01.07.2019 | Presseinfo Nr. 33

Der Arbeitsmarkt im Juni

Im Juni ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Mai um 374 Personen bzw. 2,1 Prozent zurückgegangen. Damit waren insgesamt 17.588 Menschen im Agenturbezirk Magdeburg arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote verringerte sich damit um 0,1 Prozentpunkte auf 6,7 Prozent. Im Vorjahr betrug die Arbeitslosenquote im Juni 7,1 Pro-zent und es waren noch 18.876 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen.

„Auch im Juni setzten sich die bisherigen Trends am Arbeitsmarkt weiter fort. Mit Blick auf den zunehmenden Arbeitskräftemangel lohnt es sich für alle Beteiligten, wenn auch die Menschen die bisher weniger vom Aufschwung der letzten Jahre profitiert haben, sich in den Betrieben einbringen können", berichtet Matthias Kaschte, Chef der Agentur für Arbeit Magdeburg.

Einstellungen und Entlassungen

Im Mai verloren 1.321 Menschen auf dem ersten Arbeitsmarkt ihren Job und mussten sich arbeitslos melden. Im selben Zeitraum nahmen 1.353 Frauen und Männer aus der Arbeitslosigkeit heraus eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt auf.

Unterbeschäftigung

Der Blick auf die Unterbeschäftigung zeichnet ein umfassendes Bild von der Verfassung des Arbeitsmarktes. Denn hier werden neben Arbeitslosen auch Teilnehmer in Maßnahmen, Weiterbildungen, Vorruhestandsregelungen und arbeitsunfähig Erkrankte erfasst.

Die Zahl der Menschen in Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) belief sich im Mai auf 26.497, das sind 1.228 Personen weniger als im Juni des letzten Jahres.

Die Unterbeschäftigungsquote liegt mit aktuell 9,8 Prozent um 0,4 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Nachfrage nach Arbeitskräften

Arbeitgeber meldeten im Mai 1.613 freie Arbeitsstellen am ersten Arbeitsmarkt, das waren 442 mehr als im Mai. Insgesamt befinden sich bei der Arbeitsagentur damit 7.216 freie Arbeitsstellen im Bestand.

Die meisten Stellenangebote betreffen die Berufsgruppen Gesundheit und Soziales (2.258 Stellen, z.B. Altenpfleger), Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (1.796 Stellen, z.B. Mechatroniker), und Verkehr und Logistik (987 Stellen, z.B. Berufskraftfahrer).

Potentiale langzeitarbeitsloser Menschen nutzen

Arbeitslose, deren Arbeitslosigkeit bereits länger als ein Jahr besteht, sind laut gesetzlicher Definition Langzeitarbeitslose. Im Agenturbezirk Magdeburg sind davon derzeit 5.845 Personen betroffen. Im Juni 2018 waren es noch 6.493.

Um langzeitarbeitslose Menschen wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren, setzen die Agentur für Arbeit Magdeburg und die Jobcenter insbesondere auf individuelle Betreuung und Beratung sowie passgenaue Qualifizierung. Zudem erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit allen Arbeitsmarktakteuren.

„Die Gründe für die Langzeitarbeitslosigkeit der einzelnen Betroffenen sind sehr individuell. Die Beraterinnen und Berater der Arbeitsagentur und der Jobcenter erarbeiten daher mit jedem Einzelnen eine Strategie um den Weg in eine Beschäftigung zu ermöglichen", so Kaschte.

„Unternehmen, die bei der Personalsuche auch Bewerberinnen und Bewerber in Betracht ziehen, die eventuell eine intensivere Einarbeitung benötigen, da ihre letzte berufliche Tätigkeit schon länger zurückliegt, können bei der Einstellung durch Beratung und finanziell unterstützt werden. Der gemeinsame Arbeitgeber Service der Arbeitsagentur und der Jobcenter berät hierzu und sucht nach passenden Lösungen", verspricht Matthias Kaschte.

Regionale Betrachtung des Arbeitsmarktes

Landeshauptstadt Magdeburg

In der Landeshauptstadt Magdeburg lag die Arbeitslosenquote im Juni 2019 bei 8,0 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und 0,6 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahres. Aktuell sind 9.936 Menschen in der Landeshauptstadt von Arbeitslosigkeit betroffen. Das bedeutet eine Abnahme um 178 Personen (- 1,8 Prozent) zum Vormonat und um 793 Personen (- 7,4 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr.

Im Juni wurden 1.088 neue Arbeitsstellen gemeldet. Damit steig der Bestand an Arbeitsstel-len in der Landeshauptstadt au 4.619.

Landkreis Börde

In der Börde ist die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vormonat um 0,2 und zum Vorjahr um 0,4 Prozentpunkte auf aktuell 4,9 Prozent gesunken.

4.583 Menschen sind derzeit im Landkreis arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosigkeit ist damit im Vergleich zum Mai um 184 Personen (- 3,9 Prozent) und gegenüber dem Vorjahresmonat um 367 (- 7,4 Prozent) zurückgegangen.

Der aktuelle Bestand an Arbeitsstellen im Landkreis ist gegenüber Mai um 20 auf 1.742 Arbeitsstellen angestiegen. 344 neue Arbeitsstellen wurden gemeldet.

Landkreis Jerichower Land

Im Landkreis Jerichower Land sind im Juni 3.069 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 12 Personen (- 0,4 Prozent) weniger als im Mai und 68 (- 2,2 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 6,6 Prozent gesunken. Sie liegt damit um 0,1 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert von 6,7 Prozent.

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Juni auf 855 (46 Arbeitsstellen) gestiegen. Arbeitgeber meldeten 181 neue Arbeitsstellen.