in diesem Monat im Vergleich zum Vorjahr entsprechend zu beachten“, so Eva-Maria Kelch.

Arbeitskräftenachfrage

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut – Pfarrkirchen waren im April 3.237 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber März ist das ein Plus von 117 Stellen bzw. 4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 23 Stellen mehr (+1 Prozent).

Arbeitgeber meldeten im April 754 neue Arbeitsstellen, das waren 238 oder 46 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Nachdem die Arbeitskräftenachfrage im April 2020 stark eingebrochen war, fällt der Anstieg bei den Stellenzugängen in diesem Jahr prozentual überdurchschnittlich hoch aus.

Seit Jahresbeginn sind damit 2.849 Stellen eingegangen, die Veränderung zum gleichen Zeitraum des Vorjahres ist nur gering (–12).

Die berufsfachlichen Strukturen von Arbeitslosen und gemeldeten Arbeitsstellen lassen Chancen und Grenzen für eine Arbeitsaufnahme erkennen. Im Bereich Gesundheit und Soziales stehen die Chancen mit einem Verhältnis von 1,4 Arbeitsloser je gemeldete Stelle sehr gut. Im Baubereich mit einem Verhältnis von 1,5 und in der Produktion bzw. Fertigung mit einem Verhältnis von 2,9 sind die Aussichten eine Arbeit zu finden auch besser als im Handel mit 4,4 und im Bereich Lager/Logistik bzw. Schutz und Sicherheit mit 7,5.

Der Arbeitsmarkt nach regionalen Gesichtspunkten:

Stadt Landshut

2.134 Landshuter waren im April 2021 über die Agentur für Arbeit und das Jobcenter Landshut Stadt auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 146 weniger als im März und 80 mehr als im Vorjahresmonat. In der Stadt Landshut errechnete sich im April 2021 eine Arbeitslosenquote von 5,1 Prozent. Sie ist damit um 0,4 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat und 0,1 Prozentpunkte höher als im Vorjahresmonat.

Arbeitgeber aus der Stadt Landshut haben der Agentur für Arbeit im April 195 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren 700 Stellen in der Stadt Landshut über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 137 mehr als im Vorjahresmonat.

Landkreis Landshut

2.810 Menschen, 246 weniger als im Vormonat, waren im Landkreis Landshut im April auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Im Vorjahresmonat waren 97 Personen weniger arbeitslos. Die Arbeitslosenquote im Landkreis Landshut betrug im April 2021 drei Prozent. Sie liegt damit 0,2 Prozentpunkte niedriger als im März. Im Vorjahresmonat betrug sie 2,9 Prozent.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Landshut haben der Agentur für Arbeit im April 197 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren 914 Stellen im Landkreis Landshut über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 37 weniger als im Vorjahresmonat.

Landkreis Rottal-Inn

Im Landkreis Rottal-Inn ist die Zahl der Arbeitslosen von März auf April 2021 um 316 gesunken. Insgesamt waren im April 2021 2.522 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 7 mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote ist mit 3,7 Prozent um 0,5 Prozentpunkte niedriger als im März. Im Vorjahresmonat betrug sie auch 3,7 Prozent.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Rottal-Inn haben der Agentur für Arbeit im April 189 Stellen neu gemeldet. Damit waren im April 972 Stellen im Landkreis Rottal-Inn über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 8 weniger als im Vorjahresmonat.

Landkreis Dingolfing-Landau

Im Landkreis Dingolfing-Landau waren im April 2021 1.969 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 324 weniger als im März, und 203 weniger als im April 2020. Im Landkreis Dingolfing-Landau ist die Arbeitslosenquote um 0,5 Prozentpunkte auf 3,2 Prozent gefallen. Sie ist damit um 0,3 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahresmonat.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Dingolfing-Landau haben der Agentur für Arbeit im April 173 Stellen neu gemeldet. Damit waren im April 651 Stellen im Landkreis Dingolfing-Landau über die Agentur für Arbeit zu besetzen, 69 weniger als im Vorjahresmonat.