30.10.2019 | Presseinfo Nr. 117

Herbstbelebung sorgt für den niedrigsten Arbeitslosenbestand des Jahres

Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, waren im Oktober 2019 weniger Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vormonat und im Vorjahr. Die Arbeitslosigkeit ist so niedrig wie zuletzt in einem Oktobermonat 1981.
 

„Im Kreis Ostholstein liegen bereits die ersten Saisonmeldungen vor, so dass es hier zum Vormonat einen leichten Anstieg gab, während die Hansestadt Lübeck einen Rückgang verzeichnete. Aber auch Ostholstein startet aus einer gute Ausgangslage in die kommenden Wintermonate, die erfahrungsgemäß eine steigende Saisonarbeitslosigkeit insbesondere im Hotel- und Gastgewerbe bringen“, erklärt Markus Dusch, Chef der Agentur für Arbeit Lübeck. “Fachkräfte werden oft händeringend gesucht. Unternehmen sollten vorausschauend handeln. Entwickeln Sie Ihre ungelernten Arbeitskräfte weiter. Nutzen Sie die geschäftsärmeren Wintermonate zur Vorbereitung auf einen Berufsabschluss. Wir unterstützen Sie dabei!“, bietet Dusch Unternehmen an. „Das neue Qualifizierungschancengesetz schafft außerdem bessere Weiterbildungsmöglichkeiten für Beschäftigte, deren Tätigkeiten vom Strukturwandel und von Digitalisierung betroffen sind. Ihnen soll unabhängig von Ausbildung, Lebensalter und Betriebsgröße eine Anpassung und Fortentwicklung ihrer beruflichen Kompetenzen ermöglicht werden. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber können sich die Weiterbildung ihrer Beschäftigten vom Staat fördern lassen. Unser Arbeitgeber-Service berät gerne Unternehmen aller Branchen darüber, wie sie ihre Beschäftigten zu gesuchten Fachkräften entwickeln können“, ergänzt er sein Angebot.

„Wer sich für eine Weiterbildung interessiert, sollte die Messe am 19. November in der Handwerkskammer Lübeck besuchen. Bei der vom Jobcenter Lübeck organisierten Messe präsentieren über 20 Bildungsträger ihr breites Spektrum an Qualifizierungsmöglichkeiten. Auch die Arbeitsagentur ist mit einem Stand vertreten,“ lädt Dusch Beschäftigte ein.

Entwicklung im Agenturbezirk

Insgesamt waren in Lübeck und Ostholstein 12.677 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 84 (0,7 Prozent) weniger als im Vormonat und 347 (2,7 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging um 0,1 Prozentpunkte zum Vormonat und um 0,2 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 5,7 Prozent zurück. Im Oktober 2019 wurden 870 Stellen neu zur Besetzung angeboten, 204 oder 19,0 Prozent weniger im Vorjahr. Bei 4.156 Stellen wurden Ende des Monats noch Arbeitskräfte gesucht. Die Besetzung der Stellen wird schwieriger und dauert länger. Der Arbeitskräftebedarf passt nicht immer zu den Qualifikationen der gemeldeten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 4.005, das sind 11 Personen (0,3 Prozent) mehr als im Vormonat und 304 (8,2 Prozent) Personen mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote lag bei 1,8 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 8.672 Arbeitslose. Das ist ein Minus von 95 (1,1 Prozent) gegenüber September 2019. Im Vergleich zum Oktober 2018 ging die Arbeitslosigkeit um 651 (7,0 Prozent) zurück. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 3,9 Prozent.

Unterbeschäftigung

Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden unter dem Begriff der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Die Unterbeschäftigung stellt damit das gesamte Defizit an regulärer Beschäftigung dar. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 18.243 Personen befanden sich im Oktober 2019 in Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 236 Personen oder 1,3 Prozent gesunken.

Arbeitsmarkt Regional

Im Vergleich zum Vormonat gab es einen ersten Saisonanstieg im Nordbezirk Ostholsteins. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit in allen Regionen zurück.

Hansestadt Lübeck

In der Hansestadt Lübeck waren Ende Oktober 2019 8.068 Arbeitslose gemeldet, 144 (1,8 Prozent) weniger als vor einem Monat und 330 (3,9 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte zum Vormonat und um 0,3 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 7,0 Prozent zurück. Unter den kreisfreien Städten verzeichnet die Hansestadt die niedrigste Quote.

2.257 Arbeitslose und damit 55 (2,4 Prozent) weniger als im Vormonat und 153 (7,3 Prozent) mehr als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende Oktober 2019 5.811 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 89 (1,5 Prozent) weniger als im September 2019 und 483 (7,7 Prozent) weniger als im Oktober 2018.

Kreis Ostholstein

Im Kreis Ostholstein waren Ende Oktober 2019 4.609 Arbeitslose gemeldet, ein Saisonanstieg von 60 oder 1,3 Prozent. „Erfahrungsgemäß steigt insbesondere im Hotel- und Gastgewerbe in den nächsten Monaten die Arbeitslosigkeit weiter an. Unternehmen, die ihre ungelernten Arbeitskräfte weiterentwickeln wollen, bieten wir Fördermöglichkeiten. Die Arbeitskräfte können in den geschäftsärmeren Wintermonaten auf den Berufsabschluss vorbereitet werden. Unser Arbeitgeber-Service berät gerne Unternehmen aller Branchen darüber, wie sie ihre Beschäftigten zu gesuchten Fachkräften entwickeln können“, bietet Agenturchef Markus Dusch an. Im Vergleich zum Vorjahr waren 17 (0,4 Prozent) Arbeitnehmer weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert zum Vormonat und ging um 0,1 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 4,3 Prozent zurück.

1.748 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 66 (3,9 Prozent) mehr als im September 2019 und 151 (9,5 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren 2.861 Arbeitslose gemeldet, das waren 6 (0,2 Prozent) weniger als im Vormonat und 168 (5,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Südbezirk (Geschäftsstelle Hauptagentur Lübeck und Umgebung)

Im Südbezirk (Geschäftsstelle Hauptagentur Lübeck und Umgebung) der Agentur für Arbeit Lübeck waren im Oktober 2019 9.185 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 149 (1,6 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 245 (2,6 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 6,4 Prozent (Vorjahr 6,6 Prozent). Es meldeten sich 2.327 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 2.455 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 685 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Mittelbezirk (Geschäftsstelle Eutin und Umgebung)

Im Mittelbezirk (Geschäftsstelle Eutin und Umgebung) der Agentur für Arbeit Lübeck waren im Oktober 2019 2.170 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg saisonbedingt um 18 (0,8 Prozent) gegenüber dem Vormonat an und ging um 79 (3,5 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 4,8 Prozent (Vorjahr 5,0 Prozent). Es meldeten sich 536 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 516 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 118 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Nordbezirk (Geschäftsstelle Oldenburg und Umgebung)

Im Nordbezirk (Geschäftsstelle Oldenburg und Umgebung) der Agentur für Arbeit Lübeck waren im Oktober 2019 1.322 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl stieg saisonbedingt um 47 oder 3,7 Prozent gegenüber dem Vormonat an und ging um 23 oder 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 4,2 Prozent (Vorjahr 4,3 Prozent). Dabei meldeten sich 364 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 315 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 67 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.