22.11.2021 | Presseinfo Nr. 131

Ausbildungsjahr 2020/2021

KREIS LUDWIGSBURG. Die Corona-Pandemie hat im vergangenen Beratungsjahr nochmals das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben in Deutschland maßgeblich bestimmt. Die Folgen der Pandemie waren auch auf dem Ausbildungsmarkt zu spüren. Einem großen und vielfältigen Angebot an Ausbildungsstellen stand ein stark rückläufiges Bewerberpotenzial gegenüber.
 

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Ludwigsburg unterstützte von Oktober 2020 bis September 2021 insgesamt 2.255 Bewerberinnen und Bewerber bei der Suche nach einer Lehrstelle. Das waren 320 Ausbildungsplatzsuchende weniger als im Jahr davor und 456 junge Menschen weniger als im Ausbildungsjahr 2018/2019.

„Wegen der pandemiebedingten Widrigkeiten weist die Bilanz für den regionalen Ausbildungsmarkt im zu Ende gegangenen Beratungsjahr 2020/21 Licht und Schatten auf. Während die Unternehmen im Landkreis Ludwigsburg der Agentur für Arbeit erfreulicherweise wieder mehr Ausbildungsstellen zur Besetzung meldeten, nahm die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber um einen Ausbildungsplatz im zweiten Jahr in Folge ab. Viele junge Menschen waren sich offenbar in ihrer Berufswahl unsicher. Fehlende Praktika in den Betrieben und eine allgemeine Verunsicherung in Bezug auf die eigene Zukunftsplanung während der Corona-Pandemie führten bei nicht wenigen Jugendlichen zu einer Strategie des Abwartens und der Suche nach Überbrückungslösungen“, sieht Martin Scheel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ludwigsburg, die Hauptgründe für das rückläufige Bewerberpotenzial.
 

Ausbildungsstellenangebot
Im Beratungsjahr 2020/21 meldeten die Ausbildungsbetriebe der Agentur für Arbeit Ludwigsburg insgesamt 3.004 Berufsausbildungsplätze. Dies bedeutet im Vorjahresvergleich ein Zuwachs von 166 Lehrstellen. Mit den Lockerungen der Corona-Beschränkungen stieg die Nachfrage der Betriebe nach Auszubildenden wieder deutlich an.

Zum Stichtag 30.09. waren noch 492 gemeldete Ausbildungsstellen, 25,8 Prozent mehr als im Vorjahr, unbesetzt. Davon entfielen u.a. 63 Stellen auf den Ausbildungsberuf Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r, 45 auf Kaufmann/-frau im Einzelhandel, 35 auf Medizinische/r Fachangestellte/r und 17 auf Fachangestellte/r für Bäderbetriebe, bilanziert die Agentur für Arbeit.

„Es ist davon auszugehen, dass diese Entwicklung den ohnehin schon bestehenden Fachkräfteengpass in vielen Branchen und Berufsbereichen in den kommenden Jahren weiter zuspitzen wird“, so die Sorge des Agenturchefs. Scheel appelliert an die Arbeitgeber, „keinesfalls in den Ausbildungsbemühungen nachzulassen, sondern gerade jetzt alles zu tun, um jungen Menschen die Ausbildung in ihren Betrieben schmackhaft zu machen.“ So sei es dringlicher denn je, auf junge Menschen aktiv zuzugehen und diese beispielsweise über Praktika für die Berufe zu gewinnen. Die Beratungsfachkräfte von Agentur, IHK und Handwerkskammer könnten hierbei unterstützen.
 

Verbleib der Bewerberinnen und Bewerber

Von den 2.255 bei der Agentur für Arbeit Ludwigsburg gemeldeten Bewerberinnen und Bewerbern mündeten 1.227 in eine Berufsausbildung ein. Für einen weiteren Schulbesuch entschieden sich 286, für ein Studium 57 und für ein Praktikum 19 Jugendliche. Weitere 148 nahmen eine Erwerbstätigkeit auf und 56 verrichten gemeinnützige oder soziale Dienste und absolvieren zum Beispiel das „Freiwillige Soziale Jahr“. Zum Abschluss des Ausbildungsjahres hatten 77 bei der Agentur gemeldeten Bewerberinnen und Bewerber noch keinen Ausbildungsvertrag erhalten oder sich noch nicht für mögliche Alternativen entschieden, 31 weniger als im Vorjahr.

„Für alle noch nicht versorgten Bewerberinnen und Bewerber und die jungen Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen wieder auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle sind, werden die Vermittlungsaktivitäten ebenso unvermindert fortgesetzt, wie für Betriebe deren Ausbildungsstellen wieder frei geworden sind“, stellt  Martin Scheel die weitere Unterstützung der Arbeitsagentur Ludwigsburg in Aussicht.

Für weitere Informationen steht Ihnen unsere Presseabteilung der Agentur für Arbeit Ludwigsburg zur Verfügung