20.07.2022 | Presseinfo Nr. 31

Entgelte der Vollzeitbeschäftigten in Leipzig trotz Corona gestiegen

Das Medianentgelt aller sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten lag in Deutschland im vergangenen Jahr bei 3.516 Euro brutto.

Das Medianentgelt in Ostdeutschland klettert erstmals über die Schwelle von 3.000 Euro auf 3.007 Euro, liegt aber immer noch 619 Euro unter den Löhnen und Gehältern in Westdeutschland. Dort werden im Median 3.626 Euro verdient. Im Jahr 2020 betrug die Differenz 650 Euro. Vor fünf Jahren (2017) lag die Lücke noch bei 739 Euro.

Im Raum Leipzig lag das Medianentgelt mit 3.203 Euro. 8,9 Prozent bzw. 313 Euro unter dem Bundeswert

Gegenüber dem Jahr 2020 sind die Löhne und Gehälter in Leipzig um 113 Euro bzw. 3,7 Prozent gestiegen, deutlich mehr als beim Anstieg im Vorjahresvergleich mit damals 40 Euro bzw. 1,3 Prozent.

Der höchste Anstieg bei den Entgelten in Leipzig, betrachtet nach ausgewählten Merkmalen, war u. a. bei den unter 25-Jährigen festzustellen. Dort stieg das Entgelt im Median um 105 Euro, bzw. 4,6 Prozent auf 2.373.

Anstieg in fast allen Branchen

In fast allen Leipziger Wirtschaftszweigen sind die Entgelte gestiegen. Das höchste Plus gab es im Bereich Heime- und Sozialwesen (+ 200 Euro bzw. 7,4 Prozent) sowie in der Herstellung von überwiegend häuslich konsumierten Gütern (+ 151 Euro bzw. 5,5 Prozent).

Lediglich im Verarbeitenden Gewerbe der Metall-, Elektro-, Stahlindustrie (-47 Euro bzw. -1,2 Prozent) sind die Medianentgelte im Jahresvergleich gesunken. Dies kann jedoch durch die Kurzarbeit beeinflusst sein.

Bei der Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld fließen 80 Prozent der ausgefallenen Arbeitsleistung bzw. des ausgefallenen Entgelts als fiktives Entgelt ein. Kurzarbeit wurde zuletzt verstärkt eingesetzt, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zu bekämpfen. Auch ausbleibende Sonderzahlungen oder ausgesetzte Erhöhungen bewirken eine Schwächung der Entgelte.

Fast jeder fünfte Leipziger über 5.000 Euro, weniger als jeder hundertste Leipziger unter 1.000 Euro

Während jeder dritte Leipziger zwischen 2.000 – 3.000 Euro verdient, gibt es in beide Richtungen Ausreißer. Unter 1 Prozent der Leipziger Arbeitnehmer (AN) verdienen im Median unter 1.000 Euro brutto, während 18 Prozent über 5.000 Euro erhalten:

Gut Ausgebildete und Beschäftigte mit höherem Entgelt

In Leipzig entscheidet weiterhin die berufliche Qualifikation sehr stark über die Entgelthöhe. Für Beschäftigte mit akademischem Abschluss liegt der Median bei 4.541 Euro und mit einem anerkannten Berufsabschluss bei 2.942 Euro. Beschäftigte ohne Berufsabschluss erzielten 2.159 Euro.

Unterschied zwischen Mann und Frau verringert sich weiter

Die Unterschiede bei den Entgelten zwischen Mann und Frau, der sogenannte Gen-der-Pay-Gap, ist auch in Leipzig weiter vorhanden, wenn auch nicht so ausgeprägt wie im Bundesvergleich. Bei den Männern in Leipzig lag der Median mit 3.244 Euro um 96 Euro, bzw. 3,0 Prozent über dem Entgelt der Frauen (3.147 Euro). Im Jahr 2020 betrug die Differenz noch 107 Euro, bzw. 3,5 Prozent.

Höchste und niedrigste Entgelte nach Berufen in Leipzig

Zu den Topentgelten gehören in Leipzig weiterhin die Mediziner (6.426 Euro), Lehrkräfte an allgemeinbild. Schulen (5.639 Euro) und Lehr- und Forschungstätigkeiten an Hochschulen (4.995 Euro).

Die geringsten Entgelte wurden im Bereich der Körperpflege (1.646 Euro), der Gast-ronomie (1.851 Euro) und in der Speisenzubereitung (1.994) erzielt.

Weitere Auswertungen zum Thema Entgelt im Raum Leipzig können Sie der beigefügten Tabelle entnehmen:

Entgeltatlas mit einzelnen Ergebnissen nach Berufen

Zeitgleich wurde auch der Entgeltatlas der BA aktualisiert. Dort können die Entgelte für alle Berufe abgerufen werden:

Weitere Informationen:


Methodische Hinweise:

Die BA weist Medianentgelt und keine „Durchschnittsgehälter“ im engeren Sinne aus. Zudem werden nur Vollzeitbeschäftigte berücksichtigt. Die Daten basieren auf der Meldung der Arbeitgeber zur Sozialversicherung. Da Löhne und Gehälter nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze für die Rentenversicherung gemeldet werden, die im vergangenen Jahr bei 7.100 Euro in Westdeutschland und 6.700 Euro in Ostdeutschland lag, ist nicht für alle Beschäftigten bekannt, wie hoch das tatsächlich erzielte Entgelt war. Die BA weist deswegen das Medianentgelt aus, das heißt, die eine Hälfte der Beschäftigten erzielt ein Entgelt, das unter diesem Medianentgelt liegt, die andere Hälfte liegt darüber. Die BA erhebt die Entgelte immer zum Stichtag 31. Dezember für alle Vollzeitbeschäftigten.