01.07.2020 | Presseinfo Nr. 60

Corona hat den Arbeitsmarkt fest im Griff, Ausbildung trotzdem im Blick behalten

Im Dreiländereck waren im Juni 10299 Menschen arbeitslos gemeldet.  Das sind 436 Personen mehr als im Mai und 3296 mehr als im Juni 2019. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,6 Prozent und damit über der Arbeitslosenquote des Landes Baden-Württemberg (4,4 Prozent).
 

Kurzarbeit

Seit März 2020 haben 4350 Betriebe im Agenturbezirk Kurzarbeit angezeigt. Im Vorjahreszeitraum waren es 13. Die Zahl der Beschäftigten, für welche seit März Kurzarbeit angezeigt wurde, beläuft sich auf 51781 Personen. Im Vorjahreszeitraum waren es 308.

Der größte Anteil an allen Anzeigen entfällt auf Betriebe aus dem Bereich Handel/Verkauf und der Gastronomie. Gemessen am Anteil der Beschäftigten, für die Kurzarbeit angezeigt wurde, ist das verarbeitende Gewerbe am stärksten betroffen.

Im Monat Mai waren die Arbeitsagenturen in Baden-Württemberg am stärksten von Kurzarbeit betroffen. Für Juni liegen noch keine validen Daten vor.

Bei der Bewertung ist wichtig, dass die Zahl der Anzeigen einen maximal möglichen Kurzarbeitsrahmen abbilden, jedoch noch nichts über die tatsächliche Inanspruchnahme von Kurzarbeit aussagen. Dazu sind Aussagen erst möglich, sobald die Arbeitgeber die Anträge auf Abrechnungen vorgelegt haben und diese bearbeitet sind.


Arbeitslosenquote

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Lörrach beträgt 4,6 Prozent.

Im Landkreis Lörrach liegt der Anteil der Arbeitslosen an den Erwerbspersonen bei 4,9 Prozent. Im Landkreis Waldshut liegt dieser bei 4,2 Prozent.


Arbeitslosigkeit allgemein

Im Berichtsmonat wurden bei der Agentur für Arbeit Lörrach, dem Jobcenter Landkreis Lörrach und dem Jobcenter Landkreis Waldshut 10299 Arbeitslose gezählt. Dies sind 436 Personen mehr als im Vormonat und 3296 (plus 47,1 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

Im Kreis Lörrach waren am Monatsende 6329 (plus 146 zum Vormonat) und im Kreis Waldshut 3970 (plus 290 zum Vormonat) Arbeitslose gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat nahm die Arbeitslosigkeit im Landkreis Lörrach um 1946 gemeldete Personen und im Landkreis Waldshut um 1350 arbeitslos gemeldete Personen zu.


Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Die Arbeitslosigkeit kann nach der Art des Leistungsanspruches bzw. nach der zuständigen Stelle unterschieden werden. Für 2583 Arbeitslose im Bereich des Sozialgesetzbuchs II ist im Landkreis Lörrach das Jobcenter Lörrach zuständig; im Landkreis Waldshut wird dieser Personenkreis (1575) durch das Jobcenter Landkreis Waldshut betreut. 6141 Arbeitslose, welche in der Regel Arbeitslosengeld I erhalten (Rechtskreis Sozialgesetzbuch III), werden durch die Agentur für Arbeit in den Landkreisen Lörrach und Waldshut betreut.


Dynamik auf dem Arbeitsmarkt

Im Juni meldeten sich 1796 Personen neu oder erneut arbeitslos. Davon kamen 867 direkt aus Beschäftigung. Gleichzeitig beendeten 1372 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Davon nahmen 617 Personen eine Arbeit auf.


Kräftenachfrage

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Lörrach waren im Juni 2075 Stellenangebote registriert. Im Berichtsmonat wurden 516 neue Arbeitsstellen gemeldet, 3 Stellen mehr als im Mai und 502 weniger als im Juni des Vorjahres.