29.03.2019 | Presseinfo Nr. 25

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Frankenthal

Die Arbeitslosigkeit ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Frankenthal im März leicht um 29 Personen auf 2.034 Arbeitslose gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 3 Personen mehr arbeitslos gemeldet. Dies führt zu einer weiterhin stabilen Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent.

„Aktuell ist der Frühjahrsaufschwung am Arbeitsmarkt noch nicht angekommen. Besonders in den saisonalen Berufen wie Hoch- und Tiefbau und in den Garten- und Landschaftsbetrieben kam es noch nicht zu den gewohnten Widereinstellungen der vergangenen Jahre“, erklärt Ralf Lenke, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit Frankenthal.

 

Der Arbeitsmarkt erweist sich allerdings als stabil, was die Zu- und Abgänge belegen, die sich wie im Vormonat fast wieder die Waage halten. 512 Frauen und Männer haben sich in den vergangenen vier Wochen arbeitslos gemeldet, 45 weniger als im Vormonat. Fast so viele Menschen konnten im gleichen Zeitraum ihre Arbeitslosigkeit beenden. Insgesamt waren das 493, 64 weniger als im Februar. Die Unternehmen im Agenturbezirk haben aber weiterhin einen hohen Bedarf an Arbeitskräften. „Die Auftragslage in der Region ist sehr gut. Um für eine noch optimalere Auslastung zu sorgen, suchen die Arbeitgeber verstärkt Fachkräfte, um weitere Aufträge annehmen zu können“, erläutert Lenke.

125 neue Jobmöglichkeiten konnte der Arbeitgeber-Service im März entgegennehmen, 31 weniger als im Vormonat. Aktuell befinden sich 436 Stellen im Bestand, von denen 345 in der Stadt Frankenthal angesiedelt sind.