09.04.2020 | Presseinfo Nr. 40

Fünf Fragen an Matthias Kaschte

Chef der Magdeburger Arbeitsagentur

 

Herr Kaschte, was bewegt Sie im Moment besonders?

Zunächst bewegt mich, dass alle Menschen gesund bleiben. Außerdem muss es uns gelingen, die Folgen der Krise für die Wirtschaft, besonders natürlich auf dem Arbeitsmarkt zu bewältigen.

 

Die bisherigen Maßnahmen der Bundesregierung zum Schutz der Bevölkerung sind bereits stark spürbar. Können Sie schon einschätzen, wie sich diese auf den Arbeitsmarkt in der Region auswirken?

Die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt sind in der Arbeitsmarktstatistik bisher noch nicht erkennbar, aber natürlich gibt es für die nächsten Monate das Risiko eines Anstiegs der Arbeitslosigkeit. Deshalb ist es positiv, dass die Unternehmen verstärkt die Möglichkeiten der Kurzarbeit nutzen, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden und ihre Beschäftigten im Unternehmen halten.

 

Welche Angebote hält Ihre Arbeitsagentur, neben Kurzarbeitergeld, bereit um zu unterstützen?

Die Bearbeitung der Anzeigen über Kurzarbeit und spätere Auszahlung des Kurzarbeitergeldes steht momentan im Mittelpunkt unserer Arbeit. Das ist wichtig, um Arbeitslosigkeit zu vermeiden. Daneben spüren wir einen hohen Beratungsbedarf der Unternehmen, den wir durch unsere eingerichteten Telefonhotlines abdecken. Zusätzlich können Betroffene jederzeit auf unsere vielfältigen Online-Angebote zurückgreifen.

 

Welche Erleichterungen gibt es in der Krise?

Gesetzliche Anforderungen an die Bewilligung und Auszahlung von Leistungen müssen auch in der Krise erfüllt sein. Ein genereller Verzicht auf Antragsunterlagen und erforderliche Nachweise sind deshalb nicht möglich. Es gibt aber dennoch einige Erleichterungen für Unternehmen, zum Beispiel bei den Voraussetzungen für Kurzarbeitergeld, Meldefristen für die Anzeige beschäftigter Schwerbehinderter oder von der Corona-Krise betroffene Selbständige die freiwillig in der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung versichert sind.

Auch für Arbeitnehmer gibt es vorübergehend Erleichterungen. So ist im Moment beispielsweise die Arbeitslosmeldung auch telefonisch möglich.

 

Findet neben der Leistungsgewährung auch weiterhin Arbeitsvermittlung statt?

Auch in der Krise findet Arbeitsvermittlung statt. Wir bündeln allerdings unsere Kräfte, da die Stabilisierung der Betriebe mit all ihren Arbeitskräften das oberste Gebot ist.