05.12.2019 | Presseinfo Nr. 130

Kein Jobverlust im Winter

Mit Saisonkurzarbeitergeld Arbeitskräfte halten.

Unternehmen im Baugewerbe, Betriebe im Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, Dachdecker und Gerüstbauer - sie alle stehen jedes Jahr vor den gleichen Herausforderungen: Frost und Schnee, Regen und Sturm führen zu saisonbedingten Arbeitsausfällen und nicht selten wird gut ausgebildetes und eingearbeitetes Personal in die Arbeitslosigkeit entlassen. „Das muss nicht sein!“, erklärt Markus Dusch, Chef der Lübecker Arbeitsagentur. „Sie alle haben die Möglichkeit, das Saison-Kurzarbeitergeld - kurz: Saison-Kug - sowie die sogenannten „ergänzenden Leistungen“ in Anspruch zu nehmen.“

Das Saison-Kurzarbeitergeld wird in der Schlechtwetterperiode vom 1. Dezember bis zum 31. März gezahlt. Dabei wird die Leistung bereits ab der ersten Ausfallstunde gewährt. Die betroffenen Arbeitnehmenden erhalten das Saison-Kug in der Höhe des sonst gezahlten Arbeitslosengeldes, bleiben aber weiterhin bei ihren Unternehmen angestellt. Verbessern sich die Witterungsbedingungen und ist dadurch wieder eine kurzfristige Arbeitsaufnahme möglich, kann die Weiterbeschäftigung unkompliziert und ohne langwierige Personalsuche erfolgen.

 

Betriebe haben während der Zahlung des Saison-Kurzarbeitergeldes Anspruch auf die Erstattung der von ihnen allein zu tragenden Beiträge zur Sozialversicherung (aus tarifrechtlichen Gründen gilt dies allerdings nicht für die Gerüstbauer).

Der gemeinsame Arbeitgeber-Service für Lübeck und Ostholstein berät interessierte Unternehmen gerne über diese Leistung. „Kontaktieren Sie einfach Ihre persönlichen Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen oder nutzen Sie unsere kostenfreie Service-Rufnummer 0800 4 5555 20“, empfiehlt Dusch.