31.07.2019 | Presseinfo Nr. 68

Saisonbedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Im Dreiländereck waren im Juli 7061 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 58 Personen mehr als im Juni. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,2 Prozent und damit über der Arbeitslosenquote des Landes Baden-Württemberg (3,1 Prozent).
 

Arbeitslosenquote

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Lörrach beträgt 3,2 Prozent.

Im Landkreis Lörrach liegt der Anteil der Arbeitslosen an den Erwerbspersonen bei 3,4 Prozent. Im Landkreis Waldshut liegt dieser bei 2,9 Prozent.


Arbeitslosigkeit allgemein

Im Berichtsmonat wurden bei der Agentur für Arbeit Lörrach, dem Jobcenter Landkreis Lörrach und dem Jobcenter Landkreis Waldshut 7061 Arbeitslose gezählt. Dies sind 58 Personen mehr als im Vormonat und 520 (plus 7,9 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

Im Kreis Lörrach waren am Monatsende 4373 (minus 10 zum Vormonat) und im Kreis Waldshut 2688 (plus 68 zum Vormonat) Arbeitslose gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat nahm die Arbeitslosigkeit im Landkreis Lörrach um 425 gemeldete Personen und im Landkreis Waldshut um 95 arbeitslos gemeldete Personen zu.


Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Die Arbeitslosigkeit kann nach der Art des Leistungsanspruches bzw. nach der zuständigen Stelle unterschieden werden. Für 1952 Arbeitslose im Bereich des Sozialgesetzbuchs II ist im Landkreis Lörrach das Jobcenter Lörrach zuständig; im Landkreis Waldshut wird dieser Personenkreis (1229) durch das Jobcenter Landkreis Waldshut betreut. 3880 Arbeitslose, welche in der Regel Arbeitslosengeld I erhalten (Rechtskreis Sozialgesetzbuch III), werden durch die Agentur für Arbeit in den Landkreisen Lörrach und Waldshut betreut.


Dynamik auf dem Arbeitsmarkt

Im Juli meldeten sich 1828 Personen neu oder erneut arbeitslos. Gleichzeitig beendeten 1768 Personen ihre Arbeitslosigkeit.


Kräftenachfrage

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Lörrach waren im Juli 3417 Stellenangebote registriert. Im Berichtsmonat wurden 807 neue Stellen gemeldet.