22.02.2022 | Presseinfo Nr. 15

Frauenpower in der Werkstatt: Durchstarten als Kfz-Mechatronikerin in Teilzeit!

Alleinerziehende Mutter überzeugt mit Einstiegsqualifizierung und anschließender Ausbildung in einer Männerdomäne. Zahlreiche Angebote in der ‚Woche der Ausbildung‘ vom 14. bis 18. März 2022 für Jugendliche, Eltern und Betriebe unter www.arbeitsagentur.de/vor-ort/luebeck/veranstaltungen.
 

Familie und Beruf schließen sich, ebenso wie Frauen in handwerklichen Berufen, nicht aus. Das beweist einmal mehr die alleinerziehende Mutter Nicole Thelemann: Seit dem 1. Februar absolviert sie eine Einstiegsqualifizierung (Langzeitpraktikum) als Kfz-Mechatronikerin bei der Bundespolizeiakademie Lübeck. Ab 1. August mündet diese Qualifizierung in eine Ausbildung in Teilzeit mit 30 Wochenstunden.

Beruf und Familie vereinbaren

„Ich bin überglücklich, dass ich die Möglichkeit habe, Familie und meinen Traumberuf zu vereinbaren“, so die 32-Jährige, deren Großvater schon eine eigene Kfz-Werkstatt besaß. Bereits während der Schulzeit hatte sie den Wunsch, handwerklich tätig zu sein. Die Suche nach einem Ausbildungsbetrieb in diesem Bereich gestaltete sich jedoch sehr schwierig.

Über eine vom Jobcenter Lübeck geförderte berufspraktische Qualifizierung, speziell für Erziehende, gelang es ihr - insbesondere auch mit Hilfe der Handwerkskammer Lübeck - schlussendlich doch, ihrem Traumberuf ein Stück näher zu kommen. Polizeihauptkommissar und Werkstattleiter Daniel Natho erinnert sich: „Wir boten Frau Thelemann einen Praktikumsplatz in unserer Werkstatt an. Sie überzeugte dann auch relativ schnell mit ihrem Talent, Fachwissen und ihrer Freude im Umgang mit Fahrzeugen. Die Bundespolizei bildet mit viel Erfahrung junge Kollegen, unabhängig vom Geschlecht, auch in ursprünglichen Männerdomänen aus.“ Mit der Ausbildung in Teilzeit wurde seitens der Bundespolizei bisher sehr gute Erfahrungen gemacht: „Wir erleben Teilzeit-Azubis oft als überdurchschnittlich motiviert und verantwortungsbewusst. Sie zeichnen sich durch eine enorme Leistungsbereitschaft aus“, bestätigt Natho.

Berufserfahrung über Einstiegsqualifizierung sammeln

Im Rahmen einer vorgeschalteten Einstiegsqualifizierung kann, bei Bedarf, erste Berufserfahrung gesammelt werden und Ausbildungsbetriebe erhalten die Gelegenheit, vorhandene Fähigkeiten zu beobachten und zu entwickeln.

Nicole Thelemann erklärt stolz: „Wenn alles glatt läuft, kann mir sogar ein Teil der Einstiegsqualifizierung auf die Ausbildungszeit angerechnet werden.“

Auch die sich anschließenden Einstellungstests und das Vorstellungsgespräch meisterte Frau Thelemann mit Bravour. Sie ist in der Kfz-Werkstatt der Bundespolizei derzeit die einzige weibliche Auszubildende in Spe. Dass sie überwiegend männliche Kollegen hat, stört sie nicht: „Ich wurde sehr herzlich in das Team aufgenommen. Die Arbeitsatmosphäre ist durchweg positiv.“

Die Kinderbetreuung hat sie im Vorwege organisiert: Beide Kinder gehen bis 16 Uhr in den Kindergarten. Sollte es zeitlich mal knapp werden, helfen ihre Mutter oder eine Freundin aus. Anderen (Allein-) Erziehenden rät sie: „Jede/r sollte das tun, was er/sie kann und was einem Spaß macht. Sprecht offen an, dass ihr Kinder habt und fragt gezielt nach einer Ausbildung in Teilzeit. Habt Mut euren Traum zu leben und seid Vorbild für eure Kinder. Für eine Ausbildung in Teilzeit ist es nie zu spät!“

Potenzial für Unternehmen

Joachim Tag, Geschäftsführer des Jobcenters Lübeck appelliert an Ausbildungsbetriebe, sich mit dem Gedanken an eine Ausbildung in Teilzeit zu beschäftigen: „Fachkräfte werden auf dem Arbeitsmarkt nach wie vor gesucht. Auch im Handwerk ist der Bedarf groß. Daher ist es für Betriebe sinnvoll auch alternative Ausbildungsmodelle anzubieten, um so die Attraktivität des Unternehmens zu steigern und den Kreis der Bewerbenden zu erweitern.“

Woche der Ausbildung

„In der ‚Woche der Ausbildung‘ vom 14. bis 18. März 2022 wurde ein bunter Strauß an Online- und Präsenz-Veranstaltungen für Jugendliche, Eltern und Betriebe organisiert. Unternehmen, die neue Potenziale entdecken möchten, erfahren von Expert:innen und begeisterten Arbeitgeber:innen, wie eine Ausbildung in Teilzeit funktionieren kann und wer ihnen dabei hilfreich zur Seite steht. Auch für Jugendliche gibt es eine Veranstaltung zur Teilzeitausbildung und zu weiteren interessanten Themen. Außerdem können Eltern über eine Hotline gerne alle Fragen rund um die Berufswahl ihrer Kinder klären. Nutzen Sie diese Angebote und melden Sie sich gleich an“, rät Steffi Koppitz, Geschäftsführerin Operativ in der Agentur für Arbeit Lübeck.

Weitere Information

Alle Angebote für Jugendliche, Eltern und Betriebe sind auf der Internetseite unter www.arbeitsagentur.de/vor-ort/luebeck/veranstaltungen veröffentlicht.