01.06.2021 | Presseinfo Nr. 28

Landkreis Harburg: Jetzt Ausbildung klarmachen

Das Schuljahresende nähert sich mit großen Schritten und nicht alle, die jetzt Schule verlassen, haben schon einen Ausbildungsvertrag in der Tasche. „Nur mit Ausbildungsplatz in die Ferien“ - diesen dringenden Appell richtet Ausbildungsmarktexpertin und Arbeitsagenturchefin Kerstin Kuechler-Kakoschke an die Schulabgängerinnen und Schulabgänger. 

Die Chancen, die Ausbildung klarzumachen und dann in die Ferien zu starten, stehen sogar trotz Corona-Pandemie recht gut. Ende Mai gab es im Landkreis Harburg mehr freie Ausbildungsstellen als Jugendliche, die noch als unversorgte Bewerber bei den Agenturen für Arbeit in Buchholz und Winsen gemeldet waren. „Auch für wen auf den ersten Blick vielleicht nichts dabei sein sollte, darf nicht in den Kopf in den Sand stecken“, so Kuechler-Kakoschke.

Einige Betriebe werden noch kurzentschlossen Ausbildungsstellen melden und so lohnt es, mit den Beratungsfachkräften im Kontakt zu bleiben. Die Berufsberaterinnen und Berufsberater stehen den Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite. Sie informieren über die tagaktuellen Ausbildungsangebote und helfen dabei, Alternativen zu entwickeln oder andere Stolpersteine zum Berufsstart aus dem Weg zu räumen.

Seit Oktober meldeten Unternehmen im Landkreis Harburg 966 Ausbildungsstellen und damit 75 Stellen (8,4 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Im gleichen Zeitraum suchten 1.151 Jugendliche die Berufsberatung auf, 82 Jugendliche (7,7 Prozent) mehr als im Vorjahr. Ende Mai standen 577 unbesetzten Ausbildungsstellen 568 unversorgte Bewerber gegenüber.

Top 10 der noch unbesetzten Ausbildungsstellen im Landkreis Harburg

Kaufmann/-frau im Einzelhandel (66)
Verkäufer/in (36)
Fachkraft - Lagerlogistik (24)
Fachverkäufer/in - Lebensmittelhandwerk - Fleischerei (22)
Anlagenmechaniker/in - Sanitär-/Heizungs- und Klimatechnik (21)
Fleischer/in (20)
Industriekaufmann/-frau (17)
Fachlagerist/in (16)
Handelsfachwirt/in (16)
Kfz-Mechatroniker/in - PKW-Technik (15)