14.10.2021 | Presseinfo Nr. 55

Arbeitsagenturen unterstützen Jugendliche und Unternehmen beim Ausbildungsstart 2022

Für viele Jugendliche hat kürzlich das letzte Schuljahr begonnen. Damit sie für den Ausbildungsbeginn 2022 gut gerüstet sind, können sie die anstehenden Herbstferien nutzen, um ihre Ausbildung klarzumachen. Auch Unternehmen sollten rechtzeitig mit der Suche nach dem angehenden Fachkräftenachwuchs beginnen. Die Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen unterstützt beide Seiten kostenfrei und individuell. 
 

Für viele Jugendliche hat kürzlich das letzte Schuljahr begonnen. Damit sie für den Ausbildungsbeginn 2022 gut gerüstet sind, können sie die anstehenden Herbstferien nutzen, um ihre Ausbildung klarzumachen. Auch Unternehmen sollten rechtzeitig mit der Suche nach dem angehenden Fachkräftenachwuchs beginnen. Die Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen unterstützt beide Seiten kostenfrei und individuell. 

Die ersten Schulwochen sind absolviert und die Jugendlichen gewöhnen sich an einen neuen Schulalltag, dennoch sollte die Antwort auf die Frage „Wie geht es nach dem Schulabschluss weiter?“ nicht länger warten. Die angehenden Berufsstarterinnen und Berufsstarter sollten den Kontakt zu den Berufsberatungsfachkräften suchen. Von ihnen bekommen sie Unterstützung dabei, die passende Ausbildung oder das richtige Studium zu finden. Wer schon einen Schritt weiter ist, kann von den Arbeitsagenturen in Buchholz, Lüchow, Lüneburg, Uelzen und Winsen Vorschläge für aktuelle Ausbildungsstellen erhalten und bekommt Tipps rund um Bewerbung und Vorstellungsgespräch. „Viele Informationen und Orientierungspunkte gibt es auf unseren Internetseiten und in unseren Apps, aber unsere Beraterinnen und Berater gehen individuell auf die Wünsche und Talente der Jugendlichen ein, beraten objektiv und begleiten den Weg ins Berufsleben“, hebt Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen, hervor. Die Gespräche finden sowohl in den Schulen als auch Agenturen für Arbeit vor Ort statt, aber genauso kann eine Videoberatung vereinbart werden.

Gleichzeitig weiß die Agenturchefin, dass das Thema Fachkräfte und damit Ausbildung bei vielen Unternehmen ganz oben auf ihrer Agenda steht. „Auch während der schwierigen Phasen in der Pandemie haben die Unternehmen in unserer Region in ihren Ausbildungsbemühungen nicht nachgelassen und waren offen für neue Formate, wie digitale Ausbildungsbörsen“, so Kuechler-Kakoschke. Selbst wenn viele Unternehmen gerade erst ihre Auszubildenden begrüßt haben, heißt es für sie: Nach Ausbildungsbeginn ist vor Ausbildungsbeginn. Soll heißen: Wer jetzt schon seine Ausbildungsstellen meldet und zügig das Auswahlverfahren beendet, kann gelassener auf das kommende Ausbildungsjahr blicken. „Die Unternehmen finden bei unserem Arbeitgeber-Service Unterstützung“, betont die Agenturchefin, „Wir betreuen die Ausbildungsstellen, schlagen geeignete Jugendliche vor und können die Stellen in der Jobbörse und unseren Apps für Jugendliche veröffentlichen - natürlich kostenfrei für Unternehmen und Jugendliche“.  Auch für weitere Unterstützung, wie beispielsweise der Assistierten Ausbildung (AsA), sind Unternehmen bei den regionalen Arbeitsagenturen an der richtigen Stelle.

Kontaktdaten und weitere Informationen

Jugendliche

Online: https://www.arbeitsagentur.de/bildung

Beratungstermin unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4 5555 00 (zusätzlich: Landkreis Lüchow-Dannenberg: 05841/ 9610-111/ Landkreis Lüneburg: 04131/ 745-437/ Landkreis Uelzen: 0581/ 939-444)

Unternehmen

Online: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/ausbilden

Beratung unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4 5555 20