30.04.2019 | Presseinfo Nr. 29

Der Arbeitsmarkt im April 2019

Gesamtzahl, Quote und Bewegung
Die Arbeitslosigkeit ist im April im Bezirk der Agentur für Arbeit Ludwigshafen wieder leicht zurückgegangen. Insgesamt waren 13.173 Personen arbeitslos gemeldet, 66 weniger als im Vormonat. 8.266 Frauen und Männer waren beim Jobcenter Vorderpfalz-Ludwigshafen registriert, 49 mehr als im Vormonat. Bei der Agentur für Arbeit Ludwigshafen waren es 4.907 Arbeitslose, 115 weniger als im März. Die Arbeitslosenquote liegt somit weiterhin bei 5,8 Prozent.
 

3.506 Personen haben sich in den vergangenen vier Wochen arbeitslos gemeldet, 227 mehr als im März. Im gleichen Zeitraum konnten 3.563 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden, 332 mehr als im Vormonat. „Nach wie vor halten sich Zu- und Abgänge nahezu die Waage. Der Bedarf an Personal, den Arbeitgeber melden, ist ebenfalls konstant hoch und dieser wird sich in den kommenden Frühjahrs- und Sommermonaten vermutlich noch steigern. Daher arbeiten wir kontinuierlich an den Themen Umschulung, Weiterbildung, Qualifizierung und lebenslanges Lernen, um sowohl Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern Alternativen und Chancen aufzuzeigen“, sagt Daniel Lips, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ludwigshafen.

 

Stellen und Situation am Ausbildungsmarkt

870 Jobmöglichkeiten hat der Arbeitgeber-Service im April registriert, 28 weniger als im Vormonat. Im Bestand befinden sich aktuell 4.099 Stellen. An den Bereichen, die weiterhin verstärkt Personal suchen, hat sich nichts verändert: Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung, Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit sowie Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung sind Berufssparten, in denen die meisten offenen Stellen hinzugekommen sind.

Wer im Bereich Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung aktuell noch einen Ausbildungsplatz sucht, hat ebenfalls sehr gute Chancen, denn hier werden noch händeringend Auszubildende gesucht. Unter den aktuell 1.360 unbesetzten Ausbildungsstellen sind 298 in diesem Bereich angesiedelt. Es gibt nur eine Branche, die mit 306 freien Ausbildungsplätzen noch etwas mehr Bedarf an Nachwuchskräften gemeldet hat: kaufmännische Dienstleistungen, Handel, Vertrieb und Tourismus. Auf der Seite der bei der Agentur für Arbeit Ludwigshafen gemeldeten Bewerber stehen diesem Ausbildungsplatzangebot 1.277 junge Menschen gegenüber, die aktuell noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind. „Wer noch nicht den richtigen Betrieb oder Beruf gefunden oder noch gar keinen Plan hat, wohin die berufliche Reise gehen soll, sollte sich unbedingt bei unserer Berufsberatung melden. Hier bekommen junge Menschen die Möglichkeit, ihre Stärken und Interessen zu erkunden und berufliche Möglichkeiten auszuloten, damit der Übergang von Schule in die Berufswelt auch ohne große Stolpersteine gelingt“, rät Lips.

 

Stadt Ludwigshafen

In der Stadt Ludwigshafen waren im April 28 Personen mehr arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Insgesamt waren 7.155 Arbeitslose registriert, 73 weniger als vor einem Jahr. 1.943 Frauen und Männer haben ihre Arbeitslosigkeit beendet, 217 mehr als im März. Im gleichen Zeitraum haben sich 1.969 Personen arbeitslos gemeldet, 204 mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote beträgt weiterhin 7,9 Prozent.

 

Interesse an Entwicklungen am Arbeitsmarkt in Ludwigshafen und auch darüber hinaus?

Dann schauen Sie doch mal bei Twitter vorbei: Daniel Lips, Chef der Arbeitsagentur Ludwigshafen, twittert auf seinem Account „@DanielLips2“ regelmäßig und freut sich über Follower.