30.09.2022 | Presseinfo Nr. 40

Herbstbelebung lässt Arbeitslosenquote sinken

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Ludwigshafen sinkt die Arbeitslosenquote im September auf 6,3%. Mit 14.700 Personen 394 weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat. 

Die erste Herbstbelebung sorgt für eine Trendwende. Während die Arbeitslosenzahlen in den Sommermonaten leicht anstiegen, so waren im September mit 14.700 Personen 394 weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat und 882 weniger als vor einem Jahr. Bei Betrachtung der beiden Rechtskreise waren beim Jobcenter Vorderpfalz-Ludwigshafen mit 9.430 Arbeitslosen 163 weniger registriert als im August und 483 weniger als im Vorjahr. Bei der Agentur für Arbeit waren 5.270 Personen arbeitslos gemeldet, 231 weniger als im Vormonat und 399 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent.

In den vergangenen vier Wochen konnten 3.482 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 568 mehr als im August, aber 330 weniger als vor einem Jahr. Im selben Zeitraum haben sich 3.079 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 141 weniger als im Vormonat und 72 weniger als im Vorjahr. „Die Herbstbelebung und das Ferienende haben zu Einstellungen und damit zu sinkenden Arbeitslosenzahlen geführt“, sagt Jeannette Pandza, operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Ludwigshafen. „Der Arbeitsmarkt ist weiterhin stabil und im September haben deutlich mehr Menschen eine neue Stelle  gefunden  als die Monate davor“, erklärt die Agenturchefin weiter.

Arbeitsstellen und Ausbildungsmarkt

Die Nachfrage nach Personal bei den regionalen Unternehmen ist nach wie vor hoch. Mit 760 neuen Jobmöglichkeiten wurden im September zwar 56 weniger Stellen gemeldet als im Vormonat, der Stellenbestand ist mit 4.089 Jobangeboten aber auf konstant hohem Niveau. „Bei den Firmen der Region besteht weiterhin ein hoher Bedarf an Personal. „Die Branchen, welche im September die meisten offenen Kapazitäten gemeldet haben, waren die Wirtschaftsbereiche Handel, Verkehr und Lagerlogistik, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen, Verarbeitendes Gewerbe, das Gastgewerbe sowie die Gesundheitsberufe“, erläutert Pandza.

Die Bilanz des Ausbildungsmarkts im Bezirk der Agentur für Arbeit Ludwigshafen für das Jahr 2021/22 wird am Mittwoch, 02. November 2022, vorgestellt.

Stadt Ludwigshafen

In der Stadt Ludwigshafen waren im September mit 7.959 Personen 151 weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat und 655 weniger als vor einem Jahr. 1.827 Frauen und Männer haben ihre Arbeitslosigkeit beendet, 236 mehr als im August, aber 205 weniger als vor einem Jahr. Im selben Zeitraum haben sich 1.659 Personen arbeitslos gemeldet, 19 weniger als im Vormonat und 109 weniger als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 8,5 Prozent. Im Stadtgebiet Ludwigshafen wurden im September 314 neue Jobmöglichkeiten angeboten, der Bestand bleibt mit 1.863 Stellen auf Vormonatsniveau.

Geschäftsstellenbezirk Frankenthal

Im September waren mit 2.251 Personen 55 weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat und 73 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 6,0 Prozent.

In den vergangenen vier Wochen haben sich 490 Personen arbeitslos gemeldet, 44 weniger als im August. Im selben Zeitraum konnten 544 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden, 108 mehr als im Vormonat.

„Der regionale Arbeitsmarkt zeigt sich auf Grund der Spätsommerbelebung inmitten der weltweiten Krisenwelle robust“, sagt Ralf Lenke, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit Frankenthal. „Besonders positiv ist die Entwicklung der Arbeitslosigkeit der Unter-25-Jährigen. Viele Jugendliche, die nach Beendigung ihrer Ausbildung im Sommer nicht übernommen wurden, konnten wir schnell in ein passendes Jobangebot vermitteln“, berichtet Lenke.

Die Arbeitskräftenachfrage ist weiter hoch. So meldeten die Unternehmen aus dem Agenturbezirk Frankenthal der Arbeitsagentur im September insgesamt 128 neue freie Stellen. Der Stellenbestand umfasst 525 Jobmöglichkeiten, von denen 423 in der Stadt Frankenthal angesiedelt sind.

Geschäftsstellenbezirk Speyer

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Speyer kam es im September zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit: Mit 2.769 Personen waren 124 weniger arbeitslos gemeldet als im August und 47 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent.

In den vergangenen vier Wochen haben sich 617 Personen arbeitslos gemeldet, 30 weniger als im Vormonat. Im selben Zeitraum konnten 725 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit beenden, 187 mehr als im August. „Erfreulicherweise konnten wieder mehr Menschen in den Arbeitsmarkt integriert werden, als wir an Zugängen verzeichnen mussten“, sagt Zeljko Kuzmanovic, Geschäftsstellenleiter der Agentur für Arbeit Speyer. "Vor allem junge Menschen unter 25 Jahren konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Aber auch die Personenzahl der über 50jährigen hat sich im Vergleich zum Vormonat verringert."

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind weiterhin gut, denn die Nachfrage nach Personal ist auf konstant gutem Niveau. 268 neue Stellen wurden dem Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur im September gemeldet. Der Stellenbestand insgesamt bleibt mit 1.218 offenen Jobmöglichkeiten in etwa auf Vorjahresniveau. Auf das Stadtgebiet fallen dabei 933 offene Arbeitsangebote.