25.01.2021 | Presseinfo Nr. 4

Berufsberater gehen neue Wege:

Arbeitsagentur setzt pandemiebedingt auf Videoberatung

Üblicherweise beraten Berufsberater Jugendliche persönlich in den Schulen oder in der Agentur für Arbeit zu allen Fragen rund um Ausbildung und Studium. Aufgrund der erneuten Corona-Welle ist das seit längerer Zeit nur noch eingeschränkt möglich und die Beratungen finden daher überwiegend telefonisch statt. Als weiteren Service bietet die Berufs- und Studienberatung der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen deshalb ab sofort neben dem telefonischen Beratungsservice auch die Videoberatung an.

„Bei der Berufswahl lassen wir die Jugendlichen auch in Corona-Zeiten nicht allein. Ab sofort kann die Berufsberatung auch per Video stattfinden, was die Beratung erleichtert. Jugendliche, die sich derzeit auf der Suche nach einer passenden Ausbildung/einem passenden Studium befinden, haben einen entsprechenden Beratungsbedarf, da das Ausbildungsangebot durch die Corona-Pandemie etwas zurückgegangen ist. Es gibt viele Möglichkeiten einer Ausbildung oder eines Studiums. Allerdings nicht immer im mutmaßlichen Traumberuf. Es ist deshalb erforderlich, Jugendliche über Alternativen zu informieren. Mit etwas Flexibilität klappt es auch in Corona-Zeiten eine passende Ausbildung zu finden“, so Eva-Maria Kelch, Leiterin der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen.

Am Telefon können viele Fragen der Jugendlichen geklärt werden. Die Videoberatung bietet jedoch noch mehr Möglichkeiten und hat im Vergleich zum persönlichen Gespräch sogar den Vorteil, dass das Gespräch derzeit ohne Maske und ohne Plexiglas-Wand stattfinden kann. Außerdem können wichtige Infos direkt über den Bildschirm geteilt werden. Das macht vieles einfacher. Die Videoberatung ist technisch leicht umsetzbar. Auf dem Computer muss keine zusätzliche Software installiert werden. Der Berater/ die Beraterin klärt die Bereitschaft zur Videoberatung ab und vereinbart daraufhin einen Termin. Mit einer E-Mail wird dann der Link zu der Videoberatung übersandt.

Um einen Beratungstermin zu vereinbaren können sich die Jugendlichen per E-Mail, per Telefon oder per Fax an die Berufsberatung wenden. Per E-Mail erreicht man die Berufsberatung unter: Landshut.Berufsberatung@arbeitsagentur.de. Per Telefon kann ein Termin über die kostenfreie Hotline 0800 4 5555 00 oder die „Corona-Hotline“ 0871 / 697-555 oder per Fax unter 0871 / 697-360 vereinbart werden. Wichtig ist, dass in dieser E-Mail oder im Fax die aktuelle Telefonnummer sowie das Anliegen angeben wird. Außerdem wäre ein Hinweis wichtig, wann der Jugendliche am besten zu erreichen ist.

Beratungen gibt es u. a. zu folgenden Themen:

Ausbildungsstellensuche, Fragen zu Berufsinhalten oder zu weiterführenden Schulen, weitere Möglichkeiten nach der Schule, Fragen zur Bewerbung, Durchsicht/Optimierung der Bewerbungsunterlagen, den Wunschberuf sowie mögliche Alternativen, Studienmöglichkeiten, Bewerbungsverfahren der Universitäten und Hochschulen, Informationshefte zu verschiedenen Themen (z. B. Tipps zum Einstellungstest), Finanzielle Unterstützung bei der Suche bzw. Aufnahme einer Ausbildung

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) bietet neben der Beratung auch ein breites Online-Angebot an. Was soll ich später einmal werden? Welcher Beruf macht mir Spaß? Was kann ich in diesem Beruf verdienen? Für all diese Fragen gibt es im Internet der BA passende Informationsquellen.

„Das Internet bietet eine gute Möglichkeit sich selbst zu informieren und um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Die Erfahrung zeigt aber, dass dies eine Beratung nicht ersetzen kann. Die Berufsberater geben unter anderem hilfreiche Tipps zu offenen Ausbildungsstellen, zu Bewerbungsunterlagen und zu Vorstellungsgesprächen“, so Kelch weiter.

Auf der Internetseite www.arbeitsagentur.de unter der Rubrik „Schule, Ausbildung und Studium“ finden Jugendliche ein umfangreiches Informationsangebot zu diesem Thema.