30.09.2020 | Presseinfo Nr. 22

Arbeitslosigkeit sinkt

  Folgen der Corona-Pandemie jedoch weiterhin spürbar

Seit Beginn der Corona-Krise ist die Zahl der Arbeitslosen im September erstmalig im Vergleich zum Vormonat wieder gesunken. Der Bestand an Arbeitslosen war zuletzt im Mai 2020 niedriger. „Der Rückgang der Arbeitslosenzahl um gut 440 Personen ist überwiegend saisonbedingt, da insbesondere jüngere Arbeitslose eine betriebliche oder schulische Ausbildung begonnen und die Betriebe nach der Ferienzeit wieder Einstellungen vorgenommen haben. Neben dieser saisonüblichen Abnahme der Zahl der Arbeitslosen ist allerdings ein Zuwachs von über 2.200 Personen im Vorjahresvergleich zu verzeichnen. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie wirken sich auch auf den Stellenbestand aus. Der Arbeitskräftebedarf ist um knapp 32 Prozent eingebrochen. Auch, wenn die Auswirkungen der Corona-Krise ihre Spuren am Arbeitsmarkt hinterlassen haben, ist festzustellen, dass wir durch die zahlreiche Inanspruchnahme von Kurzarbeit einigermaßen gut durch die Krise gekommen sind. Neben den existenzsichernden Leistungen, werden wir nun unseren Fokus wieder vermehrt auf Qualifizierung und Vermittlung legen, um dazu beizutragen, den Arbeitsmarkt wieder in Schwung zu bringen“, so Robert Maier, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen.

 

Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit

Die Arbeitslosigkeit hat sich im September um 443 auf 9.789 verringert.  Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 2.207 Arbeitslose mehr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im September 3,7 Prozent; vor einem Jahr hatte sie sich auf 2,9 Prozent belaufen. Im Rechtskreis SGB III lag die Arbeitslosigkeit bei 6.174, das sind 383 weniger als im Vormonat und 1.682 mehr als im Vorjahr. Im Rechtskreis SGB II gab es 3.615 Arbeitslose, das ist ein Minus von 60 gegenüber August; im Vergleich zum September 2019 waren es 525 Arbeitslose mehr.

Im September 2020 haben 29 Betriebe für 434 Arbeitnehmer*innen Kurzarbeit angezeigt. „Erfreulicherweise sind die Anzeigen auf Kurzarbeit im September weiter zurückgegangen. Im August waren es 47, im Juli 72, im Juni 94, im Mai 376 und im April 3.345 Anzeigen. Auch die von Kurzarbeit betroffenen Mitarbeiter*innen sind rückläufig“, so Maier weiter. Seit April 2020 haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen 4.349 Betriebe für 76.127 Personen Kurzarbeit beantragt.

Arbeitskräftenachfrage

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut – Pfarrkirchen waren im September 2.892 Arbeitsstellen gemeldet, gegenüber August ist das ein Rückgang von 127 oder vier Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 1.340 Stellen weniger (–32 Prozent). Arbeitgeber meldeten im September 530 neue Arbeitsstellen, das waren 326 oder 38 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Seit Jahresbeginn sind damit 5.889 Stellen eingegangen, das ist eine Abnahme gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 2.273 oder 28 Prozent. Besonders gesucht werden derzeit Arbeitskräfte im verarbeitenden Gewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Baugewerbe, im Handel, und im Bereich Lager/ Logistik. Der Arbeitskräftebedarf ist im Vergleich zum Vorjahr insbesondere im Bereich Lager/ Logistik (-44 Prozent), im verarbeitenden Gewerbe (-41 Prozent) und im Handel (-37 Prozent) gesunken.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Ende März 2020, dem letzten Quartalsstichtag der Beschäftigungsstatistik mit gesicherten Angaben, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Landshut – Pfarrkirchen auf 180.270. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 1.842 oder 1,0 Prozent, nach +1.571 oder +0,9 Prozent im Vorquartal. Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme im Handel sowie der Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen (+417 oder +1,9 Prozent); am ungünstigsten war dagegen die Entwicklung in der Arbeitnehmerüberlassung (–456 oder –7,6 Prozent).

 

Der Arbeitsmarkt nach regionalen Gesichtspunkten:

Stadt Landshut

In der Stadt Landshut errechnete sich im September 2020 eine Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent. Sie ist damit um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im August. Im September des Vorjahres betrug sie 4,1 Prozent. Insgesamt waren 2.220 Landshuter im September 2020 auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 73 Personen weniger als im August und 517 mehr als im Vorjahresmonat.

Arbeitgeber aus der Stadt Landshut haben der Agentur für Arbeit im September 138 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren damit 527 Stellen in der Stadt Landshut über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 267 weniger als im Vorjahresmonat.

 

Landkreis Landshut

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Landshut betrug im September 2020 3,1 Prozent, im Vorjahresmonat war sie mit 2,4 Prozent deutlich geringer. Im September 2020 waren 2.922 Männer und Frauen und damit 159 Personen weniger als im Vormonat auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Im September 2019 waren 700 Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Landshut haben der Agentur für Arbeit im September 131 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren damit 911 Stellen im Landkreis Landshut über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 402 weniger als im Vorjahresmonat.

 

Landkreis Rottal-Inn

Im Landkreis Rottal-Inn ist die Zahl der Arbeitslosen von August 2020 auf September 2020 um 99 Personen zurückgegangen. Insgesamt waren im September 2020 2.470 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle. Die Arbeitslosenquote ist mit 3,6 Prozent um 0,7 Prozentpunkte höher als im Vorjahresmonat und 0,2 Prozentpunkte niedriger als im August 2020.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Rottal-Inn haben der Agentur für Arbeit im September 155 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren damit 934 Stellen im Landkreis Rottal-Inn über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 461 weniger als im Vorjahresmonat.

 

Landkreis Dingolfing-Landau

Im Landkreis Dingolfing-Landau ist die Arbeitslosenquote im September 2020 mit 3,5 Prozent um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im August. Sie ist um 0,8 Prozentpunkte höher als im Vorjahresmonat. Insgesamt waren im September 2020 2.177 Personen auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 112 weniger als im August 2020 und 495 mehr als im September 2019.

Arbeitgeber aus dem Landkreis Dingolfing-Landau haben der Agentur für Arbeit im September 106 Stellen neu gemeldet. Insgesamt waren damit 520 Stellen im Landkreis Dingolfing-Landau über die Agentur für Arbeit zu besetzen. Das waren 210 weniger als im Vorjahresmonat.