Für Ukrainer/innen | для українців

Informationen für Ukrainer/innen | Інформація для українців
 

Sie sind aus der Ukraine geflüchtet oder haben Geflüchtete aufgenommen? Wie geht es weiter, welche Ansprüche bestehen, was sind die ersten Schritte?

Informationen der Bundesagentur für Arbeit (BA)

Unter www.arbeitsagentur.de/ukraine  (Допомога біженцям з України) informieren wir Sie über Ihre Beratungsmöglichkeiten, sagen Ihnen, wo Sie weitere Informationen und Hilfe finden oder was Sie bei einer Arbeitsaufnahme beachten sollten.

Ukrainehilfe der Hansestadt Lübeck

Informationen zum Verfahren, zur Registrierung und den Einreisevoraussetzungen erhalten Sie auf der Webseite der Hansestadt Lübeck

Ukrainehilfe des Kreises Ostholstein

Informationen für Geflüchtete und Helfende bietet die Website des Kreises Ostholstein.  

Hilfeportal der Bundesregierung

Auf dem Portal der Bundesregierung unter www.germany4ukraine.de finden ukrainische Geflüchtete Informationen zu verschiedenen Basisthemen gebündelt, wie zum Beispiel zu Unterkunft oder medizinischer Versorgung.

Kostenfreie Kurse

Ukrainische und russische Geflüchtete können kostenfreie digitale Willkommens- und Orientierungskurse in den Sprachen Ukrainisch, Russisch, Deutsch und Englisch unter futurelearnlab.de/welcome belegen. Das Institut für Interaktive Systeme (ISy) der Technischen Hochschule (TH) Lübeck hat die Kurse zur Unterstützung der nach Deutschland fliehenden Menschen produziert.

Kontakt

Geflüchtete, deren Asylverfahren bereits abgeschlossen ist, erhalten Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch Zweites Buch (SGB II). Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Jobcenters Lübeck und des Jobcenters Ostholstein

Die Jobcenter unterstützen Sie auch bei der Suche nach einer Arbeit oder Ausbildung.

Wenn Sie keine Leistungen nach dem SGB II erhalten, berät und unterstützt Sie die Agentur für Arbeit.

Tel.: 0800 4 5555 00 (Dieser Anruf ist für Sie gebührenfrei)

Kontaktformular

Informationen für Arbeitgeber/innen

Laut eines Beschlusses der EU kommt für die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine die Massenzustrom-Richtlinie der EU zur Anwendung.

Somit kann den aus der Ukraine Geflüchteten, die in Deutschland Schutz suchen, nach § 24 AufenthG ein zunächst auf ein Jahr befristetes Aufenthaltsrecht erteilt werden (mit Verlängerungsmöglichkeiten auf maximal drei Jahre). Geregelt ist damit das unter anderem Anrecht auf Unterkunft, medizinische Versorgung, das Recht auf Bildung/Schule, sowie Zugang zum Arbeitsmarkt.

Ukrainische Flüchtlinge können mit einer Aufenthaltserlaubnis nach § 24 AufenthG eine Arbeit aufnehmen. Eine Zustimmung der BA ist nicht notwendig.

Ukrainische Flüchtlinge werden bezüglich Arbeitsmarktinformation, Berufsorientierung, Berufsberatung, Vermittlung und Förderung, wie “Inländer“ behandelt.

Bei Fragen zur Förderung eines Integrations-/Sprachkurses ist an die zuständige Ausländerbehörde (bzw. BAMF) zu verweisen.

Kontakt

Arbeitgeber-Service Lübeck und Ostholstein

Tel.: 0800 4 555520 (gebührenfrei Mo-Fr 8-18 Uhr)