03.05.2022 | Presseinfo Nr. 39

Frühjahrsbelebung lässt Arbeitslosigkeit unter 13.000 sinken

Kräftiger Rückgang der Arbeitslosigkeit zum Vorjahr. Fachkräfte werden gesucht. Ausbildungsmarkt bietet gute Möglichkeiten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, ist die Arbeitslosigkeit im April 2022 im Vergleich zum Vormonat und zum Vorjahr zurückgegangen.

„Die positive Entwicklung setzte sich im April fort. Mit dem Start in das Ostergeschäft ist die Arbeitslosigkeit insbesondere in Ostholstein kräftig gesunken und führte zur niedrigsten Arbeitslosenquote seit Beginn der Aufzeichnungen auf Kreisebene. Aber auch in Lübeck gab es einen erfreulichen Rückgang zum Vorjahr. Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist weit höher als vor Beginn der Pandemie und bietet zahlreiche Berufsperspektiven“, erklärt Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.

„Auch der Ausbildungsmarkt bietet sehr gute Chancen, die Schulabgänger*innen jetzt zur Bewerbung nutzen sollten. Wer noch unentschlossen ist, kann sich bei der Orientierungsschau Berufe am 11. und 12. Mai oder der vocatium am 17. und 18. Mai direkt bei Unternehmen informieren. Hier ist auch die Berufsberatung vertreten, die selbstverständlich auch darüber hinaus für Fragen rund um die Berufswahl zur Verfügung steht. Werden Sie jetzt aktiv und machen Sie Ihre Zukunft klar! Wir unterstützen Sie dabei“, bietet Dusch an.

Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk

Insgesamt waren in Lübeck und Ostholstein 12.837 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum März 2022 waren 728 (5,4 Prozent) und im Vergleich zum April 2021 3.287 (20,4 Prozent) Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Der Rückgang fiel höher als im Landesschnitt (-18,3 Prozent) aus. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging um 0,3 Prozentpunkte zum Vormonat und um 1,5 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 5,8 Prozent zurück.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Im Rechtskreis SGB III (Betreuung durch die Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 3.972, das sind 554 (12,2 Prozent) weniger als im Vormonat und 1.801 (31,2 Prozent) weniger als im Vorjahr. Die anteilige SGB III‑Arbeitslosenquote betrug 1,8 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter) gab es 8.865 Arbeitslose. Das ist ein Minus von 174 (1,9 Prozent) gegenüber März 2022. Im Vergleich zum April 2021 ging die Arbeitslosigkeit um 1.486 (14,4 Prozent) zurück. Die anteilige SGB II‑Arbeitslosenquote betrug 4,0 Prozent.

Stellenangebote

Im April 2022 wurden 968 Stellen neu zur Besetzung angeboten, 54 (5,3 Prozent) weniger als im Vormonat und 152 (18,6 Prozent) mehr als im Vorjahr. Bei 5.580 Stellen werden noch Mitarbeitende gesucht. Das waren 59 (1,1 Prozent) mehr als im März 2022, 1.571 (39,2 Prozent) mehr als im April 2021 und 1.201 (27,4 Prozent) mehr als vor der Pandemie im April 2019. Die Nachfrage ist dabei in allen Wirtschaftsbereichen gestiegen. Arbeitskräfte werden insbesondere im Gastgewerbe, Handel, Gesundheitswesen, verarbeitenden Gewerbe Baugewerbe und in der Arbeitnehmerüberlassung gesucht.

Unterbeschäftigung

Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden unter dem Begriff der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Die Unterbeschäftigung stellt damit das gesamte Defizit an regulärer Beschäftigung dar. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründende oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 17.167 Personen befanden sich im April 2022 in Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 3.218 Personen (15,8 Prozent) gefallen.

Arbeitsmarkt Regional

Im Vergleich zum Vormonat und Vorjahr ging die Arbeitslosigkeit in allen Regionen des Agenturbezirkes zurück.

Hansestadt Lübeck

In der Hansestadt Lübeck waren im April 2022 8.467 Arbeitslose gemeldet. Die Arbeitslosigkeit ging um 42 (0,5 Prozent) zum Vormonat und um 1.770 (17,3 Prozent) zum Vorjahr zurück. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert zum Vormonat bei 7,3 Prozent und ging um 1,6 Prozentpunkte zum Vorjahr zurück.

2.220 Arbeitslose und damit 17 (0,8 Prozent) weniger als im Vormonat und 861 (27,9 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren im April 2022 6.247 Arbeitnehmende arbeitslos gemeldet, das waren 25 (0,4 Prozent) weniger als im März 2022 und 909 (12,7 Prozent) weniger als im April 2021.

Kreis Ostholstein

Der Kreis Ostholstein verzeichnete den stärksten Rückgang der Arbeitslosigkeit zum Vorjahr und die niedrigste Arbeitslosenquote seit Beginn der Aufzeichnungen auf Kreisebene. Im April 2022 waren 4.370 Arbeitslose gemeldet. Der Abstand zum Vorjahr verringerte sich weiter um 1.517 (25,8 Prozent) und zum Vormonat um 686 (13,6 Prozent). Die Arbeitslosenquote ging um 0,7 Prozentpunkte zum Vormonat auf 4,1 Prozent (Vorjahr 5,6 Prozent) zurück.

