02.03.2021 | Presseinfo Nr. 51

Pressemitteilung

Der Arbeitsmarkt im Februar

  • Arbeitslosigkeit gestiegen
  •  Anstieg betrifft insbesondere Jüngere, weil Ausbildungsverträge ausgelaufen  sind

Im Februar ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat Januar um 194 Personen bzw. 1,0 Prozent gestiegen. Damit waren insgesamt 20.494 Personen im Bezirk der Arbeitsagentur Magdeburg arbeitslos gemeldet. Zu diesen gehören neben der Landeshauptstadt auch die Landkreise Börde und Jerichower Land. Die Arbeitslosenquote betrug im Februar 7,8 Prozent. Im Vorjahr betrug die Arbeitslosenquote 7,2 Prozent und es waren 19.029 Personen arbeitslos gemeldet.

„Im Februar ist eine erhöhte Zahl von Arbeitslosmeldungen junger Menschen, die nach ihrer Ausbildung nicht nahtlos in ein Beschäftigungsverhältnis übergehen oder vom Ausbildungsbetrieb übernommen werden können, erkennbar. Dieser Verlauf ist grundsätzlich saisontypisch, allerdings haben sich in diesem Jahr mehr Jugendliche arbeitslos gemeldet als im letzten Jahr", erklärt Matthias Kaschte.

Zuletzt ist die Arbeitslosigkeit der unter 25-Jährigen im Vergleich zum Vormonat um 139 auf 1.742 Personen angestiegen. Im Vergleich zum Februar 2020 waren 96 junge Menschen mehr betroffen. „Eine betriebliche Ausbildung ermöglicht weiterhin eine sehr gute berufliche Perspektive. Um Vermittlungshemmnisse, wie fehlende Berufserfahrung, auszugleichen setzt die Agentur für Arbeit Magdeburg bei Bedarf individuell geeignete Instrumente ein", macht Kaschte deutlich.

Unterbeschäftigung

Der Blick auf die Unterbeschäftigung zeichnet ein umfassendes Bild von der Verfassung des Arbeitsmarktes. Denn hier werden neben Arbeitslosen auch Teilnehmer in Maßnahmen, Weiterbildungen, Vorruhestandsregelungen und arbeitsunfähig Erkrankte erfasst.

Die Zahl der Menschen in Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) belief sich im Februar 2021 auf 26.738, das sind 105 Personen weniger als im Vormonat und 547 weniger als im Vorjahresmonat. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt aktuell 10,0 Prozent.

Mehr neu gemeldete Arbeitsstellen

Die Zahl neu gemeldeter Arbeitsstellen ist im Februar wieder angestiegen. Insgesamt meldeten öffentliche und private Unternehmen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und Jobcenter 1.198 neue Stellen. Das sind 444 mehr als im letzten Monat und 35 weniger als im letzten Jahr. Der Stellenbestand ist gegenüber Januar um 16 auf 5.475 gesunken.

Die meisten vorhandenen Stellenangebote kommen aus den Berufsgruppen Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (1.573 Stellen, z.B. Mechatroniker), Verkehr und Logistik (1.273 Stellen, z.B. Berufskraftfahrer) und Gesundheit und Soziales (818 Stellen, z.B. Altenpfleger).