04.01.2019 | Presseinfo Nr. 1

Arbeitsmarkt Dezember 2018

Arbeitslosenquote im Agenturbezirk bleibt zum Jahresende unter 7 Prozent
Saisonal bedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit von November auf Dezember

Saisonal bedingt hat sich im Monat Dezember die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat November um 422 Personen bzw. 2,4 Prozent erhöht. Damit waren insgesamt 18.347 Personen im Agenturbezirk Magdeburg, zu dem außer der Landeshauptstadt auch die Börde und das Jerichower Land gehört, arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug im Dezember 6,9 Prozent (Dezember des Vorjahres: 7,3 Prozent).

„Dieser Verlauf ist saisonüblich. Besonders in witterungsabhängigen Branchen, wie der Land- und Forstwirtschaft, dem Garten- und Landschaftsbau sowie dem Baugewerbe, ist die Nachfrage an Arbeitskräften im Winter geringer. Sie steigt im Frühjahr jedoch wieder an", so Matthias Kaschte, Vorsitzender der Geschäftsführung der Magdeburger Arbeitsagentur.

Positive Entwicklung am Arbeitsmarkt im Jahr 2018

„Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Magdeburg hat sich im Jahresverlauf positiv entwickelt. Die Arbeitslosenquote hat im Jahresdurchschnitt 7,3 Prozent betragen und ist damit um 0,5 Prozentpunkte im Vorjahresvergleich gesunken.

Neben dem anhaltenden Bedarf an Arbeitskräften ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit aber auch auf die demografische Entwicklung zurückzuführen.

Von der Arbeitslosigkeit waren im Agenturbezirk Magdeburg Ende Dezember 7.882 Frauen (+ 80 gegenüber November und - 605 Personen gegenüber dem Vorjahr) und 10.465 Männer (+ 342 gegenüber November und -556 gegenüber dem Vorjahr) betroffen.

Arbeitslosigkeit nach Landkreisen des Agenturbezirkes

Sowohl in der Börde als auch im Jerichower sind die Arbeitslosenquoten gegenüber dem Vormonat gestiegen. In der Landeshauptstadt blieb die Quote dagegen unverändert.

Im Vorjahresvergleich sowie im Jahresdurchschnitt ist die Arbeitslosigkeit aber in allen drei Regionen gesunken.

Landeshauptstadt Magdeburg

In der Landeshauptstadt Magdeburg lag die Arbeitslosenquote im Dezember 2018 bei 8,2 Prozent und damit um 0,4 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert von 8,6 Prozent.

Im Gesamtjahresvergleich kann die Landeshauptstadt eine Absenkung der Arbeitslosenquote verzeichnen. Sie betrug 2018 8,7 Prozent. Im Jahr 2017 waren es noch 9,3 Prozent. Im Monatsdurchschnitt waren 10.821 Menschen ohne Job, im Vorjahr waren es noch 11.419 Personen.

Landkreis Jerichower Land

Der Landkreis Jerichower Land liegt mit seiner Arbeitslosenquote von 7,0 Prozent um 0,5 Prozentpunkte unter dem Vorjahres-Dezember. Auf das gesamte Jahr betrachtet weist das Jerichower Land eine Arbeitslosenquote von 7,2 Prozent aus. Dies sind 0,6 Prozentpunkte weniger als im Jahr 2017 und bedeutet damit eine Verbesserung.

Im Durchschnitt waren monatlich 3.379 Männer und Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen. 2017 waren es noch 3.729 Menschen.

Landkreis Börde

Im Dezember verzeichnete der Landkreis Börde eine Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent. Damit wurde der Vorjahreswert um 0,2 Prozentpunkte unterschritten.

Insgesamt errechnet sich für die Börde im Jahr 2018 eine Arbeitslosenquote von 5,5 Prozent. Verglichen mit dem Jahr 2017 ist dies eine Abnahme der Quote um 0,4 Prozentpunkte. Im Landkreis waren durchschnittlich 5.144 Personen arbeitslos gemeldet. Im Jahr zuvor waren es noch 5.666 Menschen.

Unterbeschäftigung

Der Blick auf die Unterbeschäftigung zeichnet ein umfassendes Bild von der Verfassung des Arbeitsmarktes. Denn hier werden neben Arbeitslosen auch Teilnehmer in Maßnahmen, Weiterbildungen, Vorruhestandsregelungen und arbeitsunfähig Erkrankte erfasst.

Die Zahl der Menschen in Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) belief sich im Dezember 2018 auf 27.077, das sind 1.766 Personen weniger als im Vorjahresmonat.

Die Unterbeschäftigungsquote liegt mit aktuell 9,9 Prozent um 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

16.400 Stellenmeldungen im Jahr 2018

Matthias Kaschte erklärt, „die Nachfrage nach Arbeitskräften geht im Dezember traditionell zurück, aufgrund der günstigen Wetterlage und erhöhter branchenspezifischer Nachfrage an Arbeitskräften wurden im Dezember 2018 jedoch sogar mehr Stellen gemeldet als im Vormonat und Vorjahresmonat."

Arbeitgeber meldeten im Dezember 1.534 freie Arbeitsstellen am ersten Arbeitsmarkt, das waren 22,0 Prozent mehr als im November und 205 (+ 15,4 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn sind genau 16.400 Stellen beim Arbeitgeber-Service eingegangen.

Im Dezember 2018 waren 5.575 Arbeitsstellen im Bestand, die meisten Stellenangebote betreffen die Berufsgruppen der Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (1.779 Stellen, z.B. Mechatroniker), Gesundheit und Soziales (1.137 Stellen, z.B. Altenpfleger) und Verkehr und Logistik (965 Stellen, z.B. Berufskraftfahrer).