03.02.2020 | Presseinfo Nr. 12

Soziale Medien verbreiten falsche Informationen zum Kinderzuschlag

Falsche Meldung sorgt für Irritationen

In den sozialen Netzwerken kursierte eine falsche Information zu möglichen Ansprüchen von Eltern, die Kindergeld erhalten. Der unbekannte Absender suggerierte, dass der Kinderzuschlag nach einer am 01.01.2020 in Kraft getretenen Gesetzesänderung praktisch an alle Kindergeldempfänger ausgezahlt werden kann. Diese Aussage ist völlig falsch.

Ob sich eine Antragstellung bei der zuständigen Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit lohnt, lässt sich einfach und schnell mit den KiZ-Lotsen unter www.kinderzuschlag.de herausfinden. Dort kann gegebenenfalls der Kinderzuschlag auch direkt online beantragt werden.

Die Familienkasse Nord bedauert die Umstände für Mütter und Väter, die sich Hoffnung auf eine zusätzliche Zahlung gemacht haben, aber faktisch und rein rechnerisch keinen Anspruch haben. Über www.familenkasse.de oder www.kinderzuschlag.de können sich interessierte Eltern gut und umfangreich informieren und einen möglichen Anspruch einschätzen.