Über uns

Organisation der Agentur für Arbeit Landshut- Pfarrkirchen mit Informationen über Dienststellen, Organisationsstruktur, Verwaltung sowie weiteren regionalen Besonderheiten  

Informationen zur Dienststelle

Postanschrift:
Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen
84018 Landshut

HINWEIS: Bitte benutzen Sie für Ihre Schreiben an die Agentur für Arbeit ausschließlich die Postanschrift!

Besucheradresse:
Leinfelderstr. 6
84034 Landshut

Öffnungszeiten:
Landshut
Mo - Fr 7.30 - 12.00 Uhr
zusätzlich:
Mo 13.00 - 15.30 Uhr
Do 13.00 - 15.30 Uhr

Telefon:
Tel: 0800 4 5555 00 (Arbeitnehmer)*
Tel: 0800 4 5555 20 (Arbeitgeber)*
Dieser Anruf ist für Sie kostenfrei.

Telefonsprechzeiten:
Montag - Freitag: 8:00-18:00 Uhr

Zum Kontaktformular

Aufgaben

Nach dem Sozialgesetzbuch Sozialgesetzbuch Drittes Buch ( SGB III) – Arbeitsförderung ist die Agentur für Arbeit Landshut- Pfarrkirchen als eine der Dienststellen der Bundesagentur für Arbeit mit Aufgaben betraut, die einen Ausgleich am Arbeitsmarkt unterstützten sollen.

Auf Grundlage des SGB III zählen zu den Kernaufgaben der Agentur für Arbeit Landshut- Pfarrkirchen:

Berufsberatung von Jugendlichen, Studienanfängern und Hochschulabsolventen

Vermittlung von Ausbildungs- und Arbeitsstellen

Arbeitgeberberatung

Förderung der beruflichen Aus - und Weiterbildung und der beruflichen Rehabilitation

Gewährung von Leistungen zur Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen

Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern

Information über den Arbeits- und Ausbildungsmarkt sowie über die Dienste und Leistungen der Arbeitsförderung

Lage und Infrastruktur

1. Geographische Lage und Verkehrswege

Der Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut- Pfarrkirchen grenzt im Norden an Regensburg, im Osten an Deggendorf, im Süden an Mühldorf am Inn und an Altötting, im Westen an Freising und Kelheim.

Der Bezirk wird von einem dichten Netz von Bundes-, Staats- und Kreisstraßen durchzogen. Zentrale Achse ist die Bundesautobahn A 92 von München nach Deggendorf. Die BAB 92 erschließt den gesamten niederbayerischen Raum und stellt die Anbindung an den wirtschaftlichen Ballungsraum München dar.

Weitere wichtige Straßenverbindungen sind die Bundesstraßen 15 und 299 in Nord-Süd-Richtung, während die Bundesstraße 11 (West-Ost-Richtung) wegen der BAB 92 an Bedeutung verloren hat.

Drei Bahnstrecken durchziehen den Bezirk. Landshut ist Inter-Regio-Station. Der Hauptbahnhof wird lebhaft frequentiert. Der Schienenverkehr wird durch Bahnbus- und Privatbuslinien ergänzt.

Im Stadtbereich Landshut befindet sich ein überregionaler Verkehrslandeplatz (Landshut- Ellermühle)  Der Flugplatz ist für den gewerblichen Flug- und Geschäftsverkehr sowie auch für die Privatfliegerei ausgelegt.

Über die BAB 92 ist der Raum Landshut an den Großflughafen München angebunden, was ein wesentlicher Faktor bei Standortentscheidungen von Unternehmen war.

2. Politische Raumgliederung des Bezirks und dessen Größe

Der Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut- Pfarrkirchen liegt im Regierungsbezirk Niederbayern. Die Stadt Landshut ist Sitz der Regierung von Niederbayern.

Der Sitz der Agentur für Arbeit Landshut- Pfarrkirchen ist in der kreisfreien Stadt Landshut. Der Bezirk umfasst den Stadt- und Landkreis Landshut, den Landkreis Dingolfing-Landau sowie den Landkreis Rottal- Inn.

Neben der Agentur in Landshut gibt es weitere Agenturen in Pfarrkirchen, Dingolfing, Landau, Rottenburg sowie in Vilsbiburg. Eine bürgernahe Betreuung ist somit gewährleistet.

Wirtschaftsstruktur und Bildung

1. Wirtschaftsstruktur

Mit seiner wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und Kaufkraft ist der Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut- Pfarrkirchen einer der interessanten Wirtschaftsräume Bayerns. Für Investoren aus dem In- und Ausland ist die Region ein zukunftsträchtiger Standort mit einem attraktiven Arbeitskräftepotential und günstiger Infrastruktur. Bei Betriebsansiedlungen könnte aus dem Bereich der Landwirtschaft, der "Stillen Reserve" sowie von Auspendlern ein Arbeitskräftereservoir erschlossen werden.

Der Bezirk weist eine gemischte Struktur von Handwerk, Industrie und Dienstleistungen auf. Beschäftigungsschwerpunkte befinden sich in den zentralen Orten. Die Stadt Landshut als Oberzentrum beherbergt zudem eine Vielfalt von Behörden und Schulsystemen.

Eine Besonderheit stellt die Landwirtschaft im hiesigen Bezirk mit seinen großflächigen Sonderkulturen (Hopfen, Feldgemüse) und einem hohen Bedarf an Saisonarbeitskräften dar.

Gut 47 Prozent aller Beschäftigten sind im sekundären Bereich tätig, 52 Prozent arbeiten im tertiären Sektor. Der primäre Bereich ist  mit einem Anteil von nur mehr 0,8 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten unbedeutend.

Der sekundäre Bereich wird insbesondere durch den Straßenfahrzeugbau und den im Umfeld produzierenden Zulieferbetrieben geprägt. Neben dem Straßenfahrzeugbau sind vor allem die Wirtschaftszweige Elektrotechnik und Maschinenbau aus dem Sektor des verarbeitenden Gewerbes zu nennen. Die Stadt Landshut und die Landkreise als kommunale Arbeitgeber sowie die Deutsche Rentenversicherung bilden Schwerpunkte der Beschäftigung im Dienstleistungsbereich.

Die Arbeitslosigkeit ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut- Pfarrkirchen deutlich unter dem Durchschnitt des Bundes.

 

2. Schul-, Hochschuleinrichtungen, Bildungswesen

Das Bildungsangebot im Bezirk ist vielfältig und ausgewogen. Allgemeinbildende Schulen, Fach- und Berufsoberschulen, Berufsfachschulen sowie Einrichtungen der Erwachsenenbildung bieten ein umfassendes System schulischer Möglichkeiten. In Landshut befindet sich eine Hochschule mit den Fachrichtungen Elektrotechnik, Maschinenbau, Betriebswirtschaft, Sozialwesen und Informatik. Eine Berufsfachschule für Maschinenbau mit angegliederter Technikerschule ergänzt das Bildungsangebot auf  Facharbeiterebene. Volkshochschulen, TÜV-Akademie, Bildungszentrum der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz und der IHK Niederbayern sowie zahlreiche private Bildungsträger runden die beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten im Erwachsenenbereich ab.