28.02.2020 | Presseinfo Nr. 13

Arbeitsmarktbericht

Arbeitslosigkeit sinkt / Unternehmen stellen ein
 

Nach dem üblichen Anstieg der Arbeitslosenzahlen zum Jahresbeginn ist die Arbeitslosigkeit in Rheinhessen im Februar bereits wieder deutlich zurückgegangen und lag nur noch geringfügig über dem Vorjahresniveau. Der Rückgang fiel dabei deutlich höher aus als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre.

„Dies sei ein weiteres Zeichen für die zuletzt erkennbaren Zeichen einer leichten Aufhellung der Konjunktur“, so Heike Strack, Chefin der Mainzer Arbeitsagentur. Auch die Nachfrage nach Arbeitskräften habe im Februar deutlich angezogen, wobei das Vorjahresniveau weiterhin nicht erreicht werde. Durch das gestiegene Arbeitsplatzangebot konnten im Februar erheblich mehr Menschen ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Beschäftigung beenden als noch im Vormonat und im Vorjahr. Vor allem männliche und ausländische Arbeitskräfte konnten wieder in eine Beschäftigung einmünden. Auch vielen Langzeitarbeitslosen gelang der Sprung aus der Arbeitslosigkeit. Gesucht wurden vor allem Lagerwirte, Energietechniker, Klempner und Maschinenbauer sowie Verkäufer, Erzieher und Arzt und Praxishilfen.

Da im Februar auch zahlreiche Jobsuchende in eine Weiterbildung oder eine andere arbeitsmarktpolitische Maßnahme einmündeten, blieb die Unterbeschäftigung, in der die Maßnahmeteilnehmer mitgezählt werden, anders als die Arbeitslosigkeit unverändert auf dem Niveau des Vormonats.  

 

Die Arbeitsmarktzahlen im Überblick

Im Februar waren in Rheinhessen bei den Dienststellen der Arbeitsagentur und den Jobcentern insgesamt 23.069 Personen als unterbeschäftigt registriert. Das waren etwa ebenso viele wie im Vormonat und im Vorjahr. 16.628 Männer und Frauen waren arbeitslos gemeldet. Das waren 364 weniger als im Vormonat, aber 312 oder 1,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote verringerte sich von 4,8 auf 4,7 Prozent. Vor einem Jahr hatte die Arbeitslosenquote bei 4,6 Prozent gelegen. Die Nachfrage nach Arbeitskräften zog im Februar kräftig an und lag mit 1.343 gemeldeten Stellen um über 30 Prozent über dem Wert des Vormonats. Der Stellenbestand belief sich im Februar auf 5.113 Stellen. Das waren 15 Prozent weniger als im Vorjahr. Von den 16.628 Arbeitslosen im Februar wurden 7.077 von der Arbeitsagentur und 9.551 von den Jobcentern betreut. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Februar entfiel etwa hälftig auf die beiden Rechtskreise.

Auf den regionalen Arbeitsmärkten im Bezirk der Mainzer Arbeitsagentur kam es im Februar ebenfalls zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit. Im Gesamtbezirk sank die Quote von 4,8 auf 4,7 Prozent, in der Stadt Mainz von 5,4 auf 5,3 Prozent, in der Stadt Worms von 7,2 auf 7,1 Prozent und im Landkreis Alzey-Worms von 4,0 auf 3,8 Prozent. Im Landkreis Mainz-Bingen blieb die Quote unverändert bei 3,6 Prozent.