1.752 Arbeitslose wurden bei den Arbeitsagenturen in Ostholstein im Rechtskreis des SGB III betreut, 537 (23,5 Prozent) weniger als im März 2022 und 940 (34,9 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Beim Jobcenter Ostholstein (Rechtskreis SGB II) waren im April 2022 2.618 Arbeitslose gemeldet, das waren 149 (5,4 Prozent) weniger als im Vormonat und 577 (18,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Südbezirk (Geschäftsstelle Hauptagentur Lübeck und Umgebung)

Im Südbezirk (Geschäftsstelle Hauptagentur Lübeck und Umgebung) der Agentur für Arbeit Lübeck waren im April 2022 9.519 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 116 (1,2 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 2.103 (18,1 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 6,6 Prozent (Vorjahr 8,0 Prozent). Es meldeten sich 1.686 Personen arbeitslos, 10 (0,8 Prozent) mehr als im Vormonat und 254 (13,1 Prozent) weniger als im Vorjahr. 1.812 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beendeten, 32 (1,7 Prozent) weniger als im Vormonat und 200 (9,9 Prozent) weniger als im Vorjahr. 694 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten, 24 (3,3 Prozent) weniger als im Vormonat und 159 (29,7 Prozent) mehr als im April 2021. Bei 3.438 Stellen werden noch Mitarbeitende gesucht.

Mittelbezirk (Geschäftsstelle Eutin und Umgebung)

Im Mittelbezirk (Geschäftsstelle Eutin und Umgebung) der Agentur für Arbeit Lübeck waren im April 2022 2.021 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 181 (8,2 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 602 (23,0 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 4,4 Prozent (Vorjahr 5,8 Prozent). Es meldeten sich 356 Personen arbeitslos, 30 (9,2 Prozent) mehr als im Vormonat und 38 (9,6 Prozent) weniger als im Vorjahr. 534 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beendeten, 20 (3,9 Prozent) mehr als im Vormonat und 14 (2,6 Prozent) weniger als im Vorjahr. 126 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten, 34 (21,3 Prozent) weniger als im Vormonat und 8 (6,0 Prozent) weniger als im April 2021. Bei 1.081 Stellen werden noch Mitarbeitende gesucht.

Nordbezirk (Geschäftsstelle Oldenburg und Umgebung)

Im Nordbezirk (Geschäftsstelle Oldenburg und Umgebung) der Agentur für Arbeit Lübeck waren im April 2022 1.297 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 431 (24,9 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 582 (31,0 Prozent) gegenüber dem Vorjahr zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 4,2 Prozent (Vorjahr 5,9 Prozent). Es meldeten sich 269 Personen arbeitslos, 26 (10,7 Prozent) mehr als im Vormonat und 40 (12,9 Prozent) weniger als im Vorjahr. 702 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beendeten, 201 (40,1 Prozent) mehr als im Vormonat und 80 (12,9 Prozent) mehr als im Vorjahr. 148 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten, 4 (2,8 Prozent) mehr als im Vormonat und 1 (0,7 Prozent) mehr als im April 2021. Bei 1.061 Stellen werden noch Mitarbeitende gesucht.

Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Beratungsjahres im Oktober 2021 nahmen 1.650 Bewerbende die Ausbildungsvermittlung der Agentur für Arbeit Lübeck in Anspruch. Das waren 60 mehr als im letzten Jahr. 917 (+37) Jugendliche suchten zum Halbjahr im April noch eine Stelle.

Von den Betrieben wurden 3.012 Ausbildungsstellen angeboten. Das waren 33 Stellen mehr als im Vorjahr. Davon waren im April 2022 noch 1.950 (+173) offen. Rechnerisch kamen damit 2,1 noch offene Ausbildungsstellen auf einen unversorgten Bewerber*in (Vorjahr 2,0).

In der Hansestadt Lübeck wurden 1.746 Ausbildungsstellen zur Besetzung angeboten, 64 mehr als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig haben 975 Bewerbende die Berufsberatung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz eingeschaltet, 71 mehr als im Vorjahr. Im April 2022 waren 576 Jugendliche noch auf der Suche und 1.136 Stellen nicht besetzt. Damit kommen derzeit 2,0 Stellen auf einen Bewerber*in (Vorjahr 2,0).

Im Kreis Ostholstein wurden 1.266 Ausbildungsstellen zur Besetzung angeboten, 31 weniger als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig haben 675 Bewerbende die Berufsberatung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz eingeschaltet, 11 weniger als im Vorjahr. Im April 2022 waren 341 Jugendliche noch auf der Suche und 814 Stellen nicht besetzt. Damit kommen derzeit 2,4 Stellen auf einen Bewerber*in (Vorjahr 2,1).

„Die Chancen für Ausbildungsinteressierte sind sehr gut. Es bieten sich interessante Tätigkeiten in Industrie und Handwerk, ebenso wie im Gastgewerbe, Handel, Gesundheitswesen oder im öffentlichen Dienst. Unter den Angeboten sind auch unbekanntere Berufe, wie Chemielaborjungwerker*in, Fachkraft Möbel,- Küchen- und Umzugsservice, Fachwirt*in – Vertrieb im Einzelhandel, Fischwirt*in, Kanalbauer*in, Kaufmann/-frau IT-System-Management, Orthopädietechnik-Mechaniker*in oder Süßwarentechnolog*in. Viele Lehrstellen haben die Jugendlichen gar nicht im Blick. Daher ist der Kontakt zur Berufsberatung so wichtig. Die Berufsberater*innen haben den besten Überblick über das komplette Angebot. Sie können im Gespräch mit den Jugendlichen genau die Berufe finden, die zu ihren Stärken passen. Und sie unterstützen die Schulabgänger*innen bei der Ausbildungsplatzsuche. Sprechen Sie jetzt mit der Berufsberatung“, empfiehlt Markus Dusch.

Gespräche mit der Berufsberatung können Jugendliche unter der E-Mail luebeck.berufsberatung@arbeitsagentur.de oder ostholstein.berufsberatung@arbeitsagentur.de sowie online unter www.arbeitsagentur.de/eservices vereinbaren.