13.08.2019 | Presseinfo Nr. 86

Pflicht zur digitalen Mitteilung

Unternehmen können Umzug, Umfirmierung und Co. nur noch elektronisch an den Betriebsnummern-Service melden.
 

Unternehmen kennen das: Sobald sie Mitarbeitende beschäftigen, benötigen sie für die Anmeldung zur Sozialversicherung eine Betriebsnummer. Ändern sich im Laufe der Zeit die Betriebsdaten, weil das Unternehmen zum Beispiel umzieht, die Rechtsform wechselt oder es neue Ansprechpartner*innen für die Sozialversicherung gibt, müssen diese Änderungen mitgeteilt werden. Bislang konnten geänderte Betriebsdaten auch telefonisch oder per Post an den Betriebsnummern-Service geschickt werden. Laut der neuen Version des Datensatzes Betriebsdatenpflege (DSBD) müssen diese Meldungen zur Sozialversicherung seit dem 01. Juli 2019 elektronisch übermittelt werden.

Vorteile der digitalen Meldung

„Das neue Verfahren erleichtert Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern die Pflege ihrer Betriebsdaten. Sie erhalten auch automatisch einen Nachweis ihrer Änderungen per Post. Ihre aktualisierten Angaben werden an alle übrigen Sozialversicherungsträger, wie etwa Krankenkasse und Rentenversicherung, übermittelt. So greifen alle Träger stets auf den aktuellen Datensatz zu“, erklärt Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Lübeck.

Online Meldewege

Die Meldung kann zum Beispiel über die Lohnabrechnungs-Software des Unternehmens oder über die Online-Plattform „Sozialversicherung im Internet“ unter https://standard.gkvnet-ag.de/svnet/ erfolgen.

Alle Veränderungen mitteilen

Auch wenn sich anderweitige Änderungen, wie zum Beispiel die Einrichtung einer weiteren Filiale, Inhaberwechsel oder Beendigung der Betriebstätigkeit, ergeben, ist eine Mitteilung an den Betriebsnummern-Service erforderlich.

Informationsmöglichkeiten

Informationen rund um die Betriebsnummer gibt es im Internet unter
www.arbeitsagentur.de/betriebsnummern-service/alles-wichtige