29.09.2020 | Presseinfo Nr. 79

Kommunikationsexperten der Zukunft

Efe Okudan, Katja Bühler, Sarah Hundertpfund und Waleed Maksoud-Zada haben eines gemeinsam: sie wollen etwas bewegen und suchten beruflich die richtige Mischung aus Bürotätigkeit und Kundenkontakt mit sozialem Hintergrund. 
 

Als Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen lernen sie in den kommenden drei Jahren alle Bereiche einer modernen Arbeitsverwaltung kennen. Sarah Hundertpfund startete ihr Duales Studium „Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung“ an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim und beginnt mit einem Praxissemester bei der Agentur für Arbeit Lörrach. Während ihrer Ausbildung haben die Berufsstarter direkten Kontakt zu Kunden und Kundinnen und werden kommunikativ geschult. Sie informieren und beraten Arbeitssuchende und Arbeitslose in allen Bereichen rund um das Thema Beruf. Sie helfen auch Kundinnen und Kunden beim Ausfüllen von Anträgen auf Geldleistungen und bearbeiten diese. Hinzu kommt ein umfangreiches Wissen über die Sozialgesetzgebung, welche die Rechtsgrundlagen für die Tätigkeit der Arbeitsagentur bilden.  

Querdenker gesucht

„Für unser vielfältiges Aufgabenspektrum brauchen wir engagierte, junge Menschen, die nicht nur Spaß daran haben mit Menschen zu arbeiten und diese weiterzubringen, sondern auch Interesse an Themen der Wirtschafts- und Sozialpolitik haben und den Umgang mit Rechtsvorschriften nicht scheuen. Auch um die „Ecke denken“ darf und soll man bei uns“ erklärt Horst Eckert, Leiter der Lörracher Arbeitsagentur. Neben der verantwortungsvollen Aufgabe bietet die Agentur für Arbeit nicht nur ein attraktives Arbeitsumfeld mit alternativen Arbeitsformen an: „Wer einen modernen Arbeitgeber sucht, der sich ständig weiterentwickelt, ist bei uns richtig. Wir bieten nicht nur eine sichere Arbeitsplatzperspektive, sondern können mit vielfältigen Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten punkten, „so Eckert.