25.03.2022 | Presseinfo Nr. 34

Berufe zwischen Bits und Bytes

 
• Experten-Chat der Arbeitsagentur über IT-Berufe am 6. April auf abi.de







 

Zukunft zwischen Bits und Bytes: Beim nächsten abi» Chat am Mittwoch, 6. April, 16 bis 17.30 Uhr dreht sich nach Angaben der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar alles ums Thema „Ich will etwas machen mit IT“.

Welche Studiengänge und Ausbildungen sind möglich?

Im IT-Bereich werden neben Fachinformatikern auch Informatikkaufleute, IT-Projektkoordinatoren, Softwareentwickler, Data Scientists, IT-Berater und Wirtschaftsinformatiker beschäftigt. Sie arbeiten nicht nur bei Software- und Hardware-Herstellern, sondern in fast allen Unternehmen der Wirtschaft und des öffentlichen Dienstes. Welche Ausbildungen und Studiengänge in die IT führen, erläutert der Chat. Außerdem gibt es Antworten auf Fragen wie: Was muss man für einen Beruf im Bereich IT mitbringen? Wie gelingt der Berufseinstieg? Was sind aktuelle Trends?

Chatprotokoll zum Nachlesen

Interessierte loggen sich ab 16 Uhr unter http://chat.abi.de/ ein und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann die Fragen und Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird. Weitere Informationen zum Chat gibt es unter https://abi.de/interaktiv/chat.

Hintergrund:

Homeoffice statt Büroalltag, virtueller Unterricht statt Klassenzimmer, Videokonferenz statt Besprechungsraum: Covid-19 hat die Digitalisierung enorm beschleunigt. Damit Computer, Server, Apps und Co. reibungslos funktionieren, bedarf es des Fachwissens und der Fähigkeiten von IT-Experten.

Viele Möglichkeiten – wenig Arbeitslose

Sie arbeiten in einem relativ krisenfesten Umfeld. Laut Branchenverband Bitkom erreichte das Geschäftsklima in der IT und Telekommunikation im Januar 2022 bereits wieder das Vor-Corona-Niveau. Für das aktuelle Jahr wird mit stabilem Wachstum gerechnet. Zugleich habe jedoch der Indikator für den Fachkräftemangel einen neuen Spitzenwert erreicht. Weitere Zahlen liefert die Bundesagentur für Arbeit (BA). Ihren Angaben zufolge hat sich der Arbeitsmarkt für IT-Fachleute sehr gut entwickelt. So gäbe es nach wie vor nur wenige Arbeitslose mit IT-Berufen. 2018 betrug die Arbeitslosenquote insgesamt 2,7 Prozent. Der Bestand an gemeldeten Stellen hingegen lag auf Höchstniveau.