02.03.2022 | Presseinfo Nr. 15

Landkreis Uelzen: Schulabschluss 2022 - Jetzt #Ausbildungklarmachen

Die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Arbeitsagentur in Uelzen können sie unterstützen. Die Beratungsfachkräfte helfen bei Fragen rund um Ausbildung, Studium, einen weiteren Schulbesuch, Überbrückungsmöglichkeiten oder Auslandsaufenthalte weiter. Zudem haben sie den Überblick über tagaktuelle Ausbildungsangebote.

„Im Mittelpunkt steht immer der Jugendliche, denn unsere Beratung ist unabhängig, vertraulich und vollkommen kostenfrei“, hebt Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Uelzen-Uelzen hervor. „Einzig ein bisschen Freizeit für die Beratung und Ausbildungssuche müssen die jungen Frauen und Männer investieren“, fügt die Agenturchefin augenzwinkernd hinzu. Und gerade angehende Schulabsolventinnen und Schulabsolventen, die in diesem Jahr ihre Schullaufbahn beenden und noch keinen Kontakt zur Berufsberatung hatten, sollten die Chance für ein Beratungsgespräch nutzen und jetzt ihre Zukunft klarmachen.

Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4 5555 00 und der regionalen Hotline 0581/ 939-444 können Jugendliche ihren persönlichen Beratungstermin oder sogar für eine Videoberatung sichern. Damit auch alle Fragen beantwortet werden, planen die Berater und Beraterinnen eine ganze Stunde für das Gespräch ein. Für die Videoberatung benötigen Jugendliche ein internetfähiges Smartphone, Tablet oder einen PC mit Kamera und Mikrofon. Zusätzlich gibt es rund um die Berufswahl und Ausbildungssuche Information sowie praktische Tipps und Tests online auf www.arbeitsagentur.de/bildung oder den Portalen www.planet-beruf.de und www.abi.de.

Der Blick in die Zahlen zeigt, dass die Unternehmen im Landkreis Uelzen seit Oktober 475 Ausbildungsstellen und damit elf Stellen (2,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr meldeten. Im gleichen Zeitraum suchten 375 Jugendliche die Berufsberatung auf, 28 Jugendliche (6,9 Prozent) weniger als im Vorjahr. Diese Zahlen stellen noch Momentaufnahmen dar, denn in den kommenden Monaten bewegt sich vieles. „Eines ist jedoch sicher“, so Kuechler-Kakoschke, „Eine Ausbildung ist eine hervorragende Basis für das Berufsleben und damit der Start gelingt, sind wir da - auch wenn es mal irgendwo hakt“.