Chancengleichheit am Arbeitsmarkt

Wiedereinstieg nach Familienzeit und Chancen für Frauen

Gleichstellung von Männern und Frauen am Arbeitsmarkt

Willkommen auf der Seite der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt (BCA) in der Agentur für Arbeit Mainz. Auf dieser Seite finden Sie regionale Informationen sowie spezielle Angebote der Agentur für Arbeit Mainz zu den Themen Familie und Beruf und Berufswahl von Mädchen.

Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, Sandra Thomson und Claudia Wellisch sind Ansprechpartner/innen für Arbeitgeber/innen und Arbeitnehmer/innen in allen Fragen der Frauenförderung, der Gleichstellung von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt sowie der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei beiden Geschlechtern.


Beruflicher Wiedereinstieg nach der Familienphase - Lassen Sie sich dabei unterstützen!

Sie möchten beruflich wieder einsteigen bzw. Beruf und Familie besser miteinander vereinbaren? Speziell für Wiedereinsteigende und Menschen mit Familienpflichten halten die BCA ein breites Angebot bereit.

Offene Sprechstunden

Ist Ihr Ausstieg aus dem Berufsleben wegen einer Familienphase vielleicht schon länger her? Möchten Sie sich durch eine Beratung erstmal unverbindlich über Ihre Chancen am Arbeitsmarkt und Ihre Möglichkeiten zum Wiedereinstieg informieren?
Unsere Wiedereinstiegsberaterin macht es möglich! Nutzen Sie unser neues Beratungsangebot in Ihrer Nähe! Frau Thomson  bietet regelmäßig persönliche Beratungen zum Thema Wiedereinstieg nach Familienphase im ganzen Agenturbezirk an.

Nähere Informationen finden Sie in unserer Veranstaltungsdatenbank oder rufen Sie Frau Thomson an unter 06131 / 248 283.

Kostenlose Coachings mit "Perspektive Wiedereinstieg"

Mit speziellen Coachings können wir Sie bei der Jobsuche nach einer Familienphase unterstützen. Seit 2009 hat das CJD Mainz sehr erfolgreich das Modellprojekt „Perspektive Wiedereinstieg“ in Rheinland-Pfalz mit aufgebaut. In einzelnen aufeinander aufbauenden Modulen werden unter anderem Profiling und Familiencoaching durchgeführt sowie Praxisphasen in Unternehmen organisiert.Das Angebot ist für Sie kostenlos.

Sie arbeiten bereits im Minijob? Dies kann als ein erster Schritt zum Wiedereinstieg hilfreich sein, auf lange Sicht bieten Minijobs aber keine soziale Absicherung. Vielleicht lässt sich Ihr Minijob ja in eine sozialversicherungspflichtige Beschäfitgung umwandeln. Auch hierzu beraten wir Sie gern!

Darüber hinaus können Sie kostenlos die Vortragsveranstaltungen aus der BiZ & DONNA-Reihe besuchen. Besuchen Sie auch unsere Veranstaltungsdatenbank und schauen Sie nach speziellen Angeboten.


Berufswahl von Mädchen und Jungs -Vielfalt der Berufe nutzen

Die Hälfte aller Mädchen im Bezirk der Agentur für Arbeit Mainz beschränken sich auf fünf Ausbildungsberufe bei Ihrer Berufswahl. Dabei gibt es in Deutschland 350 Ausbildungsberufe. Viele dieser Berufe sind den meisten Schülerinnen gar nicht bekannt und werden daher nicht in die Berufswahl eingeschlossen. Viele Berufe werden aber auch ausgeschlossen, da es sich um typische „Männerberufe“ handelt.

Auf der anderen Seite haben viele Jungs typische "Frauenberufe" gar nicht auf dem Schirm. Um diese Klischees zu einzelnen Berufen aufzulösen, bieten die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt jedes Jahr am Girls' und Boy`s Day einen Workshop an mit dem Thema „Warum Mama Krankenschwester und Papa Informatiker ist?!"

Näheres zum Girls' und Boy`s Day findest du auch unter www.girlsday.de

Um ein verwandtes Thema kümmert sich der Nationale Pakt für Frauen in MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) -„Komm, mach MINT“ ist die einzige bundesweite Initiative, die Mädchen und Frauen für MINT-Studiengänge und -Berufe begeistert. Ziel der Initiative ist das Potenzial von Frauen für naturwissenschaftlich-technische Berufe angesichts des sich abzeichnenden Fachkräftemangels zu nutzen.

Schau nach unter www.komm-mach-mint.de Hier findest du Infos zu Studiengängen, Stipendien, ein Self-Assessment uvm.


Berufsausbildung in Teilzeit

Manchmal lässt es die persönliche Situation nicht zu, eine Berufsausbildung in Vollzeit zu absolvieren. Ein Weg zum Beruf kann dann die Berufsausbildung in Teilzeit sein. Sie eignet sich beispielsweise für Frauen, die ein Kind erwarten, für Mütter mit kleineren Kindern, für Menschen, die Angehörige pflegen, die gesundheitliche Beeinträchtigungen haben oder zusätzlichen Förderunterricht oder einen Deutschkurs benötigen. Aber auch für alle, die neben der Ausbildung erwerbstätig sein wollen oder müssen, kann die Ausbildung in Teilzeit eine gute Lösung sein.

Die Ausbildung in Teilzeit ist eine vollwertige Berufsausbildung mit geringerer täglicher oder wöchentlicher Ausbildungszeit im Betrieb als normalerweise. Die Ausbildungsdauer verlängert sich entsprechend.

Die tägliche oder wöchentliche Arbeitszeit kann grundsätzlich bis auf die Hälfte verkürzt werden. Wichtig ist: Auszubildende und Betrieb sind sich am Ende einig, wie viele Arbeitsstunden täglich oder in der Woche geleistet werden müssen.

Die Ausbildungszeiten in der Berufsschule können in der Regel nicht verkürzt werden. Das heißt, der Berufsschulunterricht findet in Vollzeit statt. Eventuell besteht die Möglichkeit, eine Ausnahmeregelung zu treffen. Betroffene sollten das Gespräch mit der Berufsschule suchen, um diese Möglichkeit abzuklären.

Die Bauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt beraten gern zu allen Fragen der Ausbildung in Teilzeit.

Frauennetz-aktiv

Berufliche Informations- und Weiterbildungsangebote für Frauen

Girl`s und Boy`s Day 2019

Tagespraktikum zu einem Boys'Day-Berufsbereich